news

news

News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)
« ZURÜCK

Informatik



Ergebnisse 101 - 120 von 195.


Informatik - 03.05.2018
Multimedial durchs Jubiläumsjahr
Multimedial durchs Jubiläumsjahr
TUM im Jubiläumsjahr, Campus Zu ihrem 150. Geburtstag gibt die TUM unterhaltsame Einblicke ins Abenteuer Wissenschaft - multimedial auch für unterwegs: Die App ,,TUM interaktiv" bietet mit Simulationen und Spielen einen Streifzug durch die Forschung. Das neue Filmporträt der TUM zeigt, wie hier täglich an den Herausforderungen der Gesellschaft gearbeitet wird.

Gesundheit - Informatik - 02.05.2018
Doppelspitze der Zentralbibliothek für Medizin komplett
Seit dem 1. Mai 2018 ist Dietrich Rebholz-Schuhmann Wissenschaftlicher Leiter der Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED) - Informationszentrum Lebenswissenschaften. Zugleich hat er seine Tätigkeit als Professor für Informationserschließung, -aufbereitung und -versorgung an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln aufgenommen.

Physik - Informatik - 16.04.2018
Können Rechenmaschinen schneller sein als Supercomputer?
Wissenschaftsteam der Freien Universität und der University of British Columbia aus Kanada veröffentlicht Studie über Quantensimulatoren Können Rechenmaschinen mächtiger sein als klassische Computer? Wissenschaftler der Freien Universität Berlin und der kanadischen University of British Columbia haben diese Hypothese dem experimentellen Prüfstand ein Stück näher gebracht.

Informatik - Umwelt - 16.04.2018
Virtuelle Kontaktlinse für Radarsatelliten
Virtuelle Kontaktlinse für Radarsatelliten
Radarsatelliten liefern Daten, mit denen sich der Meeresspiegel und die ozeanischen Strömungen kartieren lassen. An den Stellen, wo Eis die Meere bedeckt, sind die Radaraugen bisher allerdings blind. Forscher und Forscherinnen der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Analysemethode entwickelt, die dieses Problem löst. Ein Abschmelzen der polaren Eisschilde hätte dramatische Folgen: Der Meeresspiegel würde weltweit um mehrere Meter ansteigen, Hunderte Millionen Menschen, die nahe der Küsten leben, wären betroffen.

Informatik - Innovation - 21.03.2018
SCHUFA und Universität Tübingen kooperieren bei KI-Forschung
Neue ,,Industry on Campus"-Professur zur anwendungsorientierten Grundlagenforschung in den Bereichen Data Science und Analytics Die SCHUFA Holding AG und die Universität Tübingen werden künftig bei der Erforschung der Künstlichen Intelligenz zusammenarbeiten. Am Dienstag unterzeichneten die Kooperationspartner einen Vertrag über gemeinsame Forschungsaktivitäten in den Feldern Data Science und Data Analytics.

Astronomie / Weltraum - Informatik - 15.03.2018
Startschuss für Galaxy Europe
Open-Source-Plattform bietet Service für die Analyse großer Datenmengen in den Lebenswissenschaften Der neue Server usegalaxy.eu hat anlässlich einer Konferenz an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg offiziell den Betrieb aufgenommen. Galaxy ist eine Open-Source-Plattform für die Analyse von Big Data in den Lebenswissenschaften, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über einen Internetbrowser benutzen können.

Informatik - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 27.02.2018
Goethe-Uni entwickelt Datenschutz-App für das Smartphone
FRANKFURT. Für Smartphones gibt es immer mehr Anwendungen (Apps), die ohne das Wissen der Nutzer auf private Daten zurückgreifen. Forscher der Goethe-Universität haben nun eine App entwickelt, die Risiken für den Datenschutz aufspürt und Nutzern die Kontrolle über das Verhalten ihrer Apps zurückgibt.

Physik - Informatik - 18.01.2018
Deep Learning als neues Werkzeug in der Schwerionenphysik
FRANKFURT. Deep Learning ist eine Methode des Maschinenlernens, bei der Computermodelle eigenständig mit Beispielen lernen. Wie Wissenschaftler der Goethe-Universität und des Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) in der aktuellen Ausgabe von "Nature Communications" zeigen, lässt sie sich verwenden, um Daten aus Schwerionenkollisionen zu klassifizieren.

Informatik - Kunst und Design - 05.12.2017
Wolken beim Casting
Wolken beim Casting
Vergleicht man Filme, die vor 20 Jahren gedreht wurden mit heutigen Produktionen, wird schnell klar: Computeranimationen haben die Filmindustrie grundlegend verändert. Allerdings sind Rauch und realistisch aussehende Wolken immer noch extrem schwer zu simulieren. Forscher und Forscherinnen der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, die die Animationstechnik revolutionieren könnte.

Psychologie - Informatik - 27.11.2017
Virtual Reality im Dienst der Psychologie
FRANKFURT. Der Aufbau unserer Umwelt folgt bestimmten Strukturen und Merkmalen, die für uns so selbstverständlich sind, dass wir ihrer kaum bewusst sind. Dieses "Szenenwissen" untersucht die Psychologin Prof. Melissa Lê-Hoa Võ an der Goethe-Universität - unter anderem im Virtual Reality-Labor.

Mathematik - Informatik - 21.08.2017
Informatiker der Freien Universität werden Vizeweltmeister im Automatischen Theorembeweisen
Der an der Freien Universität Berlin entwickelte automatische Theorembeweiser Leo-III hat in der Weltmeisterschaft im Theorembeweisen in der Kategorie ,,höherstufige Logik" den zweiten Platz belegt Das Computerprogramm Leo-III wird seit 2014 von den wissenschaftlichen Mitarbeitern Alexander Steen und Max Wisniewski unter der Leitung von Dr. Christoph Benzmüller am Dahlem Center for Machine Learning and Robotics des Instituts für Informatik der Freien Universität Berlin entwickelt.

Biowissenschaften - Informatik - 18.08.2017
Computer mit Köpfchen
Computer mit Köpfchen
Künstliche neuronale Netze entschlüsseln Hirnaktivität bei ausgeführten und vorgestellten Bewegungen Beim Filtern von Informationen mit Suchmaschinen, als Gegner bei Brettspielen oder zur Erkennung von Bildinhalten: Bei bestimmten Aufgaben ist künstliche Intelligenz der menschlichen längst überlegen.

Maschinenbau - Informatik - 16.08.2017
Autonomer Nurflügler erfolgreich getestet - TUM
Autonomer Nurflügler erfolgreich getestet - TUM
Das unbemannte Flugzeug Sagitta hat auf der Overberg Testrange in Südafrika seine ersten beiden Testflüge erfolgreich absolviert. Bei dem Projekt handelt es sich um eine ,,Open Innovation"-Initiative des Luftfahrzeugherstellers Airbus. Ziel war es, neue Technologien für unbemannte Flugzeuge zu entwickeln.

Gesundheit - Informatik - 10.08.2017
Viele Formen funktionieren
Viele Formen funktionieren
MHH-Forscher verbessern das Hören und widerlegen jahrzehntelange Annahme zur Entstehung von Formen im Körper / Veröffentlichung in ,,Nature Scientific Reports" Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat sich zum international wichtigsten Cochlea-Implantat-Zentrum entwickelt, in dem jährlich etwa 500 Patientinnen und Patienten eine solche elektronische Hörprothese erhalten.

Biowissenschaften - Informatik - 21.06.2017
Klare Sicht auf Stammzellentwicklung
Klare Sicht auf Stammzellentwicklung
Inzwischen ist es möglich, die Entwicklung einer einzelnen Zelle und die dafür entscheidenden Faktoren unter dem Mikroskop kontinuierlich zu verfolgen. Störungen wie Schatten in den Bildern oder Hintergrundveränderungen erschweren jedoch die Interpretation der Daten. Nun haben Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München eine Software entwickelt, die die Bilder so korrigiert, dass bisher verborgene Entwicklungsschritte sichtbar werden.

Informatik - Elektrotechnik - 20.06.2017
Städten beim Wachsen zusehen
Städten beim Wachsen zusehen
Drei Millionen Messpunkte pro Quadratkilometer: Prof. Xiaoxiang Zhu hat mit ihrem Team einen Weltrekord bei der Auswertung von Satellitendaten aufgestellt. Dank neuer Algorithmen konnten die Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität München (TUM) aus den Messwerten des Radarsatelliten TerraSAR-X vierdimensionale Punktwolken von Berlin, Las Vegas, Paris und Washington, D.C. erstellen.

Informatik - 01.06.2017
Wenn Unsichtbares sichtbar wird: Informatiker der WWU entwickeln Programm zur Visualisierung von Simulationsdaten zu Dunkler Materie
Wenn Unsichtbares sichtbar wird: Informatiker der WWU entwickeln Programm zur Visualisierung von Simulationsdaten zu Dunkler Materie
Ein dünnes Netz spannt sich über den Bildschirm. Nach ein paar Klicks entstehen bunte Knoten, Farben schillern - kosmisches Leuchten, hinter dem ein Code aus Münster steckt. Mit ihrer Visualisierung ist es einem Projektteam aus der Arbeitsgruppe von Prof. Klaus Hinrichs gelungen, komplexe Strukturen in Simulationsdaten Dunkler Materie darzustellen.

Informatik - Umwelt - 09.05.2017
Wer schwimmt wo?
Wer schwimmt wo?
Forscher werten Daten zur globalen Verbreitung von Meerestieren aus und entwickeln eine Web-App Ein internationales Forschungsteam hat Weltkarten zur globalen Verbreitung von Meerestieren miteinander verglichen und Vorschläge erarbeitet, wie sich aus den beiden maßgeblichen Datenbanken, die diesen Karten zugrunde liegen, künftig präzisere Darstellungen als bisher erzeugen lassen.

Gesundheit - Informatik - 07.03.2017
Auf dem Weg zu einem Schaltplan des Gehirns
Auf dem Weg zu einem Schaltplan des Gehirns
Eine genaue Kenntnis der Verknüpfungen im Gehirn - der Verbindungen zwischen allen Nervenzellen - gilt als Voraussetzung für ein besseres Verständnis dieses komplexesten aller Organe. Wissenschaftler der Universität Heidelberg haben jetzt einen neuen Algorithmus, das heißt ein neues Rechenverfahren, entwickelt, das mit weitaus größerer Genauigkeit als bisherige in der Lage ist, aus mikroskopischen Bildern des Gehirns auf dessen Verknüpfungsstruktur zu schließen.

Informatik - 01.03.2017
Mußekenner, wissenschaftliche Verführer, Roboterforscher
Mußekenner, wissenschaftliche Verführer, Roboterforscher
Die neue Ausgabe der Universitätszeitung uni'leben ist erschienen Alles kann, nichts muss Sie entspricht nicht der Faulheit, ist nicht mit Freizeit gleichzusetzen, und Langeweile trifft es schon gar nicht: Was, bitte schön, ist denn eigentlich "Muße"' Freiburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Philosophie, Literaturwissenschaft, Theologie, Kunstgeschichte, Soziologie, Psychologie und Ethnologie arbeiteten von 2013 bis 2016 an einer Art Kulturgeschichte des Phänomens.