news

news

News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)
« ZURÜCK

Sozialwissenschaften



Ergebnisse 1 - 20 von 363.
1 2 3 4 5 ... 19 Nächste »


Agronomie / Lebensmittelingenieur - Sozialwissenschaften - 10.05.2022
Wovon die Ernährung in Afrika am meisten profitiert
Wovon die Ernährung in Afrika am meisten profitiert
Mehr Vielfalt auf dem Acker ist nicht unbedingt die beste Strategie, zeigt eine aktuelle Studie Mangelernährung in Entwicklungsländern lässt sich nicht am besten dadurch bekämpfen, dass man die Diversität der angebauten Feldfrüchte in den kleinbäuerlichen Betrieben erhöht, sondern durch eine verbesserte Marktanbindung.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 09.05.2022
Kein Anstieg der Suizide trotz zwei Jahren Corona-Pandemie
Wie stark wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Suizidsterblichkeit aus? Wissenschaftler:innen der Universitätsmedizin Leipzig haben die Suizidstatistiken, getrennt nach Altersgruppen und Geschlechtern, in drei Bundesländern erhoben. Die positive Nachricht: Trotz der psychischen Belastung der Bevölkerung in der Pandemie wurde in der Gesamtstichprobe kein Anstieg der Suizide beobachtet.

Sozialwissenschaften - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 07.04.2022
Proteine kurbeln das Größenwachstum von Mädchen an
Proteine kurbeln das Größenwachstum von Mädchen an
Schon sieben Gramm über täglicher Eiweißzufuhrempfehlung können Körpergröße um einen Zentimeter steigern Nicht wenige junge Männer wünschen sich einen Zuwachs an Körpergröße. Eine Studie von Ernährungswissenschaftlern der Universität Bonn zeigt aber, dass sie bezüglich ihrer Erwachsenengröße nicht von einer erhöhten Proteinzufuhr profitieren.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 15.03.2022
Gendersternchen lassen an Frauen denken
Gendersternchen lassen an Frauen denken
Das Gendersternchen führt nicht zu mehr Gerechtigkeit, wenn es darum geht, Männer und Frauen in Texten gleichermaßen zu nennen. Das zeigt eine Studie aus den Psychologischen Instituten der Unis Kassel und Würzburg. Dieser Punkt ist klar: Ein Satz wie ,,189 Wirtschaftsprofessoren haben sich gemeinsam gegen die geplante Ausdehnung des Euro-Rettungsschirms ausgesprochen" weckt bei den meisten Lesenden die Assoziation an eine große Gruppe von Männern.

Sozialwissenschaften - 21.02.2022
Mehr(ere) Muttersprachen!
Wie viele Muttersprachen kann man haben? Definitiv nicht nur eine. Das bestätigen aktuelle Veröffentlichungen einer DFG-Forschungsgruppe an der Humboldt-Universität zum Sprachgebrauch von ein und mehrsprachigen Sprecher:innen, die aktuell in der internationalen Fachzeitschrift Frontiers in Psychology erschienen sind.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 15.02.2022
Früherkennung von Typ-1-Diabetes bei Kindern
Ein Bluttest für nur 22 Euro könnte schwere Stoffwechselentgleisungen verhindern Ein Bluttest reicht aus, um die Autoimmunerkrankung Typ-1-Diabetes bei Kindern früh zu erkennen und schwere Stoffwechselentgleisungen zu verhindern. Ein Forschungsteam des Helmholtz Munich und der Technischen Universität München (TUM) hat nun berechnet, dass eine Einführung des Screenings in die Regelversorgung das Gesundheitssystem in Deutschland voraussichtlich nur 22 Euro pro untersuchtem Kind kosten würde.

Politik - Sozialwissenschaften - 11.02.2022
Wie persönliche Gemeinsamkeiten politische Annäherung fördern
Wie persönliche Gemeinsamkeiten politische Annäherung fördern
Studie zeigt, dass gegenläufige Ansichten nicht zwangsläufig zu Polarisierung führen müssen Von Natur aus fühlen wir uns Menschen verbunden, die uns ähnlich sind, die zum Beispiel unsere Interessen teilen oder an ähnlichen Aktivitäten teilnehmen. Dieses natürliche Gefühl der Verbundenheit kann genutzt werden, um politische Differenzen abzubauen und die Konsensbildung bei konfliktbeladenen politischen Themen zu fördern.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 08.02.2022
Nierenversagen im Kindesalter: Das Geschlecht beeinflusst Überlebenschancen
Nierenversagen im Kindesalter: Das Geschlecht beeinflusst Überlebenschancen
MHH-Studie: Gefäße von Mädchen nehmen größeren Schaden als die von Jungen Stand: 08. Februar 2022 Das Geschlecht spielt eine Rolle: Chronische Nierenerkrankung wirken sich stärker auf die Gefäße von Mädchen aus als auf die von Jungen. Das konnten Forschende der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) jetzt in einer europäischen Studie zeigen.

Sozialwissenschaften - Pädagogik - 07.02.2022
Wie Lockdowns die frühkindliche Entwicklung beeinflussen
Wie Lockdowns die frühkindliche Entwicklung beeinflussen
Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Göttingen untersucht Sprachentwicklung und Bildschirmzeiten während des ersten Covid-Lockdowns in 13 Ländern Forscherinnen und Forscher aus 13 Ländern haben die Auswirkungen des ersten Covid-Lockdowns bei 2. Säuglingen und Kleinkindern im Alter von acht bis 36 Monaten untersucht.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Sozialwissenschaften - 17.01.2022
Ein Kompass für gesunde Ernährung
Jugendliche legen bei der Beurteilung gesunder Lebensmittel teilweise ähnliche Maßstäbe an wie Fachleute Für die Wahrnehmung von Lebensmitteln und die Beurteilung, wie gesund sie sind, spielt Naturbelassenheit eine zentrale Rolle. Nicht nur Ernährungsfachleute, sondern bereits Jugendliche und junge Erwachsene achten sehr auf dieses Kriterium.

Sozialwissenschaften - Gesundheit - 07.01.2022
Ungleicher Fahrradboom: Fahrrad wird immer mehr zum Statussymbol
Stadtbewohner:innen in Deutschland mit Abitur fuhren 2018 mit 70 Minuten pro Woche durchschnittlich doppelt so viel Fahrrad wie noch 1996. Bei Bewohner:innen weniger urbaner Gegenden ohne Abitur hat sich in diesem Zeitraum aber kaum etwas verändert. Stadtbewohner:innen mit Abitur fahren heute dreimal so lange Fahrrad wie Bewohner:innen ländlicher Gegenden ohne Abitur.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 05.01.2022
Kita und Corona: Tests werden gut akzeptiert
Auch langfristig werden Coronatests in Kinderbetreuungseinrichtungen gut angenommen - wenn die Probenentnahme die Kinder nicht belastet. Das ist das zentrale Ergebnis der Würzburger KiTa-CoV-Studie. Neben der Durchführbarkeit der Testmethoden wurden auch die Effekte, die regelmäßige Tests auf Kinder, Eltern und das Betreuungspersonal haben, umfassend analysiert.

Psychologie - Sozialwissenschaften - 23.11.2021
(Un)mask yourself! Corona-Schutzmasken und Gesichtsmimikry
HU-Forschende untersuchten die Auswirkungen von Gesichtsmasken auf Wahrnehmung und Imitation von Emotionsausdrücken während der COVID-19-Pandemie Einer der wichtigsten menschlichen Kommunikationswege zwischen zwei Personen ist der Ausdruck von Emotionen, wie beispielsweise das Lächeln. Mit der Corona-Pandemie wurden Gesichtsmasken als Schutzmaßnahme eingeführt.

Sozialwissenschaften - 15.11.2021
Wenig Vielfalt in Verbänden
Zivilgesellschaftliche Organisationen binden Menschen mit Migrationsgeschichte noch nicht gleichberechtigt ein Die Deutsche Aidshilfe, die Lebenshilfe, die Gewerkschaft Verdi, der Lesbenund Schwulenverband - das sind Beispiele für Organisationen in Deutschland, die sich in gesellschaftliche Diskussionen einmischen, um die Interessen ihrer Mitglieder zur Geltung zu bringen.

Sozialwissenschaften - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 11.11.2021
COVID-19 verschlechtert prosoziales Verhalten unter Jugendlichen aus ärmeren Verhältnissen
Erkrankt ein Familienmitglied an dem Corona-Virus, wirkt sich das besonders auf Jugendliche aus ökonomisch schwächeren und weniger gebildeten Schichten negativ aus. Die Heranwachsenden fallen nicht nur in der Schule zurück, auch ihre nicht-kognitiven Fähigkeiten leiden. Sie sind weniger prosozial als zuvor.

Sozialwissenschaften - 11.11.2021
Altersempfinden zwischen gestiegener Lebensqualität und gesellschaftlicher Wahrnehmung
Die Lebensqualität älterer Menschen ist, wie empirische Untersuchungen belegen, in den vergangenen Jahrzehnten gestiegen. Das hat jedoch keine Auswirkungen auf das subjektive Altersempfinden der Betreffenden: Ältere Menschen nehmen das eigene Altern heute nicht positiver wahr als Gleichaltrige vor rund zwanzig Jahren.

Sozialwissenschaften - 08.11.2021
Altern im Wandel - zwischen gesellschaftlicher und persönlicher Wahrnehmung
Unser Älterwerden scheint über die letzten Jahrzehnte unkomplizierter und insgesamt positiver geworden zu sein. Viele Studien zur Lebensqualität der heutigen Älteren belegen dies. Aus Sicht älterer Menschen selbst ist das eigene Älterwerden aber nicht wirklich besser geworden. Viele Studien zeigen, dass die heutigen Älteren gesünder, funktionstüchtiger, schlauer, selbstbewusster, zufriedener und weniger einsam sind als Gleichaltrige vor 20 oder 30 Jahren.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 05.11.2021
Covid-19 hat negativen Einfluss auf prosoziales Verhalten
Eine Covid-19-Infektion in der Familie führt bei Jugendlichen aus sozioökonomisch schlechter gestellten Haushalten zu einer Verringerung des Vertrauens sowie der Kooperationsund Hilfsbereitschaft Covid-19 hat vor allem auf Menschen, die aus ökonomisch schwächeren und bildungsferneren Schichten kommen negative Effekte, wenn es um Gesundheit, Jobsicherheit und Bildung geht - das zeigen Zahlen und Studien aus den vergangenen Monaten.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 26.10.2021
Abholzung im südamerikanischen Gran Chaco entzieht traditionellen Bevölkerungsgruppen die Lebensgrundlage
Internationales Forschungsteam erstellten in einer Studie erstmals eine Karte von den Wäldern des Chaco abhängigen Menschen Während Umweltzerstörungen durch tropische Entwaldung breite Aufmerksamkeit erfahren, bleiben die sozialen Auswirkungen oft im Verborgenen. Ein Hauptgrund: der Mangel an Daten darüber, wo Menschen in den Wäldern der Tropen und Subtropen leben.

Sozialwissenschaften - Pädagogik - 18.10.2021
Funkstille in der Familie: Ein Fünftel aller Erwachsenen entfremdet sich vom Vater
Tod eines Elternteils oder elterliche Trennung erhöht das Risiko der Entfremdung in Eltern-Kind-Beziehungen / Ergebnisse der soziologischen Studie im ,,Journal of Marriage and Family" veröffentlicht Viele Menschen entfremden sich im Laufe ihres Lebens von ihren Eltern: Jede fünfte Vater-Kind-Beziehung ist betroffen, bei Müttern ist es knapp jede zehnte.
1 2 3 4 5 ... 19 Nächste »