Neues MRT für die Neuroforschung

Am Universitätsklinikum Jena wird ein hochmodernes 7-Tesla-Magnetfeldtomografieg
Am Universitätsklinikum Jena wird ein hochmodernes 7-Tesla-Magnetfeldtomografiegerät installiert. Foto: Michael Szabó/UKJ

Am Universitätsklinikum Jena (UKJ) wird ein hochmodernes Magnetfeldtomografiegerät installiert. Zum Einsatz kommen wird das Gerät vor allem für die Hirnbildgebung in Forschungsprojekten des Deutschen Zentrums für Psychische Gesundheit, dessen mitteldeutscher Standort in Jena koordiniert wird. Für das mit der Feldstärke von 7 Tesla arbeitende Gerät hat der Freistaat Thüringen über zehn Millionen Euro EU-Fördermittel zur Verfügung gestellt.

Mit dem Kran legte ein neuer Magnetfeldtomograph am 25. September die letzte Etappe in das Werner-Kaiser-Forschungszentrum für MRT-Bildgebung am Steiger zurück. Im Forschungszentrum des Universitätsklinikums Jena wird das Schwergewicht nun installiert, getestet und eingemessen. ...

account creation

UM DIESEN ARTIKEL ZU LESEN, ERSTELLEN SIE IHR KONTO

Und verlängern Sie Ihre Lektüre, kostenlos und unverbindlich.