Mit Teddys gegen Traumata

Spendenlauf: Feuerwehrmänner legten sich für Kleine Herzen ins Zeug

Stand: 20. Mai 2022

Ein Teddy kann für Kinder viel mehr sein als ein Spielzeug. So manches Stofftier dieser Art ist Zuhörer, Freund und Trostspender. Besonders in Notlagen kann ein Teddy den Kleinen helfen. Davon sind auch Patrick Garbe und Björn Bieniek aus Springe Überzeugt. Auf der Suche nach einer Idee für eine tolle Aktion für Kinder stießen sie auf die Deutsche Teddy-Stiftung. Die gemeinnützige Organisation stattet Einsatzfahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten sowie Notaufnahmen von Krankenhäusern kostenlos mit Teddybären aus. Die Kuscheltiere sollen den Kindern in Notsituationen zur Seite stehen und helfen Traumata vorzubeugen. ,,Von diesem Engagement waren wir sofort begeistert", sagt Patrick Garbe. Um die Stiftung zu unterstützen, starteten die beiden Feuerwehrmänner Anfang Januar einen Spendenlauf. Insgesamt 421 Kilometer legten die beiden in den folgenden Wochen zurück - und erliefen dabei so viele Spenden, dass sie dem Verein Kleine Herzen Hannover mehr als 400 Teddybären der Teddy-Stiftung Übergeben konnten.

Brennt es irgendwo? Ist ein Unfall passiert?

Das dürften sich viele Menschen gefragt haben, als sie Patrick Garbe und Björn Bieniek in und um Springe laufen gesehen haben - denn die zwei waren in voller Brandschutzausrüstung mit Helm und Atemschutzgerät unterwegs. Das sorgte für Beachtung in der Kleinstadt und schnell hatten sich einige örtliche Unternehmen der Aktion als Sponsoren angeschlossen. Mit jedem Lauf kamen mehr Förderer hinzu, außer weiteren Firmen auch viele Privatleute, die von der Aktion der Feuerwehrmänner begeistert waren. Den herausforderndsten Einsatz hatten sie am 19. März beim Springe-Deister-Marathon. Es war der Abschlusslauf der Spendenaktion und die Männer hatten sich vorgenommen, eine besonders lange Strecke zu schaffen. ,,Es war unglaublich warm in der Montur", erinnert sich Björn Bieniek. ,,Wir mussten ordentlich kämpfen, haben aber den Halbmarathon geschafft." Das waren gut 21 Kilometer.

Mehr als 2.000 Euro waren durch den Spendenlauf für Teddys zusammengekommen. Einen Teil der insgesamt gut 400 Kuscheltiere Überreichten die Läufer am 9. Mai an Nilgün Kimil und Katja Sommer vom Verein Kleine Herzen. Der Verein unterstützt herzkranke Kinder und ihre Familien in der MHH. Viele Projekte der Kleinen Herzen wurden bereits ausgezeichnet und haben Vorbildcharakter für andere Kliniken.

In der kardiologischen Abteilung der Kinderklinik werden die Teddys nun in zahlreichen kritischen Situationen eingesetzt, etwa wenn die Kinder Angst haben oder ein schmerzhafter Eingriff bevorsteht. ,,Die Teddys eignen sich sehr gut als Trostspender", sagt Eva Brinkmann von der Pädiatrischen Kardiologie. Außerdem seien die Plüschtiere ideal, um den Kindern zu erklären, was mit ihnen gemacht werde. ,,Wir zeigen ihnen zunächst am Teddy, wie beispielsweise ein Zugang zu einer Vene gelegt oder eine Infusion gegeben wird. Wenn die Kinder das verstehen, haben sie weniger Angst."


Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere Informationen. |