news 2024

« ZURÜCK

Biowissenschaften



Ergebnisse 1 - 20 von 114.


Biowissenschaften - Gesundheit - 28.05.2024
Krebsforschung: DNA-Reparatur-Mechanismus weiter entschlüsselt
Krebsforschung: DNA-Reparatur-Mechanismus weiter entschlüsselt
Forschende der Uni Würzburg rund um die Chemikerinnen Caroline Kisker und Claudia Höbartner haben aufgedeckt, wie das Protein XPD schwerwiegende DNA-Schäden erkennt und deren Reparatur steuert. Das XPD-Protein ist ein zentraler Baustein unseres körpereigenen ,,DNA-Reparaturteams", der sogenannten Nukleotid-Exzisions-Reparatur (NER).

Gesundheit - Biowissenschaften - 27.05.2024
Wie Bakterien unser Verhalten beeinflussen können
Wie Bakterien unser Verhalten beeinflussen können
Das Darmmikrobiom beeinflusst unsere Entscheidungen in sozialen Kontexten. Zu diesem Schluss kommt eine Studie unter der Federführung der Sorbonne Université sowie INSEAD mit Beteiligung der Universität Bonn und des Universitätsklinikums Bonn (UKB). Die Studie ist in Proceedings of the National Academy of Sciences Nexus veröffentlicht worden.

Biowissenschaften - 23.05.2024
Neue Erkenntnisse über die Evolution des Prion-Proteins
Neue Erkenntnisse über die Evolution des Prion-Proteins
Eine Bochumer Studie beschreibt eine Säuger-spezifische Domäne des Prion-Proteins und bietet neue Ansätze zur Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen. Zuerst verursachen sie Gedächtnislücken und Schwierigkeiten beim Gehen, schließlich verhindern sie elementare motorische Fähigkeiten und zerstören grundlegende Gehirnfunktionen: Prion-Erkrankungen sind fortschreitende und unheilbare Krankheiten des Gehirns.

Biowissenschaften - 23.05.2024
Den Takt der kollektiven Tierbewegung finden
Den Takt der kollektiven Tierbewegung finden
Virtual-Reality-Experimente haben den rhythmischen Taktgeber beleuchtet, der Tiere in synchroner Bewegung halten könnte In der Natur können sich Tiere, von schwärmenden Insekten bis hin zu in Herden lebenden Säugetieren, in scheinbar choreografierten Bewegungen organisieren. In den letzten zwei Jahrzehnten haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler herausgefunden, dass diese koordinierten Bewegungen dadurch entstehen, dass jedes Tier einfachen Regeln folgt, die besagen, wo sich seine Nachbarn befinden.

Biowissenschaften - Gesundheit - 22.05.2024
Auf der Spur von seltenen Erbkrankheiten
Auf der Spur von seltenen Erbkrankheiten
Dynamische Struktur von FLVCR-Proteinen und deren Funktion beim Nährstofftransport in unseren Zellen aufgeklärt Es ist bekannt, dass Fehlfunktionen der Proteine FLVCR1 und FLVCR2 seltene Erbkrankheiten beim Menschen auslösen, die motorische, sensorische und neurologische Störungen hervorrufen. Welche biochemischen Mechanismen dahinter stecken und welche physiologischen Funktionen die beiden FLVCR-Proteine Übernehmen, war aber bisher unklar.

Biowissenschaften - 17.05.2024
Pflanzen beschränken den Einsatz von Tipp-Ex-Proteinen
Pflanzen beschränken den Einsatz von Tipp-Ex-Proteinen
Studie der Uni Bonn zeigt: Moleküle, die Genabschriften verändern, sind nur in bestimmten Zellorganellen erlaubt Pflanzen verfügen über spezielle Korrektur-Moleküle, die Genabschriften nachträglich verändern können. Doch offensichtlich haben diese ,,Tipp-Ex-Proteine" nicht in allen Bereichen der Zelle eine Arbeitserlaubnis.

Umwelt - Biowissenschaften - 17.05.2024
Regionale Unterschiede in der Vogel-Vielfalt in Agroforstsystemen
Regionale Unterschiede in der Vogel-Vielfalt in Agroforstsystemen
Internationales Forschungsteam untersucht Vorteile der Waldnähe für Kakaoanbau in Peru   Die Vielfalt und Funktionalität von Vogelgemeinschaften in tropischen Agroforstsystemen werden von der umliegenden Landschaft geprägt, insbesondere von der Ausdehnung und Zusammensetzung des Waldes. Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung der Universität Göttingen hat nun die Zusammensetzung und funktionelle Bedeutung von Vogelgemeinschaften in 23 Kakao-Agroforstsystemen in Peru untersucht.

Gesundheit - Biowissenschaften - 16.05.2024
Pathoblocker, eine zukünftige Alternative zu Antibiotika’
Forschende der Freien Universität Berlin und der Charité Berlin ziehen Bakterien ihre Giftzähne Antibiotika schützen in den meisten Fällen zuverlässig gegen bakterielle Infektionen und haben seit ihrer Einführung Milliarden von Menschen das Leben gerettet. Doch dieser Schutz ist durch die Aggressivität und die Bildung von Resistenzen gegen klassische Antibiotika bedroht.

Biowissenschaften - 16.05.2024
Termiten-Symbiose im Wandel
Termiten-Symbiose im Wandel
Genetische Untersuchungen zeigen, wie sich die Stoffwechselleistungen symbiotischer Bakterien im Darm von Termiten im Laufe der Evolution verändern Forscherinnen und Forscher des Max-Planck-Instituts für terrestrische Mikrobiologie in Marburg haben die Stoffwechsel-Fähigkeiten von Bakterien untersucht, die als Symbionten im Darm von Termiten leben, und wie sie sich im Laufe der Evolution entwickelten.

Pharmakologie - Biowissenschaften - 16.05.2024
Eine zweite Chance für einen neuen antibiotischen Wirkstoff
Wegen seiner Nebenwirkungen wurde ein Wirkstoffkandidat vor 20 Jahren verworfen. Forschende haben jetzt eine Möglichkeit gefunden, ein Nachfolgemolekül möglicherweise selektiver zu machen. Immer mehr Bakterien sind gegen viele bekannte Antibiotika resistent. Bochumer Forschende haben für einen möglichen Wirkstoff, dessen Vorgänger jedoch verworfen wurde, eine neue Chance entdeckt: Durch sehr genaue dreidimensionale Untersuchungen seiner Interaktion mit dem bakteriellen Zielprotein konnten sie einen bislang unbekannten Angriffspunkt ausmachen, der dazu einlädt, den Wirkstoff daran anzupassen.

Biowissenschaften - Physik - 15.05.2024
Eisen-Schwefel-Minerale zeugen vom frühesten Leben auf der Erde
Eisen-Schwefel-Minerale zeugen vom frühesten Leben auf der Erde
Bestimmte Minerale mit charakteristischen Formen könnten auf die Aktivität von Bakterien in heißen Quellen der Tiefsee vor mehreren Milliarden Jahren hinweisen. Sie tragen entscheidend zum Verständnis der Entstehung des Lebens bei. Das hat die Studie eines Forschungsteams um Eric Runge und Jan-Peter Duda, die mittlerweile an der Universität Göttingen tätig sind, sowie Professor Andreas Kappler und Muammar Mansor aus der Geomikrobiologie der Universität Tübingen ergeben.

Biowissenschaften - Physik - 15.05.2024
Eisen-Schwefel-Minerale zeugen vom frühesten Leben auf der Erde
Eisen-Schwefel-Minerale zeugen vom frühesten Leben auf der Erde
Forschungsteam untersucht kugelförmigen Pyrit aus heißen Quellen der Tiefsee   Bestimmte Minerale mit charakteristischen Formen könnten auf die Aktivität von Bakterien in heißen Quellen der Tiefsee vor mehreren Milliarden Jahren hinweisen. Sie tragen entscheidend zum Verständnis der Entstehung des Lebens bei.

Biowissenschaften - Chemie - 14.05.2024
Allgegenwärtige Kunststoffe biologisch abbaubar machen
Mit der Aufklärung der Funktion eines bestimmten Bakterien-Enzyms ist der Weg zum biotechnologischen Abbau von Styrol geebnet. Polystyrol wird aus Styrol-Bausteinen hergestellt und ist der mengenmäßig am meisten verwendete Kunststoff, zum Beispiel für Verpackungen. Anders als PET, das inzwischen biotechnologisch hergestellt und auch recycelt werden kann, ist die Herstellung von Polystyrol bislang eine rein chemische Angelegenheit.

Biowissenschaften - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 13.05.2024
Mitose statt Meiose
Mitose statt Meiose
Forschende züchten Tomatenpflanzen, die das vollständige Ebgut beider Elternpflanzen enthalten In einer neuen Studie unter der Leitung von Charles Underwood vom Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung in Köln haben Forschende ein System zur Erzeugung klonaler Geschlechtszellen in Tomatenpflanzen entwickelt und diese zur Entwicklung der Genome der Nachkommen verwendet.

Biowissenschaften - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 09.05.2024
Knöllchenbakterium hilft Kieselalge bei der Bindung von Stickstoff
Knöllchenbakterium hilft Kieselalge bei der Bindung von Stickstoff
Neu entdeckte Symbiose spielt wahrscheinlich eine Hauptrolle bei der Stickstofffixierung im Meer Forschende des Max-Planck-Instituts für marine Mikrobiologie haben im Meer eine bisher unbekannte Partnerschaft zwischen einer Kieselalge und einem Bakterium gefunden, die für große Teile der Stickstofffixierung in weiten Ozeanregionen verantwortlich sein kann.

Umwelt - Biowissenschaften - 08.05.2024
Wo Wildtiere willkommen sind
Wo Wildtiere willkommen sind
Wie stehen Stadtbewohner zu Tieren in ihrem unmittelbaren Umfeld' Eine aktuelle Studie der Technischen Universität München (TUM), der Universität Jena und der Technischen Universität Wien zeigt, wie unterschiedlich die Akzeptanz für verschiedene Wildtiere in urbanen Räumen ist. Wichtige Faktoren sind die Orte, an denen die Tiere vorkommen, sowie ihre Beliebtheit - Eichhörnchen und Marienkäfer liegen hier vorn.

Biowissenschaften - Gesundheit - 07.05.2024
Wenn das Kleinhirn aktiv wird
Wenn das Kleinhirn aktiv wird
Eine neue Studie zeigt, dass das Kleinhirn an der Verarbeitung von Emotionen beteiligt ist. Das ist wichtig zu wissen bei der Betreuung von Menschen mit Ataxien. Lange Zeit wurde ignoriert, dass das Kleinhirn auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung unserer Emotionen spielt - etwa beim Verarbeiten von Furcht.

Biowissenschaften - Gesundheit - 07.05.2024
Wie Lipide vom Fettgewebe in die Organe wandern
Wie Lipide vom Fettgewebe in die Organe wandern
Forschende des LIMES-Instituts entschlüsseln an der Taufliege wichtigen Stoffwechselweg UM WAS GEHT ES' Lipide (Fette) sind ein unverzichtbarer Bestandteil von lebenden Organismen. Sie dienen als Energiespeicher, definieren sowohl die Zellbegrenzung als auch Strukturen im Inneren der Zelle und können Signale in Geweben vermitteln.

Biowissenschaften - Umwelt - 02.05.2024
Raus aufs Land
Raus aufs Land
Bis vor rund 550 Millionen Jahren war die Erdoberfläche eine kahle Landmasse umgeben von Meeren. Fast alles Leben, das sich bis dahin entwickelt hatte, spielte sich ausschließlich im Wasser ab. Doch dann zog es die ersten Pflanzen aufs Land, was die Erde nicht nur grüner machte, sondern auch Atmosphäre, Klima und Lebensbedingungen auf unserem Planeten grundlegend änderte.

Biowissenschaften - Umwelt - 02.05.2024
Erbgut von Sternalgen gibt Aufschluss über Ursprung der Pflanzen
Erbgut von Sternalgen gibt Aufschluss über Ursprung der Pflanzen
Internationales Forschungsteam erstellt erste Genome von nächsten Verwandten der Landpflanzen . ÖLandpflanzen bedecken die Oberfläche unseres Planeten, sie sind unter, um und über uns. Sie bilden komplexe Körper mit einer Vielzahl von Organen, die sich wiederum aus einer Vielzahl von Zelltypen zusammensetzen.