Aktualitäten 2021

« ZURÜCK

Biowissenschaften



Ergebnisse 41 - 60 von 294.


Biowissenschaften - Forschungsmanagement - 04.11.2021
Erbgut einer Wasserpflanze offenbart evolutionäre Überraschungen
Erbgut einer Wasserpflanze offenbart evolutionäre Überraschungen
Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Göttingen sequenziert das gesamte Genom eines Vertreters der Brachsenkräuter Brachsenkräuter sind Wasserpflanzen, die zu einem uralten Stamm von sogenannten Gefäßpflanzen gehört. Diese Pflanzen besitzen Gewebe zum Transport von Wasser, Pflanzensaft und Nährstoffen.

Biowissenschaften - Umwelt - 03.11.2021
Ein natürlicher CO2-Speicher dank symbiotischer Bakterien
Ein natürlicher CO2-Speicher dank symbiotischer Bakterien
Ganz ähnlich wie viele Landpflanzen leben Seegräser in Symbiose mit stickstofffixierenden Bakterien Seegraswiesen bedecken große Küstenbereiche unseres Planeten und bieten dort einen vielseitigen Lebensraum. Außerdem nehmen sie große Mengen Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre auf und speichern ihn im Ökosystem.

Biowissenschaften - Labor - 02.11.2021
Entengrütze als ideales Forschungsobjekt
Entengrütze als ideales Forschungsobjekt
Biologie-Doktorandin Alexandra Mireya Chávez Argandoña wirkt konzentriert. Sie sitzt in einem Labor im Institut für Evolution und Biodiversität (IEB) der WWU. Vor ihr auf dem weißen Tisch sind durchsichtige, verschlossene Plastikschälchen aufgestapelt. Dahinter steht ein aufgeklappter Laptop mit einer langen Excel-Tabelle auf dem Bildschirm.

Biowissenschaften - Umwelt - 02.11.2021
Der Frühling wird leiser: Vogelgesang im Wandel
Der Frühling wird leiser: Vogelgesang im Wandel
Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Göttingen und des Dachverbandes Deutscher Avifaunisten untersucht Klanglandschaften mit Hilfe von Bürgern Naturgeräusche, insbesondere Vogelgesang, sind wichtig für unsere Verbindung zur Natur. Doch durch veränderte Landnutzung und Klimawandel nimmt die Zahl der Vögel ab.

Biowissenschaften - 28.10.2021
Klimawandel beeinflusst Vererbung in Pflanzen
Klimawandel beeinflusst Vererbung in Pflanzen
Der Klimawandel wird auch Einfluss auf die Vererbung von Pflanzen haben. Ein Team unter Leitung des Fachbereichs Biologie der Universität Hamburg hat nun in Studien untersucht, wie die Meiose in Pflanzenzellen der Art ,Arabidopsis thaliana' unter erhöhten Temperaturen abläuft. Die Folge ist, dass sich der Zeitablauf der Meiose verändert und Rekombinationsdefekte auftreten.

Biowissenschaften - Gesundheit - 26.10.2021
Archaeen-Vielfalt im Wirbeltier-Darm
Archaeen-Vielfalt im Wirbeltier-Darm
Das Vorkommen der Mikroben hängt mit dem Verwandtschaftsgrad und der Ernährung ihrer Wirte zusammen   Archaeen werden oft mit Bakterien verwechselt. Beide sind kleine, einzellige Organismen. Und doch unterscheiden sich Archaeen genetisch von Bakterien sehr erheblich. Obwohl Archaeen in vielen Lebensbereichen wie dem menschlichen Darm vorkommen, ist relativ wenig über sie bekannt.

Biowissenschaften - Forschungsmanagement - 25.10.2021
Insekten-Verdauungsenzym aktiviert zuckerhaltigen Pflanzenabwehrstoff: Entfernung der Zuckerkomponente verändert Wahl der Futterpflanze bei Maikäferlarven
Insekten-Verdauungsenzym aktiviert zuckerhaltigen Pflanzenabwehrstoff: Entfernung der Zuckerkomponente verändert Wahl der Futterpflanze bei Maikäferlarven
Pflanzen sind ihren Fraßfeinden nicht schutzlos ausgeliefert. Oft sorgen chemische Abwehrstoffe dafür, dass die Pflanzen ungenießbar oder sogar giftig sind und Insekten sowie andere hungrige Tiere einen Bogen um sie machen. Eine neue Studie zeigt nun erstmals, dass der Abbau von Pflanzenabwehrstoffen durch Insekten-Verdauungsenzyme die Vorliebe der Insekten für bestimmte Futterpflanzen beeinflussen kann.

Biowissenschaften - 22.10.2021
Mit optischer Pinzette den Lebenszyklus der Zelle erfühlen
Mit optischer Pinzette den Lebenszyklus der Zelle erfühlen
Göttinger Forschungsteam beobachtet veränderte Strukturen im Inneren lebender Zellen bei der Teilung Lebende Zellen sind die Grundbausteine aller Organismen. Menschen sind eine Ansammlung von Billionen lebender Zellen, die alle aus einer einzigen befruchteten Eizelle hervorgegangen sind. Das bedeutet, dass die Zellteilung einer der grundlegendsten Prozesse des Lebens ist.

Biowissenschaften - Gesundheit - 20.10.2021
Ziliopathien: Kleine Wimpern auf der Zelloberfläche senden falsche Signale aus
Ziliopathien: Kleine Wimpern auf der Zelloberfläche senden falsche Signale aus
Neue Studie zeigt am Bardet-Biedl-Syndrom, wie fehlerhafte Zilien Signale versenden, die Defekte an Organen und Geweben verstärken Weltweit leidet einer unter tausend Menschen unter Ziliendefekten. Zu den Symptomen gehören Augenleiden, Gehörverlust, Adipositas, Nierenleiden, geistige Defizite und viele andere, teils schwerwiegende Erkrankungen, die auch gleichzeitig auftreten können.

Biowissenschaften - 14.10.2021
Mit künstlicher Intelligenz zu neuen Naturstoffen
Mit künstlicher Intelligenz zu neuen Naturstoffen
Bioinformatik-Team entwickelt Verfahren, mit dem sich kleine Moleküle schnell und sicher identifizieren lassen Sie sind entzündungshemmend, können Krankheitskeime abwehren oder unterbinden sogar das Wachstum von Krebszellen - Wirkstoffe aus der Natur. Mehr als ein Drittel aller heute verfügbaren Medikamente basieren auf solchen sekundären Naturstoffen, wie sie in zahlreichen Pflanzen, Bakterien und Pilzen vorkommen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 13.10.2021
Neuer Test verbessert Diagnose von seltener Lebererkrankung
Neuer Test verbessert Diagnose von seltener Lebererkrankung
Polyreaktive Antikörper als Marker für Autoimmunhepatitis Stand: 13. Oktober 2021 Autoimmunhepatitis (AIH) ist eine chronische Leberentzündung, die durch eine immunologische Fehlsteuerung ausgelöst wird. Dabei erkennt das Immunsystem die eigenen Leberzellen fälschlicherweise als ,,körperfremd".

Umwelt - Biowissenschaften - 12.10.2021
Insekten im Klima- und Landschaftswandel
Insekten im Klima- und Landschaftswandel
Die Verstädterung scheint ein weiterer Schlüsselfaktor für das Insektensterben zu sein. Das zeigt eine Studie, in der erstmals die Auswirkungen von Klima und Landnutzung auf Insekten getrennt wurden. Weltweit gehen die Menge und die Vielfalt der Insekten zurück: Dafür hat die Wissenschaft in den vergangenen Jahren immer mehr Hinweise gefunden.

Biowissenschaften - Chemie - 12.10.2021
Wie bestimmte Zellen das Überleben des Pilzes sichern
Wie bestimmte Zellen das Überleben des Pilzes sichern
Forschungsteam der Universität Göttingen deckt Schlüsselrolle von Hülle-Zellen auf Ein Forschungsteam der Universität Göttingen hat entdeckt, dass bestimmte Zellen, die die Fortpflanzungsstrukturen versorgen, die für die Überwinterung des Pilzes Aspergillus nidulans im Boden notwendig sind, eine weitere Aufgabe haben.

Biowissenschaften - Gesundheit - 07.10.2021
Kleine Moleküle mit Doppelrolle
Kleine Moleküle mit Doppelrolle
Wie kleine RNA- und Protein-Moleküle den Stoffwechsel von Cholera-Bakterien und die Produktion des Cholera-Toxins regulieren Der menschliche Darm ist ein artenreicher Lebensraum, von dessen Gleichgewicht unsere Gesundheit und Wohlbefinden abhängen. In der komplexen mikrobiellen Gemeinschaft leben Bakterien, Viren und mikrobielle Pilze und helfen uns bei der Verdauung und der Immunabwehr.

Biowissenschaften - Gesundheit - 06.10.2021
Erster umfassender Atlas der Neuronentypen im Gehirn veröffentlicht
Erster umfassender Atlas der Neuronentypen im Gehirn veröffentlicht
Schon seit mehr als 100 Jahren erforschen Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler die Eigenschaften der Neuronen im Gehirn. Eine der zentralen Fragen dabei ist, inwiefern sich die verschiedenen Nervenzelltypentypen voneinander unterscheiden und welchen Einfluss das auf die Hirnaktivität hat.

Gesundheit - Biowissenschaften - 06.10.2021
Gestörte Zellatmung führt zu Erkrankungen des Bewegungsapparates
Knorpelgewebe wird durch gestörten Energiestoffwechsel in den Zellen falsch aufgebaut / Forschungsgruppe der Medizinischen Fakultät publiziert Ergebnisse im ,,Journal of Biological Chemistry" Ein Team um Bent Brachvogel, Leiter der Experimentellen Neonatologie an der Kölner Universitätsmedizin, hat in einer neuen Studie bisher unbekannte regulatorischen Mechanismen der Gewebeorganisation entdeckt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 05.10.2021
Schützt Nervenzellen vor dem Niedergang: ein ungewöhnliches Molekül als Schutzschild
Schützt Nervenzellen vor dem Niedergang: ein ungewöhnliches Molekül als Schutzschild
Der aus Bodenbakterien isolierte Naturstoff Collinolacton reduziert im Laborversuch künstlich verursachten Stress auf Nervenzellen und schützt sie dadurch vor Schäden, wie sie bei neurodegenerativen Erkrankungen auftreten. Das fand ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Stephanie Grond vom Institut für Organische Chemie der Universität Tübingen in einer Studie heraus, die in der Fachzeitschrift Angewandte Chemie veröffentlicht wurde.

Gesundheit - Biowissenschaften - 04.10.2021
Inhalations-Anästhetika machen Blut-Hirn-Schranke durchlässiger
Inhalations-Anästhetika machen Blut-Hirn-Schranke durchlässiger
Isofluran könnte Medikamente ins Gehirn transportieren In fast allen Organen ist der nahezu uneingeschränkte Austausch von Substanzen durch die Blutgefäße ins Gewebe möglich. Nur der Transport ins Gehirn wird stark kontrolliert. Grund dafür ist die Blut-Hirn-Schranke, die den Transport von körperfremden Substanzen ins Gehirn verhindert.

Biowissenschaften - Umwelt - 04.10.2021
Forscher entdecken unbekannte Baumart in Ruanda
Forscher entdecken unbekannte Baumart in Ruanda
Die Botaniker Eberhard Fischer und Dorothee Killmann von der Universität in Koblenz entdeckten im Bergregenwald in Ruanda ein Mahagoni-Baum. Dieser erwies sich nach eingehender Untersuchung als eigene Art. Der bis zu 30 Meter hohe Mahagoni-Baum wurde bislang irrtümlich mit einer ähnlichen Art verwechselt.

Biowissenschaften - Chemie - 01.10.2021
Entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Biomasse in Methan identifiziert
Forschende finden das enzymatische Glied bei der Bildung von Methan aus Fettsäuren durch kooperierende Mikroorganismen Die mikrobielle Produktion von Methan aus organischem Material ist ein wesentlicher Prozess im globalen Kohlenstoffkreislauf und eine wichtige Quelle für erneuerbare Energie. Dieser natürliche Vorgang beruht auf einer kooperativen Interaktion zwischen unterschiedlichen Mikroorganismen-Typen: den gärenden Bakterien und den methanbildenden Archaeen.