news 2024

« ZURÜCK

Astronomie/Weltraum



Ergebnisse 1 - 20 von 21.


Chemie - Astronomie / Weltraum - 14.05.2024
Entdeckung von Biosignaturen im All
Im Jahr 2018 wurden in Eispartikeln des Saturnmonds Enceladus sehr große organische Moleküle entdeckt. Noch ist unklar, ob sie auf die Existenz von Leben hindeuten oder auf andere Weise entstanden sind. Eine aktuelle Studie könnte helfen, diese Frage zu beantworten. Bedingungen, die zur Entstehung oder Aufrechterhaltung von Leben in extraterrestrischen Ozeanen führen können, könnten demnach molekulare Spuren in Eiskörnern hinterlassen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 30.04.2024
Nicht von dieser Welt
Nicht von dieser Welt
Wolken aus flüssigem Metall bedecken die kühlere Nachtseite des Exoplaneten Wasp-43b bei 600 Grad Celsius Ein Forschungsteam hat mit Hilfe des Weltraumteleskops James Webb eine Temperaturkarte des heißen Gasriesen-Exoplaneten Wasp-43b erstellt. Der nahe gelegene Mutterstern beleuchtet ständig eine Hälfte des Planeten und lässt die Temperaturen auf glühende 1250 Grad Celsius ansteigen.

Astronomie / Weltraum - Chemie - 17.04.2024
Peptide auf interstellarem Eis
Peptide auf interstellarem Eis
Peptide sind organische Verbindungen, die in vielen biologischen Prozessen eine wichtige Rolle spielen; beispielsweise als Enzyme. Dass einfache Peptide auf kosmischen Staubkörnern entstehen können, wurde vom Forschungsteam um Dr. Serge Krasnokutski vom Astrophysikalischen Labor des Max-Planck-Instituts für Astronomie an der Universität Jena bereits gezeigt.

Astronomie / Weltraum - Physik - 16.04.2024
Ein frustrierter Jet im Zentrum der Milchstraße
Ein frustrierter Jet im Zentrum der Milchstraße
Magnetfelder spiralen um das Massenmonster Sagittarius A* und formieren sich zum Neustart Das Event Horizon Telescope, ein Netzwerk einzelner Radioteleskope, die auf der ganzen Erde verteilt stehen, haben erneut das Zentrum unserer Galaxie, der Milchstraße, beobachtet. Über den polarisierten Anteil des Radiolichts entdeckten die Forschenden starke Magnetfelder, die sich spiralförmig vom Rand des supermassiven Schwarzen Lochs Sagittarius A* ausbreiten.

Astronomie / Weltraum - Physik - 16.04.2024
Spurensuche im Vorbeiflug
Spurensuche im Vorbeiflug
Die Raumsonde BepiColombo misst von der Venus entweichende Kohlenstoff-Ionen und hilft so, die besondere Entwicklung der Venus zu entschlüsseln Im Vorbeiflug an der Venus hat die europäisch-japanische Raumsonde Bepi Colombo erstmals Kohlenstoff-Ionen gefunden, die aus der Atmosphäre des Planeten ins All entweichen.

Astronomie / Weltraum - Gesundheit - 12.04.2024
Für künftige Weltraum-Missionen: Wissenschaftler entwickeln Haube zur Messung der Gehirnaktivität im All
Für künftige Weltraum-Missionen: Wissenschaftler entwickeln Haube zur Messung der Gehirnaktivität im All
Prof. Patrique Fiedler und sein Team am Institut für Biomedizinische Technik und Informatik der TU Ilmenau arbeiten an einem weltalltauglichen EEG-System. Es soll die Astronaut*innen auf langjährigen Missionen begleiten, um Einschränkungen ihrer Leistungsfähigkeit rechtzeitig zu erkennen und entgegenzuwirken.

Astronomie / Weltraum - Physik - 05.04.2024
Rätselhafter Lückenfüller
Rätselhafter Lückenfüller
Der LIGO-Livingston-Detektor hat am 29. Mai 2023 ein ungewöhnliches Signal empfangen. Es stammt von der Verschmelzung eines Neutronensterns mit einem unbekannten kompakten Objekt, höchstwahrscheinlich einem vergleichsweise leichten Schwarzen Loch. Die Masse dieses Objekts fällt mit nur wenigen Sonnenmassen in die sogenannte ,,untere Massenlücke" zwischen den schwersten Neutronensternen und den leichtesten Schwarzen Löchern.

Astronomie / Weltraum - Physik - 27.03.2024
Ein Magnetstrudel im Zentrum der Milchstraße
Ein Magnetstrudel im Zentrum der Milchstraße
Am Rand des zentralen Schwarzen Lochs der Milchstraße treten starke Magnetfelder auf. Das zeigen neue Untersuchungen eines internationalen Forschungsteams. Daran beteiligt waren Astronomen der Universität Würzburg. Etwa 27.Jahre braucht das Licht für seine Reise vom Zentrum der Milchstraße bis zur Erde.

Astronomie / Weltraum - 27.03.2024
James Webb Weltraumteleskop: Faszinierende Bilder zeigen nahe gelegene Spiralgalaxien
James Webb Weltraumteleskop: Faszinierende Bilder zeigen nahe gelegene Spiralgalaxien
Astrophysiker der Universität Heidelberg maßgeblich an der Aufbereitung und Untersuchung der neuen Daten beteiligt Faszinierende neue Bilder des James-Webb-Weltraumteleskops der NASA zeigen die Struktur von 19 nahen Spiralgalaxien. Sie wurden mit Infrarotlicht aufgenommen und geben einen detaillierten Einblick in die Verteilung der Sterne und des Materials, aus dem sie entstehen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 27.03.2024
James-Webb-Weltraumteleskop: Faszinierende Bilder zeigen nahe Spiralgalaxien
James-Webb-Weltraumteleskop: Faszinierende Bilder zeigen nahe Spiralgalaxien
Astrophysiker der Universität Heidelberg hat an der Aufarbeitung und Erforschung der neuen Daten entscheidend mitgewirkt Faszinierende neue Bilder des James-Webb-Weltraumteleskops der NASA zeigen die Strukturen von 19 nahen Spiralgalaxien. Sie wurden mit Infrarotlicht gewonnen und geben einen detaillierten Einblick in die Verteilung der Sterne und des Materials, aus dem sie entstehen.

Astronomie / Weltraum - Biowissenschaften - 25.03.2024
Bakterien außerhalb der Erde?
Bakterien außerhalb der Erde?
Spuren von Leben wären in einzelnen Eisteilchen von Monden im Sonnensystem nachweisbar Die unterirdischen Ozeane einiger Eismonde von Saturn und Jupiter sind gute Kandidaten für die Suche nach außerirdischem Leben. Eine neue laborbasierte Studie, die größtenteils von Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin und der University of Washington in Seattle (USA) durchgeführt wurde, zeigt, dass Leben, wenn es dort welches gibt, nachweisbar ist.

Umwelt - Astronomie / Weltraum - 11.03.2024
Universität Leipzig erneut erfolgreich bei der Europäischen Weltraumorganisation
Universität Leipzig erneut erfolgreich bei der Europäischen Weltraumorganisation
Das Institut für Erdsystemwissenschaften und Fernerkundung hat zwei wichtige Forschungsprojekte mit einer Gesamtfördersumme von knapp einer Millionen Euro erfolgreich bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) eingeworben. Die Vorhaben ,,DeepFeatures" und ,,Anpassung und Resilienz gegenüber Klimaextremen und Mehrfachgefahrenereignissen (ARCEME)" wollen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und Datenfusion neue Erkenntnisse über die Dynamik des Erdsystems und die Auswirkungen von Klimaextremen gewinnen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 29.01.2024
Hungerndes Massenmonster
Hungerndes Massenmonster
Schwarzes Loch im Zentrum einer weit entfernten und sehr alten Galaxie erhielt weniger Massezustrom als erwartet Mit dem verbesserten Gravity-Instrument am Very Large Telescope Interferometer der Europäischen Südsternwarte hat ein Team unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik die Masse eines schwarzen Lochs in einer Galaxie nur 2 Milliarden Jahre nach dem Urknall bestimmt.

Astronomie / Weltraum - Physik - 19.01.2024
Neuer Blick zum Schwarzen Loch
Neuer Blick zum Schwarzen Loch
Ein Jahr nach dem allerersten Bild des Schwarzen Lochs M87* durch die Event Horizon Telescope (EHT) Kollaboration zeigt sich, dass der Schatten des Schwarzen Lochs über Jahre hinweg stabil bleibt. Die Event Horizon Telescope (EHT) Kooperation, an der auch Wissenschaftler der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg beteiligt sind, hat ein neues Bild von M87* veröffentlicht, dem supermassereichen Schwarzen Loch im Herzen der Galaxie Messier 87.

Astronomie / Weltraum - Physik - 19.01.2024
Was passiert, wenn man ein schwarzes Loch in die Sonne steckt?
Was passiert, wenn man ein schwarzes Loch in die Sonne steckt?
Ein Gedankenexperiment untersucht den Einfluss eines winzigen primordialen schwarzen Lochs im Zentrum der Sonne Im Universum könnte es wimmeln von kleinen schwarzen Löchern, die nur so groß sind wie ein Atom und doch so schwer wie ein Wolkenkratzer. Solche primordialen schwarzen Löcher, die kurz nach dem Urknall entstanden sein könnten und seither durchs All schwirren, wird wahrscheinlich niemand direkt bemerken.

Astronomie / Weltraum - Geowissenschaften - 18.01.2024
Mondgestein mit einzigartigem Staub gefunden
Mondgestein mit einzigartigem Staub gefunden
Forschungsteam untersucht Wechselwirkung von Staub mit Gesteinsbrocken und entdeckt potenziell anomalen Felsen Der Mond unserer Erde ist fast vollständig mit Staub bedeckt. Anders als auf der Erde ist dieser Staub nicht durch Wind und Wetter glatt geschliffen, sondern scharfkantig und zusätzlich elektrostatisch aufgeladen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 18.01.2024
Rätselhaftes Objekt erregt Aufsehen
Rätselhaftes Objekt erregt Aufsehen
Daten des MeerKAT-Radioteleskops offenbaren ein Objekt an der Grenze aus schwarzem Loch und Neutronenstern Wenn sich Astronominnen und Astronomen etwas nicht direkt erklären können, wird es oft erst richtig spannend. Ein internationales Team unter der Leitung von Forschenden des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie und mit Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik hat nun ein rätselhaftes Tandem entdeckt, das so noch nie beobachtet wurde: ein System aus einem Neutronenstern und einem Objekt, das es auf den ersten Blick gar nicht geben dürfte.

Astronomie / Weltraum - 17.01.2024
Extrasolare Welten zwischen mehreren Sonnen
Extrasolare Welten zwischen mehreren Sonnen
Die Menschen der Antike kannten fünf Planeten: Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn, die sie für ,,Wandelgestirne" hielten. Erst mit der kopernikanischen Wende im 16.Jahrhundert wurde auch die Erde selbst zu einem Planeten, der ebenso wie die bis dahin bekannten und die später entdeckten Vertreter Uranus und Neptun um unseren Planeten-Mutterstern - die Sonne - kreisen.

Astronomie / Weltraum - 15.01.2024
Zusammensetzung titanreicher Basalte auf dem Mond entschlüsselt
Zusammensetzung titanreicher Basalte auf dem Mond entschlüsselt
Internationales Forschungsteam misst isotopische Zusammensetzung lunarer Gesteine Die dunklen Bereiche auf der Oberfläche des Mondes, die wir auch von der Erde aus erkennen können, bestehen aus Basalten. Sie sind auf dem ersten Blick den Basalten auf der Erde sehr ähnlich. Allerdings sind viele Mondbasalte reich an Titan, wie Analysen dieser Gesteine aus mehreren Apollo-Missionen der US-Bundesbehörde für Raumfahrt, NASA, zeigen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 15.01.2024
Warum schwere Sterne zusammenhalten
Warum schwere Sterne zusammenhalten
Radioobservatorium Alma beobachtet erstmals, wie in einer Molekülwolke gleichzeitig Doppel-, Dreifach-, Vierfachund Fünffach-Sternsysteme entstehen Beim Menschen liegt die Wahrscheinlichkeit, Mehrlinge zu gebären, bei unter zwei Prozent. Anders sieht es bei Sternen aus, vor allem bei besonders schweren Sternen.