news

« ZURÜCK

Psychologie



Ergebnisse 121 - 140 von 293.


Psychologie - 17.09.2018
Wohnort und Situation beeinflussen, wie stark wir uns mit anderen vergleichen
Wohnort und Situation beeinflussen, wie stark wir uns mit anderen vergleichen
Sozialpsychologen zeigen, dass die menschliche Neigung sich mit anderen zu vergleichen in bestimmten Situationen und in manchen US-Bundesstaaten weiter verbreitet ist als in anderen. Eine aktuelle Reihe von sozialpsychologischen Studien an der Universität zu Köln und der London Business School hat erstmals gezeigt, dass die menschliche Tendenz, sich mit anderen zu vergleichen, von zwei grundlegenden kulturellen Merkmalen abhängt.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 13.09.2018
Wege zur Gewalt - Parallelen zwischen Djihadisten und Schulamokläufern
Sozialwissenschaftler mit Beteiligung der Freien Universität vergleichen djihadistisch motivierte, terroristische Einzeltäter und ,,School Shooter" in Deutschland Eine Gruppe von Sozialwissenschaftlern der Freien Universität Berlin und weiterer wissenschaftlicher Einrichtungen in Berlin, Bielefeld und Darmstadt haben eine Studie über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen djihadistisch motivierten, terroristischen Einzeltätern und sogenannten School Shootern veröffentlicht.

Biowissenschaften - Psychologie - 22.08.2018
Bisher unbekannte Funktion von Blutgefäßen im Gehirn entdeckt
Die Funktion und Homöostase (Selbstregulierung) des Gehirns hängt von der Kommunikation innerhalb des komplexen Zellnetzwerks ab, das dieses Organ ausmacht. Dementsprechend muss die Entwicklung der verschiedenen Zellengruppen im Gehirn räumlich und zeitlich koordiniert werden.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 13.08.2018
Das Gegenüber entscheidet, wie ich mich verhalte
Das Gegenüber entscheidet, wie ich mich verhalte
Sind Menschen mit mehr Geld und Bildung dominanter und weniger warmherzig? Eine sozialpsychologische Studie an der Goethe-Universität hinterfragt Stereotypen. Wie wird unser Verhalten durch unsere soziale Klasse beeinflusst? Diese Frage beschäftigt die Soziologie schon seit jeher. Je nachdem, ob Menschen in einem Arbeitermilieu aufwachsen oder in einem Akademikerhaushalt, übernehmen sie für diese Schicht charakteristische Verhaltensweisen, so die Hypothese.

Gesundheit - Psychologie - 06.08.2018
Komplementär- und Alternativmedizin profitiert vom Glauben an Verschwörungstheorien und damit verbundenem Misstrauen gegenüber Macht  
Komplementär- und Alternativmedizin profitiert vom Glauben an Verschwörungstheorien und damit verbundenem Misstrauen gegenüber Macht  
Westliche Industrieländer verfügen über ein hoch entwickeltes Gesundheitssystem und eine leistungsfähige medizinische Versorgung. Trotzdem wenden sich viele Menschen, gerade auch in Deutschland, komplementären und alternativen Methoden zu, selbst wenn davor ausdrücklich gewarnt wird. Dies hängt nach neuen Studien mit einem starken Hang zum Glauben an Verschwörungstheorien, der sogenannten Verschwörungsmentalität, zusammen.

Psychologie - 31.07.2018
Kölner Sozialpsychologen erklären, warum wir andere Menschengruppen als negativ wahrnehmen
Wir sind gut, die anderen sind böse - das ist ja klar. Wenn man zwei Gruppen zusammenbringt, dann findet sich jede Gruppe selber besser als die andere: Fußballvereine, Mädchen und Jungen, Schulklassen. Es können in der Realität aber nicht beide besser sein. Wo liegt der Fehler? Neu ist die Erklärung von Kölner Sozialpsychologen und -psychologinnen des ,,Social Cognition Center Cologne" (SOCCO): Unterscheidungen von Gruppen lassen sich am einfachsten durch negative Merkmale treffen, da negative Eigenschaften individueller sind als positive.

Psychologie - Linguistik / Literatur - 19.07.2018
In der Fremdsprache lügt sich's besser
In der Fremdsprache lügt sich’s besser
Eine Lüge zu erkennen, ist nicht leicht. Noch schwerer fällt das, wenn der potenzielle Lügner nicht in seiner Muttersprache spricht. Warum das so ist, haben Psychologen der Universität Würzburg untersucht. In einer Fremdsprache zu lügen, fällt den meisten Menschen nicht schwerer als in ihrer Muttersprache.

Psychologie - 03.07.2018
Deutsches WM-Aus: Studie zeigt, dass besonders internationale Fußballfans Schadenfreude empfinden
Deutsches WM-Aus: Studie zeigt, dass besonders internationale Fußballfans Schadenfreude empfinden
Vor allem bei ausländischen Fußballfans löste das frühe Ausscheiden der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM in Russland Schadenfreude aus. Das hat die Psychologin Lea Boecker vom Social Cognition Center Cologne (SoCCCo) der Universität zu Köln in einer Studie zu emotionalen Reaktionen unterschiedlicher Gruppen auf das frühzeitige Ausscheiden der Deutschen bei der WM 2018 gezeigt.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 26.06.2018
Refugees welcome?
Refugees welcome?
Kriege oder politische Unruhen in zahlreichen Ländern der Welt ließen in den vergangenen Jahren eine immer größere Anzahl von Menschen aus ihrer Heimat fliehen. Im Jahr 2015 gingen 1,3 Millionen Flüchtlingsgesuche an die Mitgliedsstaaten der EU. Diese Staaten stehen dadurch vor großen Herausforderungen.

Sport - Psychologie - 13.06.2018
Studie zu Druck im Profi-Fußball: Wenn Perfektionismus zum Problem wird
Studie zu Druck im Profi-Fußball: Wenn Perfektionismus zum Problem wird
Studie zu Druck im Profi-Fußball: Wenn Perfektionismus zum Problem wird Fußball-Weltmeister Per Mertesacker hat im März eine große Debatte ausgelöst um den Druck, dem Profifußballer ausgesetzt sind. Nun stehen ab Donnerstag wieder große Duelle an, K.O.-Spiele, Elfmeterschießen, vor einem Millionenpublikum - die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland beginnt.

Pädagogik - Psychologie - 08.05.2018
Junge Lehrkräfte bestmöglich fördern
Studien der Universitäten Tübingen und Freiburg untersuchen berufliche Entwicklung angehender Lehrerinnen und Lehrer Lehrkräfte spielen im Bildungssystem eine entscheidende Rolle, das gilt als unumstritten. Doch welche Faktoren genau machen erfolgreiche Lehrerinnen und Lehrer aus? Mit dieser Frage haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Tübingen und der Universität Freiburg beschäftigt.

Gesundheit - Psychologie - 02.05.2018
"Eigentlich müssten wir fast alle übergewichtig sein"
Internationaler Anti-Diät-Tag "Eigentlich müssten wir fast alle übergewichtig sein" In Deutschland sind etwa 64 Prozent der Männer und 49 Prozent der Frauen übergewichtig, Tendenz steigend. Viele versuchen, dem mit verschiedensten Diäten zu begegnen. Doch Fachleute stellen diese angesichts ihrer geringen Erfolgsquoten zunehmend infrage.

Biowissenschaften - Psychologie - 13.04.2018
Die Emotion liegt im Auge des Hörers: Warum überraschende Geräusche die Pupille weiten
Die Emotion liegt im Auge des Hörers: Warum überraschende Geräusche die Pupille weiten
Die Emotion liegt im Auge des Hörers: Warum überraschende Geräusche die Pupille weiten Methodische Grundlagenstudie untersucht Gefühlsregungen und Pupillenreaktion Andreas Widmann und Nicole Wetzel haben einen neuen Ansatz zur Untersuchung von Aufmerksamkeitsprozessen entwickelt, der die Pupillenweite eines Probanden und dessen Hirnströme einbezieht.

Gesundheit - Psychologie - 03.04.2018
Neurotransmitter-Stoffwechsel bestimmt Wirksamkeit von Medikament bei früher Alzheimer-Erkrankung
Gedächtnisstörungen bei der Alzheimer-Erkrankung werden unter anderem auf einen Mangel des Botenstoffs Acetylcholin im Gehirn zurückgeführt. Medikamentöse Behandlungen der Erkrankung zielen daher meist auf eine Erhöhung der Acetylcholin-Spiegel ab, sind aber nur in späten Erkrankungsphasen nachweislich wirksam.

Psychologie - Informatik - 27.11.2017
Virtual Reality im Dienst der Psychologie
FRANKFURT. Der Aufbau unserer Umwelt folgt bestimmten Strukturen und Merkmalen, die für uns so selbstverständlich sind, dass wir ihrer kaum bewusst sind. Dieses "Szenenwissen" untersucht die Psychologin Prof. Melissa Lê-Hoa Võ an der Goethe-Universität - unter anderem im Virtual Reality-Labor.

Gesundheit - Psychologie - 16.11.2017
Belastende Erinnerungen: Psychologen suchen Studienteilnehmer: Wissenschaftler der Universität Münster untersuchen neue Therapiemethode
Traumatische oder kritische Ereignisse im Leben können zu psychischen Störungen führen. Mögliche Folgen sind eine posttraumatische Belastungsstörung, eine Depression oder eine Angststörung. Ein psychotherapeutischer Ansatz ist die Behandlung der belastenden Erinnerungen. Psychologen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) möchten nun eine neue Therapiemethode auf ihre Wirksamkeit prüfen.

Psychologie - Physik - 15.11.2017
Was dem Auge (nicht) verborgen bleibt
Psychologen der Universität Würzburg wollen den direkten Blickkontakt zwischen Menschen genauer erforschen. Professorin Anne Böckler-Raettig organisiert hierfür den Aufbau einer Emmy-Noether-Forschergruppe. Ein ausdauernder Blick direkt in die Augen, ein langes Anstarren, das Ausweichen eines unangenehmen Blickes: Unsere Augen sind wesentlicher Bestandteil der menschlichen Kommunikation.

Psychologie - 14.11.2017
Wie Emotionen die innere Uhr beeinflussen
Wie Emotionen die innere Uhr beeinflussen
Forschungsteam um Freiburger Psychologen deckt bislang unbekannte Effekte auf Wie sie genau funktioniert, ist unbekannt - doch der Mensch verfügt über eine innere Uhr, die es ermöglicht, Zeiträume unbewusst wahrzunehmen und abzuschätzen. Ein Forschungsteam um Dr. Roland Thomaschke vom Institut für Psychologie der Universität Freiburg hat in Experimenten gezeigt: Emotionen bewirken, dass sich dieses mentale Zeitverarbeitungssystem schnell und flexibel an zeitliche Vorhersagemuster anpassen kann.

Psychologie - 06.11.2017
Studie: Nachahmung des Gegenübers führt zu höherer Beliebtheit beim Kennenlernen
Studie: Nachahmung des Gegenübers führt zu höherer Beliebtheit beim Kennenlernen Die spontane Nachahmung des verbalen und nonverbalen Verhaltens des Gegenübers - soziales Mimikry - ist eine unbewusste Strategie, um Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen. Wir ahmen beispielsweise den Akzent, die Mimik, die Gestik oder die Haltung der anderen Person nach.

Gesundheit - Psychologie - 02.11.2017
Forscher machen Fragebogen für Skoliose-Patienten
Forscher machen Fragebogen für Skoliose-Patienten
Wie es Patienten mit Rückenleiden geht, ist nicht allein eine medizinische Frage. Ein wichtiger Faktor ist auch die von den Betroffenen empfundene Lebensqualität. Diesen Aspekt gilt es beispielsweise bei der Behandlung einer Skoliose zu berücksichtigen. Bei dieser Erkrankung ist die Wirbelsäule dreidimensional verkrümmt und verdreht.