TUM-Professorin nutzt ChatGPT für Choreographien mit Flugrobotern

- EN- DE
Angela Schoellig in ihrem Learning Systems and Robotics Lab, in dem sie die Chor
Angela Schoellig in ihrem Learning Systems and Robotics Lab, in dem sie die Choreographien mit den Flugrobotern entwickelt hat.


Robotik und ChatGPT miteinander verbinden

Prof. Angela Schoellig von der Technischen Universität München (TUM) setzt ChatGPT ein, um Choreographien für Drohnenschwärme passend zur jeweiligen Musik zu entwickeln. Ein zusätzlicher Sicherheitsfilter verhindert, dass die Flugroboter in der Luft zusammenstoßen. Damit beweisen die Forschenden erstmalig, dass Large Language Models (LLMs) wie ChatGPT in der Robotik grundsätzlich zum Einsatz kommen können.

Das Webinterface ist einfach zu bedienen: Doktorand Martin Schuck sucht sich einen Musiktitel aus und trägt in einem Textfeld ein, dass ihm das System eine Choreographie vorschlagen soll. ...
account creation

UM DIESEN ARTIKEL ZU LESEN, ERSTELLEN SIE IHR KONTO

Und verlängern Sie Ihre Lektüre, kostenlos und unverbindlich.