Starke Kooperation mit Hochschule Koblenz und Bundesanstalt für Gewässerkunde vereinbart

Stefan Wehner, Vizepräsident am Universitätscampus Koblenz, unterzeichnet das Ko

Stefan Wehner, Vizepräsident am Universitätscampus Koblenz, unterzeichnet das Kooperationsabkommen gemeinsam mit der Leiterin der BfG, Birgit Esser. (Bild: Michael Hils)

Die Universität Koblenz-Landau, die Hochschule Koblenz und die Bundesanstalt für Gewässerkunde wollen noch enger im Bereich Wasser zusammenarbeiten. Dazu schlossen die drei Einrichtungen nun ein Kooperationsabkommen.

In diesem Kooperationsabkommen vereinbaren die drei Institutionen eine engere Zusammenarbeit auf verschiedenen wissenschaftlichen Gebieten. Mit dem Abkommen sollen unter anderem der freie Austausch von Erkenntnissen sowie Daten gefördert und gemeinsame wissenschaftliche Projekte unterstützt werden. Studierende und Mitarbeitende der drei Einrichtungen profitieren unmittelbar davon: So wollen die drei Einrichtungen künftig vermehrt gemeinsame Bachelor-, Masterund Doktorarbeiten ermöglichen und den Zugang zu den jeweiligen Bibliotheken vereinfachen. Die Kooperationsvereinbarung beinhaltet zudem die gegenseitige Nutzung von Groß- und Laborgeräten.

Neuer Studiengang ,,Gewässerkunde und Wasserwirtschaft"

Herzstück der Kooperation sind Vereinbarungen, die Angebote von gemeinsamen Studiengängen ermöglichen. Die Planungen für einen von der Universität in Koblenz, der Hochschule Koblenz und der Bundesanstalt für Gewässerkunde, einer Ressort-Forschungseinrichtung des Bundes, getragenen Bachelorsowie Master-Studiengang sind bereits weit fortgeschritten. Der Studiengang ,,Gewässerkunde und Wasserwirtschaft" soll voraussichtlich im Wintersemester 2023/2024 starten.

Dieser Studiengang ist von aktueller Brisanz: Der Klimawandel, der Eintrag von Spurenstoffen in Gewässer, eine alternde Wasserverkehrs-Infrastruktur und veränderte gesellschaftliche Ansprüche stellen die Gewässer-Ökosysteme und die Wasserstraßen vor große Probleme. Zur Bewältigung und Lösung der hier drängenden Aufgaben wird eine neue Generation interdisziplinär ausgebildeter Wasser-ExpertInnen benötigt.

,,Der neue Studiengang erweitert das attraktive Studien-Angebot der Universität in Koblenz um ein innovatives, zukunftsweisendes Fach mit exzellenten beruflichen Perspektiven. Unsere Kooperation stellt eine Bereicherung für die auf dem Gebiet Wasser Forschenden, die Studierenden sowie Absolventen der Gewässerkunde und Wasserwirtschaft dar. Darüber hinaus bilden wir Fachkräfte aus, die dem Klimawandel entgegenwirken können", betont Stefan Wehner, Vizepräsident für Koblenz der Universität Koblenz-Landau.

,,Die Kooperation ist eine großartige Möglichkeit, den Wissenschaftsstandort Koblenz im Bereich der Hydrologie, der Gewässerkunde und Wasserwirtschaft zu positionieren und die fachliche Expertise der drei Einrichtungen zu bündeln", erklärt der scheidende Präsident der Hochschule Koblenz, Kristian Bosselmann-Cyran.

,,Wir engagieren uns seit Jahren mit zwei Professuren in der Lehre der Universität Koblenz-Landau und haben ausgezeichnete Erfahrungen mit in unserem Haus betreuten Absolventen gesammelt. Durch die Kooperation bauen wir zudem unsere Beratungskompetenz rund um die Bundeswasserstraßen weiter aus. Der geplante Studiengang ist eine große Chance für uns, hervorragend ausgebildete Fachkräfte zu gewinnen", sagt die Leiterin der BfG, Direktorin und Birgit Esser.


Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere Informationen. |