DIES ACADEMICUS 2022: Johannes Gutenberg-Universität Mainz ehrt herausragenden Nachwuchs

Die Preisträgerinnen und Preisträger des DIES ACADEMICUS 2022 mit Förderinnen un

Die Preisträgerinnen und Preisträger des DIES ACADEMICUS 2022 mit Förderinnen und Förderern sowie Vertretern des Präsidiums der JGU und dem Direktor des GNK

Erstmals Sibylle Kalkhof-Rose Universitätspreis vergeben

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat 31 Nachwuchskräfte aus Wissenschaft, Kunst und Musik für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Dafür hat sie eine Reihe von Preisen und Stipendien vergeben, die mit insgesamt rund 157.000 Euro dotiert sind und von Treuhandstiftungen sowie von externen Förderorganisationen und Unternehmen stammen. Die Preise wurden auf dem diesjährigen DIES ACADEMICUS vergeben, dem Tag zur besonderen Ehre des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses, den die JGU seit 1985 jährlich begeht. Dabei ist erstmals auch der neu eingerichtete Sibylle Kalkhof-Rose Universitätspreis an eine promovierte Nachwuchswissenschaftlerin sowie einen promovierten Nachwuchswissenschaftler vergeben worden. Mit jeweils 20.000 Euro ist er der höchstdotierte Preis der JGU für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Nachwuchskünstlerinnen und -künstler. "Ich gratuliere all unseren Preisträgerinnen und Preisträgern von Herzen. Ganz offensichtlich haben sie es geschafft, trotz der außergewöhnlichen Belastungen in dieser Zeit wissenschaftliche oder künstlerische Arbeit von außerordentlicher Qualität zu leisten", so JGU-Präsident Georg Krausch. "All unseren Förderinnen und Förderern spreche ich meinen Dank für ihr Engagement aus. Das gilt in diesem Jahr besonders für unsere langjährige Stifterin Sibylle Kalkhof-Rose, deren Stiftung erstmals auch den Sibylle Kalkhof-Rose Universitätspreis ausgeschrieben hat."

Mit dem Sibylle Kalkhof-Rose Universitätspreis ausgezeichnet wurden Juniorprof. Dr. Nico Nassenstein vom Institut für Ethnologie und Afrikastudien und Juniorprof. Dr. Angela Wittmann vom Institut für Physik. Nassenstein ist ein interdisziplinär aktiver Wissenschaftler, der sich soziolinguistischen Themen wie Sprachkontakt, Jugendsprache, Sprache und Konflikt oder Sprache und Tourismus widmet und dazu intensive Feldforschung in verschiedenen afrikanischen Ländern betrieben hat. Er hat bereits 12 Bücher, 22 Buchkapitel und 29 Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht. Wittmann kam im vergangenen Jahr vom renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) an die JGU, um hier ihre Forschungen in dem noch jungen Fachgebiet der Spintronic fortzusetzen und zu erweitern. Sie hat ebenfalls bereits zahlreiche Fachartikel veröffentlicht und ist mit einem Projekt am Sonderforschungsbereich "Spin+X: Der Spin in seiner kollektiven Umgebung" der JGU und der TU Kaiserslautern beteiligt.

Jährlich werden an der JGU zwischen 600 und 700 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Nachwuchskünstlerinnen und -künstler promoviert, rund 5.000 erhalten berufsqualifizierende Abschlüsse. Auf dem DIES ACADEMICUS werden einige derjenigen geehrt, die durch ihre Leistungen besonders herausragen. In diesem Jahr sind dafür neben dem Sibylle Kalkhof-Rose Universitätspreis die folgenden Preise und Stipendien vergeben worden:

  • Promotionsstipendien der Sibylle Kalkhof-Rose-Stiftung
  • DAAD-Preis für ausländische Studierende
  • Preis der Boehringer Ingelheim Stiftung
  • Forschungsförderpreis der Freunde der Universität Mainz e. V.
  • Preis der LBBW Landesbank Baden-Württemberg
  • Preis der Dr. Feldbausch-Stiftung
  • Preis der Peregrinus-Stiftung - Rudolf Meimberg
  • Dissertationspreis der Alfred Teves-Stiftung
  • Preis Gustav Blanke und Hilde Blanke-Stiftung
  • Preis des Lions Clubs Oppenheim und der Bernhardt Stiftung Nierstein
  • Preis der Dres. Elke und Rainer Göbel-Stiftung
  • Professor-Herminghaus-Preis
  • Preis der Sulzmann-Stiftung
  • Preis Lothar Diethelm Gedächtnis-Stiftung

Weitere Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Nachwuchskünstlerinnen und -künstler haben für ihre Dissertationen oder andere Abschlussleistungen in ihren jeweiligen Fachbereichen den Preis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz erhalten. Im Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik wird darüber hinaus der Wilhelm und Else Heraeus-Dissertationspreis vergeben.

Ausgerichtet wird der DIES ACADEMICUS vom Gutenberg Nachwuchskolleg (GNK), einem der drei Exzellenzkollegs für Forschung, Lehre sowie wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchs der JGU. Das GNK entwirft Strategien zur Nachwuchsförderung und berät die Hochschulleitung entsprechend. Außerdem systematisiert es bestehende Fördermaßnahmen, entwickelt neue und informiert darüber. Das Leitungsgremium des GNK setzt sich aus Mitgliedern der JGU aus verschiedenen Fachbereichen und Karrierephasen zusammen, die sich durch besonderes Engagement in der Nachwuchsförderung ausgezeichnet haben.


Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere Informationen. |