Landesverdienstorden Rheinland-Pfalz für Sigrid Rieuwerts und Michael Matheus

Der Landesverdienstorden Rheinland-Pfalz wird seit 1982 verliehen.
Der Landesverdienstorden Rheinland-Pfalz wird seit 1982 verliehen.

Höchste Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz

Mit dem Landesverdienstorden Rheinland-Pfalz werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die Außergewöhnliches und Überdurchschnittliches für Rheinland-Pfalz geleistet haben. Bei der aktuellen Ordensverleihung im Festsaal der Staatskanzlei Überreichte Ministerpräsidentin Malu Dreyer die höchste Auszeichnung des Landes an insgesamt 18 Frauen und Männer für ihr besonderes Engagement: "Herausragende Verdienste und ehrenamtliches Engagement spielen sich oft im Hintergrund ab. Deshalb ist es mir wichtig, die besonderen Leistungen unserer Ordensträger und Ordensträgerinnen ins Rampenlicht zu stellen. Menschen wie sie übernehmen Verantwortung füreinander und setzen sich ein. Sie sind es, die unser Land stark und zu einer liebenswerten Heimat machen."

Zu den geehrten Persönlichkeiten zählen mit Sigrid Rieuwerts und Michael Matheus auch zwei Mitglieder der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU).

PD Dr. Sigrid Rieuwerts wird für ihr wissenschaftliches und persönliches Engagement ausgezeichnet, mit dem sie dazu beigetragen hat, dass es heute sowohl in kultureller als auch in fachlicher Hinsicht einen lebendigen Austausch zwischen Schottland und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sowie dem Land Rheinland-Pfalz gibt. Die Universität wurde dank ihres Engagements zu einem Zentrum für Schottlandstudien in Europa und es ergaben sich dauerhafte Forschungsund Lehrkontakte zu mittlerweile fast allen schottischen Universitäten. Im Rahmen des von ihr gegründeten GET-SET-GO-Programms konnte sie hunderte Mainzer Lehramtsstudierende in schottischen Schulen platzieren.

"Als Überzeugte Europäerin und mit einer unbändigen Begeisterung für Schottland engagiert sich Frau Dr. Rieuwerts bereits seit vielen Jahren für grenzüberschreitende Bildungsprojekte und kulturelle Beziehungen zwischen Deutschland und Schottland. So hat sie mit verschiedenen Initiativen sowohl den studentischen Austausch, die deutsch-schottischen Beziehungen insgesamtn und das Verständnis von Schottlands Geschichte, Kultur und Sprachen in Deutschland maßgeblich gefördert", so Stephan Jolie, Vizepräsident für Studium und Lehre an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. "Wir gratulieren Frau Dr. Rieuwerts, seit 2020 Schottland-Beauftragte der JGU, herzlich zur Auszeichnung mit dem Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz und danken ihr für ihren großartigen Einsatz für deutsch-schottisches Miteinander in Bildung, Kultur und Forschung."

Michael Matheus ist ein bekannter Spezialist für die rheinland-pfälzische Landesgeschichte und ein europaweit geschätzter Historiker. Als langjähriger ehrenamtlicher erster Vorsitzender und Direktor des Instituts für Geschichtliche Landeskunde (IGL) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat er der rheinland-pfälzischen Landesgeschichte ein starkes Profil verliehen und diese gesamtgesellschaftlich zugänglich gemacht. Von 2002 bis 2021 Übernahm er die Leitung des Deutschen Historischen Instituts in Rom und war von 2013 bis 2021 als Vorsitzender des Deutschen Studienzentrums in Venedig tätig.

"Zudem gehen unsere herzlichen Glückwünsche zur Verleihung des Landesverdienstordens an Michael Matheus, langjähriger Professor für Mittlere und Neuere Geschichte sowie Vergleichende Landesgeschichte an unserer Universität", fährt Stefan Müller-Stach, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs an der JGU fort. "Sein großes Interesse an vergleichenden Studien zur Geschichte Deutschlands und Italiens im hohen und späten Mittelalter sowie seine langjährige Förderung der Verbindung von historischer Forschung und neuen Medien haben Lehre und Forschung am Historischen Seminar und darüber hinaus, beispielsweise am Institut für Geschichtliche Landeskunde, maßgeblich geprägt. Unter anderem in seiner Funktion als langjähriger Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom und Vorsitzender des Deutschen Studienzentrums in Venedig hat Professor Matheus stets die deutsch-italienische Netzwerkbildung und den interkulturellen Transfer gefördert."

Der Landesverdienstorden Rheinland-Pfalz wurde 1982 erstmals vergeben. Die Zahl der Ordensträgerinnen und Ordensträger ist auf 800 begrenzt.




Anzeige