news

« ZURÜCK

Biowissenschaften



Ergebnisse 21 - 40 von 4186.


Chemie - Biowissenschaften - 13.03.2024
Stärker als die Natur: Optimierte Radikale für neuartige Katalysatoren
Forschungsteam bildet Phenoxyl-Radikale mit verbesserter Oxidationsfähigkeit im Labor nach. Die Natur nutzt Enzyme für verschiedene Stoffwechselprozesse. Diese biologischen Katalysatoren sind in ihrer Wirkung extrem effizient. Von großem Interesse sind daher für Forschung und Industrie biomimetische Katalysatoren aus dem Labor, die - nach dem Vorbild der Natur - bei Raumtemperatur funktionieren und auf preiswerten Ausgangsstoffen basieren.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.03.2024
Ein Gigant namens MIMAS in den Zellkraftwerken
Ein Gigant namens MIMAS in den Zellkraftwerken
Freiburger Forschungsteam entdeckt Mega-Proteinkomplex mit Überraschenden Eigenschaften in Mitochondrien Mitochondrien leisten den Großteil der Energieversorgung des Körpers, sie gelten als Kraftwerke der Zellen. Die Energie stammt aus der Zellatmung, bei der Stoffwechselprodukte in der inneren mitochondrialen Membran verbrannt werden.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.03.2024
Richtige Ansprache erhöht Bereitschaft zur Spende von Stammzellen
Richtige Ansprache erhöht Bereitschaft zur Spende von Stammzellen
Jährlich sterben mehr als 20. Menschen in Deutschland an Blutkrebs. Bei Kindern ist Blutkrebs sogar die häufigste Krebsart. Spenden von Stammzellen aus dem Knochenmark oder Blut erhöhen die Überlebenschance von Menschen, die an Leukämie oder anderen Formen von Blutkrebs erkrankt sind. Zwischen der Registrierung der Spendewilligen und ihrer tatsächlichen Spende können jedoch Jahre vergehen.

Chemie - Biowissenschaften - 11.03.2024
'Einzelne Moleküle auf die Reise geschickt'
’Einzelne Moleküle auf die Reise geschickt’
Forschungsteam der Freien Universität Berlin entwickelt neue Technik zur Untersuchung von Proteinen / Studie in ,,Nature Methods" erschienen Ein Forschungsteam um den Biochemiker der Freien Universität Berlin, Helge Ewers, hat eine neue Technik zur Untersuchung von Proteinen in Zellen entwickelt. Dabei werden mithilfe eines kurzen Laserblitzes eingefärbte Eiweißmoleküle zur Beobachtung freigesetzt.

Biowissenschaften - 06.03.2024
Von Artgenossen lernen
Von Artgenossen lernen
Schimpansen, die selbst nicht in der Lage sind, ein komplexes Rätsel zu lösen, können die Lösung von anderen Schimpansen lernen, die dafür trainiert wurden. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Forschungsteam der Universität Utrecht, der University of St. Andrews und des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie im Rahmen einer Studie mit Schimpansen in Sambia.

Biowissenschaften - Gesundheit - 05.03.2024
Frühe Widrigkeiten hinterlassen langfristige Spuren in der DNA von Pavianen
Frühe Widrigkeiten hinterlassen langfristige Spuren in der DNA von Pavianen
Studie zeigt, dass ungünstige Bedingungen in den ersten Lebensjahren über mehrere Wege mit der Gesundheit im späteren Leben zusammenhängen Frühe Erfahrungen im Leben eines Tieres können sich noch Jahre oder Jahrzehnte später auf sein Leben auswirken. DNA-Methylierung kann helfen, diese Auswirkungen zu dokumentieren.

Biowissenschaften - Gesundheit - 04.03.2024
Glotze an!
Glotze an!
Macht Fernsehen dumm? Das untersuchte Dr. Matthias Nürnberger aus der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Jena in einer prospektiven Studie. Im Ergebnis zeigte sich, dass exzessiver Fernsehkonsum sogar einen positiven Effekt sowohl auf die visuelle Informationsverarbeitung als auch die motorische Lernfähigkeit haben kann, und das teilweise deutlich.

Gesundheit - Biowissenschaften - 04.03.2024
Erster Schritt zur frühen Diagnose von Metastasen
Erster Schritt zur frühen Diagnose von Metastasen
Team unter Beteiligung der Universität Freiburg hat eine neue Analysemethode für die Basalmembran in der menschlichen Lunge entwickelt Metastasen sind in hohem Maße verantwortlich für die Sterblichkeit von Patienten*innen mit soliden Krebsarten; die Prognose von Krebspatient*innen reduziert sich deutlich, wenn Metastasen diagnostiziert werden.

Biowissenschaften - Physik - 02.03.2024
Erste Heatmap für einzelne rote Blutkörperchen
Erste Heatmap für einzelne rote Blutkörperchen
Forscher messen Wärmestrom: von aktiven Stoffwechselkräften in der Zelle bis zur flimmernden Zellmembran Entropie wird oft mit Unordnung und Chaos assoziiert, aber in der Biologie steht sie im Zusammenhang mit der Energieeffizienz und ist eng mit dem Stoffwechsel verbunden, der Reihe chemischer Reaktionen, die das Leben erhalten.

Umwelt - Biowissenschaften - 28.02.2024
Elefanten, Giraffen & Co fördern vielfältige Ökosysteme
Elefanten, Giraffen & Co fördern vielfältige Ökosysteme
Forschungsteam zeigt mit Meta-Analyse enorme ökologische Bedeutung großer Pflanzenfresser . Elefanten in Europa, Riesen-Wombats in Australien und Bodenfaultiere in Südamerika - solche großen Pflanzenfresser prägten viele Millionen Jahre lang die Ökosysteme an Land. Viele starben aus, als der Mensch sich global ausbreitete.

Biowissenschaften - Psychologie - 27.02.2024
Langzeitgedächtnis und Mangel an mentalen Bilder
Langzeitgedächtnis und Mangel an mentalen Bilder
Bonner Forschende finden Zusammenhang zwischen autobiographischen Gedächtnis und Aphantasie Fehlt Menschen die visuelle Vorstellungskraft, wird dies als Aphantasie bezeichnet. Forschende des Universitätsklinikums Bonn (UKB), der Universität Bonn und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) untersuchten, wie sich der Mangel an mentalen Bildern auf das Langzeitgedächtnis auswirkt.

Umwelt - Biowissenschaften - 27.02.2024
Wenn der schwimmende Jäger ermattet
Wenn der schwimmende Jäger ermattet
Wenn es wärmer wird, verändern Fische ihr Beutejagd-Verhalten. Modellrechnungen deuten darauf hin, dass diese Verhaltensänderung das Aussterben von Arten wahrscheinlicher macht, so eine neue Studie in der Fachzeitschrift ,,Nature Climate Change". Die Forscherinnen und Forschern unter Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena fanden heraus, dass Fische in der Ostsee auf Temperaturerhöhungen reagieren, indem sie zunehmend die nächstbeste und einfach verfügbare Beute jagen.

Umwelt - Biowissenschaften - 26.02.2024
Auch moderne Wasserkraftanlagen schädigen Ökologie massiv
Auch moderne Wasserkraftanlagen schädigen Ökologie massiv
Wissenschaftliche Studie an der TUM zu Flusslebensräumen Auch moderne und vermeintlich schonendere Wasserkraftwerke schädigen die Ökosysteme von Flüssen erheblich. Das zeigt eine Studie von Jürgen Geist vom Lehrstuhl für Aquatische Systembiologie an der TUM School of Life Sciences, die in der Zeitschrift ,,Journal of Applied Ecology" veröffentlicht wurde.

Sozialwissenschaften - Biowissenschaften - 22.02.2024
'Jede Person kann lernen, mehr oder weniger empathisch zu sein'
’Jede Person kann lernen, mehr oder weniger empathisch zu sein’
Empathie lässt sich Übertragen. Menschen können also durch das Beobachten ihres Umfelds Empathie lernen oder verlernen. Das zeigt eine neue Studie der Würzburger Neurowissenschaftlerin Grit Hein. Mit ihren neuesten Auswertungen zur Empathiefähigkeit hat die Würzburger Professorin Grit Hein einmal mehr die alte Weisheit widerlegt: ,,Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr".

Umwelt - Biowissenschaften - 21.02.2024
Immer ähnlicher oder immer unterschiedlicher?
Immer ähnlicher oder immer unterschiedlicher?
Die Tendenzen von Artengemeinschaften, sich ähnlicher oder unähnlicher zu werden - biotische Homogenisierung und Differenzierung - halten sich in etwa die Waage, so eine neue Studie, die in ,,Science Advances" veröffentlicht wurde. Die Studie liefert erstmals eine umfassende Bewertung, wie lokale und regionale Veränderungen von Artengemeinschaften über lange Zeiträume zusammenwirken.

Biowissenschaften - Gesundheit - 21.02.2024
Möglicher Auslöser für Autoimmunerkrankungen entdeckt
Möglicher Auslöser für Autoimmunerkrankungen entdeckt
Immunsystem: B-Zellen zeigen T-Zellen, welche Ziele nicht attackiert werden dürfen Immunzellen müssen erst lernen, nicht den Körper selbst anzugreifen. Ein Team um Forschende der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) hat einen bislang unbekannten Mechanismus dahinter entdeckt: Zur ,,Ausbildung" der T-Zellen in der Thymusdrüse tragen auch andere Immunzellen, die B-Zellen, bei.

Informatik - Biowissenschaften - 21.02.2024
Künstliche Intelligenz erkennt Muster im Verhalten
Künstliche Intelligenz erkennt Muster im Verhalten
Neurowissenschaftler entwickeln KI-Tool zur Analyse und Katalogisierung von Verhaltensweisen Forschende der Carnegie Mellon University (USA), des Universitätsklinikums Bonn und der Universität Bonn haben eine Open-Source-Plattform mit dem Namen A-SOiD entwickelt, die benutzerdefiniertes Verhalten lernen und erkennen kann, und zwar nur aus Videos.

Biowissenschaften - Gesundheit - 21.02.2024
Falscher Alarm des Immunsystems bei Muskelkrankheit
Falscher Alarm des Immunsystems bei Muskelkrankheit
Neue Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Myotoner Dystrophie und Autoimmunkrankheiten Forschende an den Universitätskliniken Dresden und Bonn aus dem DFG Transregio 237 sowie vom Exzellenzcluster ImmunoSensation2 der Universität Bonn klären, warum Personen mit myotoner Dystrophie 2 eine höhere Neigung zur Entwicklung von Autoimmunerkrankungen haben.

Biowissenschaften - Gesundheit - 20.02.2024
Kleine Ribonukleinsäure mit großer Wirkung
Kleine Ribonukleinsäure mit großer Wirkung
Klebsiella pneumoniae ist einer der häufigsten und gefährlichsten bakteriellen Krankheitserreger, der im Menschen Infektionen des Magen-Darm-Traktes, Lungenentzündungen, Wundinfektionen bis hin zu Blutvergiftungen auslösen kann.

Biowissenschaften - Gesundheit - 20.02.2024
Eine Wohlfühlumgebung für neurale Stammzellen
Eine Wohlfühlumgebung für neurale Stammzellen
Verletzungen im zentralen Nervensystem heilen schlecht, weil Hohlräume vernarben. Forschende wollen dem entgegenwirken, indem sie entstehende Lücken so füllen, dass Stammzellen sich darin wohlfühlen. Forschende aus Bochum und Dortmund haben eine künstliche Zellumgebung erzeugt, die die Regeneration von Nerven begünstigen könnte.