Jugendliche können die kleinsten Bausteine des Universums von zu Hause aus untersuchen

Darstellung einer hochenergetischen Kollision vom ATLAS-Experiment des CERN-Fors

Darstellung einer hochenergetischen Kollision vom ATLAS-Experiment des CERN-Forschungszentrums. Schüler und Schülerinnen suchen in solchen Kollisionen nach bekannten und auch unbekannten Teilchen. Foto: ATLAS Experiment © 2020 CERN

Forschungstage -Masterclasses@Home- in der Teilchenphysik am 13. und 14. Juli 2020

Teilchenphysik hautnah miterleben können Schülerinnen und Schüler der Oberstufe bei den neuen -Masterclasses@Home-. Das II. Physikalische Institut der Universität Göttingen organisiert diese Masterclasses in der Teilchenphysik, wobei die Jugendlichen Daten, die am Europäischen Zentrum für Teilchenphysik (CERN) in Genf aufgezeichnet wurden, von zu Hause aus analysieren können. Die Veranstaltung findet an zwei Nachmittagen, Montag, 13. Juli, und Dienstag, 14. Juli 2020, statt.

-Aufgrund der Situation mit dem Coronavirus haben wir die Veranstaltung so angepasst, dass Schülerinnen und Schüler aus ihrem Wohnzimmer teilnehmen können. Alles was sie brauchen, um Daten von einem großen Forschungszentrum wie dem CERN auszuwerten und einen authentischen Einblick in die Teilchenphysik zu bekommen, ist ein Rechner mit Internetverbindung-, sagt Kira Abeling von der Universität Göttingen und Organisatorin der Veranstaltung. -Teilchenphysik schafft es mit dem Allerkleinsten das Allergrößte, was Menschen kennen, das Universum, zu erklären. Durch die Masterclasses@Home werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Bausteine des Universums besser verstehen-, fügt Timo Dreyer hinzu, der die Forschungstage mitorganisiert.

Auch heute suchen Teilchenphysikerinnen und Teilchenphysiker am weltgrößten Teilchenbeschleuniger, dem Large Hadron Collider (LHC), nach Antworten auf grundlegende Fragen zum Ursprung des Universums und den fundamentalen Wechselwirkungen der elementaren Teilchen. -Diese Veranstaltung ist Teil eines breiten Programms zur Éffentlichkeitsarbeit des II. Physikalischen Instituts, mit dem wir versuchen das Interesse für Grundlageforschung und fundamentale Physik bereits in einem jungen Alter zu erwecken-, sagt Stan Lai, Professor für experimentelle Teilchenphysik.

Nach einführenden Vorträgen am ersten Nachmittag werten die Jugendlichen am zweiten Nachmittag aktuelle Daten vom LHC aus. Vielleicht finden sie sogar Teilchen, die keiner zuvor gesehen hat. Die Veranstaltung wird komplett Online mittels der Plattform -BigBlueButton- durchgeführt. Die Masterclasses@Home werden in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Teilchenwelt ausgerichtet, ein Projekt, das von verschiedenen Einrichtungen in Deutschland geführt wird, die sich stark in der Teilchenphysikforschung engagieren.

Journalistinnen und Journalisten sind zur Online-Veranstaltung eingeladen.

Kira Abeling, Timo Dreyer, Stan Lai

Georg-August-Universität Göttingen

Fakultät für Physik - II. Physikalisches Institut

Friedrich-Hund-Platz 1, 37077 Göttingen

E-Mail: masterclasses@uni-goettingen.de

www.uni-goettingen.d­e/de/579001.html


Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |