’ERC Consolidator Grant’ für Chemiker der Universität Münster

- EN- DE
Neue Materialzusammensetzungen können ein Schlüssel sein, um Festkörperbatterien
Neue Materialzusammensetzungen können ein Schlüssel sein, um Festkörperbatterien zu verbessern. © Roberto Sorin on Unsplash

Wolfgang Zeier erhält zwei Millionen Euro für Projekt zur Untersuchung des Ionentransports in Festkörpern

Der Chemiker Wolfgang Zeier von der Universität Münster erhält einen der begehrten "ERC Consolidator Grants" des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC). Die Förderung in Höhe von zwei Millionen Euro für einen Zeitraum von fünf Jahren soll die Realisierung eines Forschungsprojekts im Bereich der Batterieforschung ermöglichen.

Wolfgang Zeier ist Professor für anorganische Festkörperchemie an der Universität Münster und leitet die Abteilung "Design fester Ionenleiter" am Helmholtz-Institut Münster (HI MS). Die Arbeit seines Teams zielt darauf ab, die Strukturchemie funktioneller Materialien - wie etwa Batteriematerialien bestimmter Leistungsfähigkeit - und ihre Auswirkungen auf deren physikalischen Eigenschaften zu verstehen. In dem nun geförderten Projekt "DIONISOS" - die Abkürzung steht für "Diffuson-related transport in ionically conducting solids" - möchte Wolfgang Zeier mit seiner Arbeitsgruppe Zusammenhänge zwischen dem Wärmeund Ionentransport in Festkörpern analysieren. Ziel ist es, nachzuvollziehen wie lokale Vibrationen von Ionen den Wärmeund Massetransport in funktionellen Materialien verknüpfen.

"Der Vergabe der ERC Grants ist eine Ehre und eine Auszeichnung für die langjährige Arbeit meiner Gruppenmitglieder", unterstreicht Wolfgang Zeier. "Sie wird es uns ermöglichen, unbekannte Zusammenhänge aufzudecken und Richtungen für neue Materialzusammensetzungen vorzugeben." Diese Materialien könnten zum Beispiel in Festkörperbatterien Anwendung finden.


Wolfgang Zeier ist seit 2020 Professor in Münster und war Leiter einer Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Unter anderem erhielt er bereits den Heinz-Maier-Leibnitz-Preis der DFG (2020), den Chemiedozentenpreis des Verbands der Chemischen Industrie (2020) und den "Early Career Award" der International Battery Association (2022).

Mit den "Consolidator Grants" unterstützt die Europäische Kommission herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotion sieben bis zwölf Jahre zurückliegt, beim Aufbau oder der Verstetigung einer Forschungsgruppe. Weitere Förderlinien des ERC sind "Starting Grants", "Advanced Grants", "Proof of Concept Grants" und "Synergy Grants".