Aktualitäten 2021

« ZURÜCK

Materialwissenschaft



Ergebnisse 21 - 39 von 39.


Materialwissenschaft - 01.06.2021
Maschinelles Lernen beschleunigt Materialsimulationen
Erforschung, Entwicklung und Herstellung neuer Materialien hängen entscheidend von schnellen und zugleich genauen Simulationsmethoden ab. Maschinelles Lernen, bei dem Künstliche Intelligenz (KI) selbstständig neues Wissen erwirbt und anwendet, wird es künftig ermöglichen, komplexe Materialsysteme rein virtuell zu entwickeln.

Physik - Materialwissenschaft - 19.05.2021
Unsichtbares sichtbar machen
Unsichtbares sichtbar machen
Internationales Forschungsteam entwickelt neue Methode zur Untersuchung von atomaren Strukturen in Materialoberflächen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der University of California Berkeley und dem Institut Polytechnique de Paris nutzen intensives Laserlicht im extrem ultravioletten Spektrum, mit dem sie einen nichtlinear optischen Prozess im Labormaßstab erzeugen, wie es bislang nur an Großforschungsanlagen gelungen ist.

Materialwissenschaft - Umwelt - 09.04.2021
Spritzguss von Glas
Spritzguss von Glas
Freiburger Forschenden gelingt schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Materialfertigung Von Hightech-Produkten im Bereich Optik, Telekommunikation, Chemie und Medizin bis hin zu alltäglichen Gegenständen wie Flaschen und Fenstern - Glas ist allgegenwärtig. Die Formgebung von Glas beruht jedoch hauptsächlich auf Prozessen wie dem Schmelzen, Schleifen oder Ätzen.

Biowissenschaften - Materialwissenschaft - 07.04.2021
Forscher untersuchen dynamischen Umbau von Dreizellkontakten
Forscher untersuchen dynamischen Umbau von Dreizellkontakten
Forscher der Universität Münster entschlüsseln, wie sich Zellkontakte in der Eizellentwicklung bei Taufliegen dynamisch umbauen / Studie in ,,Developmental Cell" In mehrzelligen Organismen verbinden sich Zellen zu Zellschichten, die die Oberflächen von Geweben und Organen bedecken und Strukturen im Körper voneinander abgrenzen.

Gesundheit - Materialwissenschaft - 12.03.2021
FFP2-Masken wiederverwenden: Weitere Methode empfohlen
FFP2-Masken wiederverwenden: Weitere Methode empfohlen
FFP2-Masken wiederverwenden: Forschungsteam empfiehlt nach Tests eine "ausgekochte" Methode Münster (fh/mfm) - Innerhalb kurzer Zeit hat sich die FFP2-Maske im Privatgebrauch etabliert. Wie viele Menschen die FFP2-Maske nach einmaliger Benutzung entsorgen oder sie mehrfach verwenden, ist zwar nicht bekannt.

Physik - Materialwissenschaft - 25.02.2021
Kombi-Technik mit Diamant-Sonde ermöglicht Abbildung magnetischer Wirbelstrukturen auf der Nanoskala
Kombi-Technik mit Diamant-Sonde ermöglicht Abbildung magnetischer Wirbelstrukturen auf der Nanoskala
Magnetometrie auf Basis von Farbzentren in Diamant und magnetooptische Bildgebung ergänzen sich / Fortschritt in Richtung künftiger Datenspeicher Das genaue Verständnis von magnetischen Strukturen ist ein Herzstück der Festkörperphysik. Auf dem Gebiet werden zurzeit große Forschungsanstrengungen unternommen, um in Zukunft winzige magnetische Strukturen als Informationsträger in der Datenverarbeitung nutzen zu können.

Materialwissenschaft - 19.02.2021
Schwamm-Effekt und Schaumblasen-Wischen
Schwamm-Effekt und Schaumblasen-Wischen
Historische Kunstund Kulturobjekte haben oft stark verschmutzte Oberflächen, da sie über viele Jahre hinweg unterschiedlichsten Umwelteinflüssen ausgesetzt sind. Ein deutsch-französisches Team um Prof. Cosima Stubenrauch von der Universität Stuttgart erforscht nun, wie man die Kostbarkeiten mit flüssigen Schäumen schonend und umweltfreundlich reinigen kann.

Materialwissenschaft - 18.02.2021
Multifunktionale Nanosysteme zerstören SARS-CoV-2
Multifunktionale Nanosysteme zerstören SARS-CoV-2
Forscherinnen und Forscher der Freien Universität stellen viruszerreißende Materialien her, die neue antivirale Möglichkeiten gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 eröffnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin haben eine innovative 2D-Nanoplattform entwickelt, mit der die Membranhülle von Coronavirus-Virionen zerstört werden kann.

Physik - Materialwissenschaft - 16.02.2021
Geschärfter Blick ins Innere von Halbleitern
Geschärfter Blick ins Innere von Halbleitern
Forschungsteam entwickelt ein hochauflösendes Bildgebungsverfahren weiter, mit dem sich Materialien zerstörungsfrei und nanometergenau untersuchen lassen Bilder liefern Erkenntnisse. Was wir mit unseren eigenen Augen beobachten können, lässt uns verstehen. Das Blickfeld stetig zu erweitern, auch in Dimensionen, die dem bloßen Auge zunächst verborgen sind, treibt die Wissenschaft voran: Immer leistungsfähigere Mikroskope ermöglichen heute Einblicke in Zellen und Gewebe von Lebewesen, in die Welt der Mikroorganismen ebenso wie in die unbelebte Natur.

Physik - Materialwissenschaft - 11.02.2021
Schwingende 2D-Materialien
Schwingende 2D-Materialien
Zweidimensionale Materialien sind Hoffnungsträger für viele technische Anwendungen. Ein internationales Forschungsteam hat erstmals ermittelt, wie stark 2D-Materialien schwingen, wenn sie mit Licht angeregt werden. Aktuelle elektronische Bauteile in Computern, Handys und vielen weiteren Geräten beruhen auf mikrostrukturierten Siliziumträgern.

Materialwissenschaft - Elektrotechnik - 11.02.2021
2D-Materialien für die Großserienproduktion elektronischer Bauteile
RWTH-Professor Max Lemme und Forschungspartner veröffentlichen in ,,Nature Communications".   Zweidimensionale Materialien haben ein enormes Potenzial, Bauelemente mit deutlich geringerer Größe und erweiterten Funktionalitäten im Vergleich zu den heutigen Siliziumtechnologien zu ermöglichen. Hierzu müssen jedoch 2D-Materialien in Halbleiterfertigungslinien integriert werden, bislang ein schwieriger Schritt.

Materialwissenschaft - Physik - 10.02.2021
Gefangenes Lithium
Gefangenes Lithium
Neutronen zeigen Verteilung von Lithium und Elektrolyt in Lithium-Ionen-Zellen Im Handy, Laptop oder auch im Elektroauto: überall verwenden wir Lithium-Ionen-Akkus. Doch nach einiger Zeit verlieren sie an Kapazität. Daher untersuchte ein deutsch-amerikanisches Forschungsteam den Aufbau und die Funktionsweise dieser Akkus mit Neutronenbeugung.

Chemie - Materialwissenschaft - 05.02.2021
Neuartige Elektrolytadditive verbessern Silizium-basierte Anode
Mit einer neuen Klasse an Elektrolytadditiven hat ein Team des MEET Batterieforschungszentrums , des Instituts für Organische Chemie und der Internationalen Forschungsschule BACCARA ein Lösungskonzept für Silizium-basierte Anoden in Lithium-Ionen-Batterien (LIB) entwickelt. Dieses garantiert eine hohe Energiedichte, schützt effektiv die Anode und wirkt gleichzeitig der Degradation der Elektrode entgegen.

Physik - Materialwissenschaft - 03.02.2021
Exotische Materie für die Materialwissenschaft und die Quanteninformationstechnologie
RWTH-Professor Dante Kennes veröffentlicht mit internationalen Partnern im Fachmagazin ,,Nature Physics" über Verdrehte van der Waals-Materialien.   RWTH-Professor Dante Kennes vom Lehrund Forschungsgebiet Theoretische Physik der kondensierten Materie ist ein Hauptautor des Artikels ,,Moiré heterostructures as a condensed-matter quantum simulator" im Fachmagazin ,,Nature Physics".

Materialwissenschaft - 29.01.2021
Vergleichende Studie zur Serienfertigung von Lithium-Ionen-Batterien und Alternativtechnologien
Vergleichende Studie zur Serienfertigung von Lithium-Ionen-Batterien und Alternativtechnologien
Die Forschung zur Batteriezellherstellung gewinnt an Dynamik - das muss sie auch, betrachtet man den zukünftigen Bedarf an Energiespeichern: Für das Jahr 2030 wird sich die weltweite Produktion wiederaufladbarer Batterien von heutigen 750 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr auf 1.500 GWh erhöhen. Ein Forscherteam unter der Federführung von Wissenschaftlern der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat nun im Fachmagazin ,,Nature Energy" einen Übersichtsartikel zu Fertigungsprozessen verschiedener Batterietypen veröffentlicht.

Physik - Materialwissenschaft - 22.01.2021
Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe
Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe
Göttinger Physiker filmen erstmals einen Phasenübergang mit extrem hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD. Die zugrundeliegenden Prozesse laufen allerdings häufig unvorstellbar schnell und auf so kleinen Längenskalen ab, dass sie sich nicht direkt beobachten lassen.

Chemie - Materialwissenschaft - 04.01.2021
Innovative Batteriechemie revolutioniert Zink-Luft-Batterie
Innovative Batteriechemie revolutioniert Zink-Luft-Batterie
Leistungsstark, umweltfreundlich, sicher und gleichzeitig kostengünstig: Die Zink-Luft-Batterie gilt als attraktive Energiespeichertechnologie der Zukunft. Doch bisher kämpfte die konventionelle Zink-Luft-Batterie mit einer hohen chemischen Instabilität; parasitäre Reaktionen hervorgerufen durch den alkalischen Elektrolyten führten zu elektrochemisch irreversiblen Schäden.

Materialwissenschaft - Innovation - 04.01.2021
Xolographie als leistungsfähige neue Methode für den 3D-Druck
Forscherteam beschreibt neuartigen Methode im Fachmagazin "Nature" Es sieht aus wie Science-Fiction und könnte die Zukunft des 3D-Druck sein: Ein blauer Lichtschnitt wandert durch eine Flüssigkeit, währenddessen treten Lichtprojektionen durch die Fenster eines eckigen Glasgefäßes. Wie beim Replikator der Star Trek Raumschiffe materialisiert das gewünschte Objekt.

Physik - Materialwissenschaft - 04.01.2021
Wie sich magnetische Nanoknoten lösen
Wie sich magnetische Nanoknoten lösen
Wissenschaftler aus Aachen, Kiel und Reykjavik veröffentlichen Forschungsergebnisse in Fachzeitschrift ,,Nature Physics"   Skyrmionen sind kleine magnetische Wirbel, die durch geeignete Kombination von Materialien entstehen. In der Datenspeicherung gelten sie als zukünftige Informationsträger. Wissenschaftler der RWTH Aachen, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Universität Reykjavík fanden heraus, dass sich diese sogenannten magnetischen Nanoknoten auf zwei Arten lösen können.