Die Gestaltung von Robotern und ihre Wirksamkeit

Meta-Analyse von Forschenden der TU Berlin und der HU über die Wirksamkeit von Robotern mit menschenähnlichen Zügen in Mensch-Robotern-Interaktionen im Magazin Science Robotics veröffentlicht

Allgemein wird angenommen, dass Roboter mit menschenähnlichen Zügen die Mensch-Roboter-Interaktion erleichtert, dem ist aber nicht immer so. Forschende der Technischen Universität Berlin (TU) und der Humboldt-Universität zu Berlin haben in einer Meta-Analyse untersucht, inwiefern vermenschlichte Roboter eine Mensch-Roboter Interaktion effektiv unterstützt. 

Die Ergebnisse der Analyse "A meta-analysis on the effectiveness of anthropomorphism in human-robot Interaction" sind in der neuesten Ausgabe der Fachzeitschrift ,,Science Robotics" erschienen. Die Analyse zeigt, dass es es von Bedeutung ist, in welchen Bereichen der Roboter mit anthropomorphen Zügen eingesetzt wird. Die Ergebnisse der Analyse geben darüber hinaus Aufschluss, wie Designmerkmale genutzt werden können, um die Qualität von Mensch-Roboter-Interaktionen zu verbessern.

An der Studie waren als Erstautorin Eileen Roesler von der TU, sowie Prof. DrLinda Onnasch vom Institut für Psychologie der Humboldt-Universität, sowie  Dietrich Manzey von der TU beteiligt. 

Publikation

Eileen Roesler, Dietrich Manzey, Linda Onnasch, A meta-analysis on the effectiveness of anthropomorphism in human-robot interaction, Science Robotics, Volume 6, Issue 58, September 2021, DOI: 10.1126/scirobotics.abj5425


Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere Informationen. |