news

news

News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)
« ZURÜCK

Biowissenschaften



Ergebnisse 201 - 220 von 3742.


Biowissenschaften - Chemie - 10.02.2022
Schutz vor dem molekularen Schredder
Heidelberger Pflanzenforscher entdecken zellulären Mechanismus, der die Lebensdauer von Proteinen verlängert Pflanzen sind an einen Standort gebunden und müssen sich an ihre Umwelt anpassen, auch an widrige Bedingungen. Teil dieser Anpassungsreaktionen ist die Herstellung neuer und der Abbau nicht mehr benötigter Proteine.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.02.2022
Bakterien mit versteckten Waffen: Korken sichert Kapsel mit Toxinen
Bakterien mit versteckten Waffen: Korken sichert Kapsel mit Toxinen
Neue Erkenntnisse könnten dazu beitragen, antibakterielle und antimykotische Anwendungen zu entwickeln   Das Mikrobiom beherbergt schätzungsweise 100 Billionen Bakterien, die in einer dichten Kolonie aus vielen verschiedenen Stämmen und Arten leben. Wie alle Organismen befinden sich auch Bakterien in einem ständigen Wettstreit um Raum und Ressourcen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.02.2022
Ein fehlender 'Motor' lässt unsere Eizellen versagen
Ein fehlender ’Motor’ lässt unsere Eizellen versagen
Menschliche Eizellen enthalten häufig eine falsche Anzahl an Chromosomen, was zu Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit führt. Wie Forschende um Melina Schuh am Max-Planck-Institut (MPI) für Multidisziplinäre Naturwissenschaften nun herausfanden, fehlt menschlichen Eizellen ein wichtiges Protein, das als molekularer Motor fungiert.

Biowissenschaften - Gesundheit - 03.02.2022
Ein Schwamm in der Abwehr
Ein Schwamm in der Abwehr
Bakterien verfügen über zahlreiche Tricks, um sich optimal an ihre jeweilige Umgebung anzupassen. Einen ganz neuen hat jetzt ein Würzburger Forschungsteam entdeckt: Eine Art Schwamm, der bestimmte Boten aufsaugt. Weltweit sterben jedes Jahr mindestens 1,27 Millionen Menschen an einer Infektion mit Bakterien, die gegen die gängigen Antibiotika resistent sind.

Biowissenschaften - Materialwissenschaft - 02.02.2022
Erste 3D-Struktur von Regulator-Protein aufgedeckt
Erste 3D-Struktur von Regulator-Protein aufgedeckt
Proteine sind unverzichtbare Bestandteile lebender Organismen. Sie sind nicht nur eine "Bausubstanz" für den Körper, sondern ermöglichen beispielsweise die molekulare Kommunikation der Zellen, sind für das Entstehen von Nervenimpulsen nötig und kontrollieren chemische Reaktionen. Entscheidend für die Funktion der Proteine ist ihre dreidimensionale Struktur.

Biowissenschaften - Gesundheit - 02.02.2022
Zusammenhang zwischen Überschüssigen R-Loops und DNA-Schäden mit möglichen Krankheitsfolgen festgestellt
Zusammenhang zwischen Überschüssigen R-Loops und DNA-Schäden mit möglichen Krankheitsfolgen festgestellt
Neue Methode mittels RNA-DNA-Proteomik identifiziert Proteine in der Nähe von R-Schleifen und entschlüsselt die Rolle des Proteins DDX41 bei der Entstehung von DNA-Doppelstrangbrüchen Die Erbsubstanz DNA kann auf ganz unterschiedliche Weise geschädigt werden, wodurch Krankheiten wie beispielsweise Krebs entstehen können.

Gesundheit - Biowissenschaften - 01.02.2022
Ursache für entzündliche Darmerkrankung entdeckt
Ursache für entzündliche Darmerkrankung entdeckt
Immer mehr Menschen leiden an chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, doch bislang ist unklar, wodurch diese Entzündungsreaktionen ausgelöst werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben jetzt einen Mechanismus aufgedeckt, der bei der Krankheit XLP2 ein problematisches Wechselspiel zwischen Darmbakterien und Zellen der Darmschleimhaut auslöst. Das Forschungsteam geht davon aus, dass die Erkenntnisse auch auf andere Darmkrankheiten Übertragbar sind und Ansätze für die Entwicklung neuer Medikamente bieten könnten.

Gesundheit - Biowissenschaften - 01.02.2022
Hepatitis E-Ansteckung verhindern: Alkohol allein reicht nicht
Hepatitis E-Ansteckung verhindern: Alkohol allein reicht nicht
Forschungsteam untersucht Wirksamkeit alkoholischer Händedesinfektionsmittel. Stand: 01. Februar 2022 Das Hepatitis E-Virus (HEV) kann eine schwerwiegende Leberentzündung hervorrufen und ist weltweit die häufigste Ursache einer akuten virusvermittelten Hepatitis. Durch geeignete Hygienemaßnahmen lässt sich die Infektion verhindern.

Musik - Biowissenschaften - 31.01.2022
Im Gleichklang
Im Gleichklang
Wie sich beim Musizieren Finger, Noten und Gehirne koordinieren Ein Instrument zu spielen, stellt höchste Anforderungen an unser Gehirn. Wie genau es die komplexen Koordinationsleistungen meistert, haben Forschende an den Max-Planck-Instituten für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main und für Kognitionsund Neurowissenschaften in Leipzig erforscht.

Gesundheit - Biowissenschaften - 28.01.2022
Immunzellen als Hausbesetzer
Immunzellen als Hausbesetzer
Menschliche Immunzellen schwimmen nicht nur im Blut, sondern spezialisieren sich auch auf bestimmte Gewebe und verweilen dort zum Teil jahrelang. Das hat ein von der Immunologin Christina Zielinski geleitetes Forschungsteam mit Hilfe von Patientenproben nach Stammzelltransplantationen herausgefunden.

Biowissenschaften - 26.01.2022
Krisenhilfe für gestresste Zellen
Krisenhilfe für gestresste Zellen
Mitochondrien bieten einem Forschungsteam der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster zufolge unerwartete Krisenhilfe für Zellen, indem sie schädliche Stoffe -veratmen-. Eine aktuelle Studie aus dem Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen (IBBP) zeigt dreierlei: dass dieser Mechanismus durch reduktiven Stress ausgelöst werden kann, dass er die Faltung von für den Export bestimmten Proteinen beschützt und dass die -Zellkraftwerke- somit noch flexibler agieren als bisher bekannt.

Biowissenschaften - Umwelt - 26.01.2022
Genom-Atlas soll den Erhalt der Artenvielfalt in Europa unterstützen 
Genom-Atlas soll den Erhalt der Artenvielfalt in Europa unterstützen 
Team der Universität Göttingen schließt sich 600 Forschern aus 48 Ländern an Um wichtige genetische Daten für die Erforschung der Artenvielfalt in Europa bereitzustellen, haben sich über 600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 48 Ländern zusammengeschlossen. Sie haben den -Europäischen Referenz-Genom-Atlas- (ERGA) initiiert, an dem sich auch ein Team der Universität Göttingen beteiligt.

Umwelt - Biowissenschaften - 25.01.2022
Weltweit Schutzgebiete unter die Lupe genommen
Weltweit Schutzgebiete unter die Lupe genommen
Schutzgebiete gehören zu den effektivsten Mitteln, um die biologische Vielfalt zu erhalten. Allerdings werden neue Schutzgebiete oft eingerichtet, ohne bereits bestehende Reservate zu berücksichtigen. Dies kann zu einer Überrepräsentation bestimmter biophysikalischer Eigenschaften wie Temperatur oder Topografie führen, die ein bestimmtes Gebiet ausmachen.

Biowissenschaften - 20.01.2022
In Japan entdeckter Ringelwurm nach Godzillas Erzfeind benannt
In Japan entdeckter Ringelwurm nach Godzillas Erzfeind benannt
Forschungsteam unter Leitung der Universität Göttingen beschreibt neue Art Ramisyllis kingghidorahi Verzweigte Meereswürmer sind bizarre Kreaturen mit einem Kopf, aber einem Körper, der sich immer wieder in mehrere hintere Enden verzweigt. Bisher waren nur zwei Arten bekannt, die als extrem selten galten.

Biowissenschaften - Gesundheit - 20.01.2022
Angriff auf das Zellskelett des Malaria-Parasiten
Angriff auf das Zellskelett des Malaria-Parasiten
Forschenden des IRI Life Sciences der Humboldt-Universität reinigen und charakterisieren Tubulin, einen Einzelbaustein des parasitären Zellskeletts - ein wichtiger Schritt bei der Suche nach neuen Malaria-Medikamenten Malaria ist eine der tödlichsten Krankheiten mit geschätzten 240 Millionen Erkrankten und mehr als 600 000 Todesfällen allein im Jahr 2020.

Biowissenschaften - Umwelt - 19.01.2022
Empfindsame Elefantenrüssel
Empfindsame Elefantenrüssel
Elefanten haben einen stark spezialisierten Tastsinn. Das bestätigte eine Forschungsarbeit, die die Sensorik von Elefanten untersuchte und die am 20. Januar 2022 in Current Biology erscheint Tierarten leben in sehr unterschiedlichen sensorischen Welten. Entscheidend ist dabei, welche Sinneseindrücke für das jeweilige Überleben entscheidend sind.

Biowissenschaften - Chemie - 19.01.2022
Bäume rufen Vögel und räuberische Insekten um Hilfe
Bäume rufen Vögel und räuberische Insekten um Hilfe
Waldbäume senden bei Befall durch Raupen und andere Pflanzenfresser Duftstoffe aus. Damit locken sie räuberische Insekten und sogar Vögel an und befreien sich so von ihren Plagegeistern. Was bislang nur in Laboroder Gartenexperimenten nachgewiesen worden war, konnten Forschende unter Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversi­täts­forschung Halle-Jena-Leipzig (iDiv), der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Universität Leipzig nun erstmals in einem natürlichen Lebensraum zeigen - im 40 Meter hohen Kronendach des Leipziger Auwaldes.

Biowissenschaften - Chemie - 18.01.2022
Eiweißmoleküle in Mitochondrien erstmals klar zugeordnet
Eiweißmoleküle in Mitochondrien erstmals klar zugeordnet
Neue Erkenntnisse ermöglichen, die Zusammenhänge von Defekten der mitochondrialen Eiweiße und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsund Nervensystems im Detail zu erforschen Mitochondrien sind ein wichtiger Bestandteil unserer Zellen: In ihnen findet die Zellatmung statt, ebenso wie die Kontrolle vieler Stoffwechselund Signalprozesse.

Gesundheit - Biowissenschaften - 17.01.2022
Entwicklung einer Fettlebererkrankung bei gesunder Ernährung
Entwicklung einer Fettlebererkrankung bei gesunder Ernährung
Zwei krebsauslösende Gene regulieren auch den Stoffwechsel in der Leber Die weltweite Epidemie von Fettleibigkeit hat das Risiko erhöht, dass sich Fett in der Leber ansammelt, was eine Vorstufe zu Leberentzündungen und Lebererkrankungen ist. Ein immer noch verblüffendes Paradox ist jedoch die Entwicklung einer Fettleber bei schlanken und normal gewichtigen Personen und bei Personen, die sich gesund ernähren.

Biowissenschaften - Gesundheit - 12.01.2022
Die Stummschaltung im Genom aufheben
Die Stummschaltung im Genom aufheben
Erblich bedingte Krankheiten, aber auch Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen könnten mit einem Phänomen in Zusammenhang stehen, das in der Wissenschaft als genomische Prägung bezeichnet wird. Dabei ist entweder nur das mütterlich vererbte oder das väterlich vererbte Gen aktiv. Ein Forschungsteam mit Beteiligung der Technischen Universität München (TUM), des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik (MPIMG) in Berlin und der Harvard University in Cambridge (USA) hat nun untersucht, welche Mechanismen für diese Stummschaltung der Gene verantwortlich sind.