Aktualitäten 2021

« ZURÜCK

Chemie



Ergebnisse 41 - 60 von 66.


Chemie - Pharmakologie - 26.03.2021
Chemikern gelingt Durchbruch bei der Herstellung dreidimensionaler Molekülstrukturen
Chemikern gelingt Durchbruch bei der Herstellung dreidimensionaler Molekülstrukturen
Ein Hauptziel der organischen und medizinischen Chemie der vergangenen Jahrzehnte ist die schnelle Synthese dreidimensionaler Moleküle für die Entwicklung neuer Medikamente. Diese Wirkstoffkandidaten weisen im Vergleich zu vorwiegend flachen Molekülstrukturen viele verbesserte Eigenschaften auf, welche sich in klinischen Studien durch eine höhere Wirksamkeit und Erfolgsrate widerspiegeln.

Biowissenschaften - Chemie - 24.03.2021
Erste 3D-Bilder eines gigantischen Moleküls
Erste 3D-Bilder eines gigantischen Moleküls
Die Struktur großer, in ihrer Form variabler Molekülkomplexe zu erfassen, ist extrem schwierig. Wissenschaftlern aus Würzburg und Montpellier ist dies jetzt dank eines neuen Ansatzes bei einer wichtigen Proteinmaschine gelungen. SMN oder ausgeschrieben Survival Motor Neuron : Schon seit vielen Jahren forscht Professor Utz Fischer an diesem Protein und dem großen gleichnamigen Molekülkomplex, zu dessen Bausteinen auch SMN gehört.

Physik - Chemie - 24.03.2021
Scharfer Blick in die Muskelzelle
Scharfer Blick in die Muskelzelle
Forschende des Max-Planck-Instituts in Dortmund decken mithilfe der Kryoelektronentomo­grafie ungeahnte molekulare Details des Sarkomers auf Ein internationales Team unter der Leitung von Stefan Raunser, Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund, in Zusammenarbeit mit Mathias Gautel vom King's College in London hat mithilfe der Kryoelektronentomografie das erste hochauflösende 3D-Bild des Sarkomers erstellt, der kontraktilen Grundeinheit von Skelettund Herzmuskelzellen.

Biowissenschaften - Chemie - 22.03.2021
Streckbank für Zellen
Streckbank für Zellen
Eine wenige Mikrometer kleine Vorrichtung, mit der die Reaktion auf mechanischen Stress untersucht werden kann Das Verhalten von Zellen - etwa bei der Wundheilung - wird durch biologische Faktoren und chemische Substanzen gesteuert, aber auch physikalische Kräfte wie Druck oder Zug spielen dabei eine Rolle.

Chemie - Gesundheit - 15.03.2021
Mit chemischen Verbindungen zu neuen Formen der Krebstherapie
Mit chemischen Verbindungen zu neuen Formen der Krebstherapie
Team unter Leitung der Universität Göttingen entwickelt neuartigen umweltschonenden Ansatz zur Peptidmodifizierung Die Möglichkeit, zwei Peptide miteinander zu verknüpfen, ist eine besonders effiziente Methode zur Synthese multifunktionaler Biomoleküle. Konventionell wird dies bislang durch mehrstufige Verfahren der Peptidherstellung erreicht, was jedoch sehr zeitund ressourcenintensiv ist.

Chemie - Umwelt - 04.03.2021
Elektrochemie ermöglicht nachhaltige Herstellung von Sulfonamiden
Elektrochemie ermöglicht nachhaltige Herstellung von Sulfonamiden
Mit einem an der JGU entwickelten Verfahren lassen sich wichtige Substanzen für die Pharmaindustrie schnell, kostengünstig und umweltfreundlich herstellen Ein Forschungsteam der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat eine vollkommen neue, elektrochemische Methode entwickelt, um Sulfonamide schnell, kostengünstig und umweltfreundlich herzustellen.

Physik - Chemie - 26.02.2021
Wie Photoblueing die Mikroskopie stört
Wie Photoblueing die Mikroskopie stört
Bei der hochauflösenden Fluoreszenz-Mikroskopie kann ein unerwünschter Effekt auftreten, das Photoblueing. Wie man ihn verhindern oder für die Forschung nutzbar machen kann, zeigt eine neue Publikation in ,,Nature Methods". Neueste Entwicklungen der Fluoreszenzmikroskopie erlauben es, einzelne Moleküle in Zellen oder Molekülkomplexen mit einer räumlichen Auflösung von bis zu 20 Nanometer abzubilden.

Physik - Chemie - 25.02.2021
Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer
Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer
Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise einoder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete chemische Verbindungen.

Physik - Chemie - 25.02.2021
Neue Erkenntnisse über den Mechanismus der Kernspaltung: Bruchstücke drehen sich erst nach der Spaltung
Neue Erkenntnisse über den Mechanismus der Kernspaltung: Bruchstücke drehen sich erst nach der Spaltung
Ein Team vom Institut für Kernphysik der Universität zu Köln hat zu der Klärung der Frage beigetragen, wie der Spin der beiden bei der Spaltung eines Atomkerns entstehenden Fragmente aufgebaut wird / Veröffentlichung in ,,Nature" Eine Reihe von Experimenten am ALTO-Teilchenbeschleuniger im französischen Orsay hat erwiesen, dass die bei der Kernspaltung entstehenden Fragmente ihren Eigendrehimpuls (oder Spin) nach der Spaltung erhalten und nicht vorher, wie bisher in den meisten Theorien angenommen.

Chemie - Geowissenschaften - 23.02.2021
Zutaten für früheste Lebensformen in 3,5 Milliarden Jahre altem Gestein erhalten
Zutaten für früheste Lebensformen in 3,5 Milliarden Jahre altem Gestein erhalten
Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Göttingen entdeckt biologisch relevante organische Moleküle in Flüssigkeitseinschlüssen Es ist allgemein akzeptiert, dass die frühesten Lebensformen kleine organische Moleküle als Baumaterialien und Energiequellen nutzten konnten. Doch die Existenz solcher Komponenten in frühen Lebensräumen konnte auf der Erde bisher nicht nachgewiesen werden.

Physik - Chemie - 19.02.2021
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen. Physiker der Universität Bonn haben nun gezeigt, welches Tempolimit für komplexe Quantenoperationen gilt. An der Studie waren auch Wissenschaftler vom US-amerikanischen MIT, den Universitäten Hamburg, Köln und Padua sowie dem Forschungszentrum Jülich beteiligt.

Chemie - 18.02.2021
Treibstoff frühesten Lebens - organische Moleküle in 3,5 Milliarden Jahre alten Gesteinen nachgewiesen
Treibstoff frühesten Lebens - organische Moleküle in 3,5 Milliarden Jahre alten Gesteinen nachgewiesen
Erstmalig konnten biologisch wichtige organische Moleküle in archaischen Fluideinschlüssen nachgewiesen werden, die sehr wahrscheinlich als Nährstoffe frühen Lebens auf der Erde dienten. Ein Forschungsteam unter Beteiligung des Kölner Geobiologen Dr. Helge Mißbach hat organische Moleküle und Gase nachgewiesen, die in 3,5 Milliarden Jahre alten Gesteinen eingeschlossen sind.

Umwelt - Chemie - 18.02.2021
Wissenschaftler fordern einen globalen Wissenschaftsrat für das Chemikalien- und Abfallmanagement
Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unter Federführung der ETH Zürich und unter Beteiligung der RWTH Aachen fordert die Einrichtung eines globalen zwischenstaatlichen Gremiums für Wissenschaft und Politik, um politische Entscheidungsträger und die öffentlichkeit über die Belastung der Umwelt mit Chemikalien und Abfällen zu informieren.

Biowissenschaften - Chemie - 10.02.2021
Zentraler Adhäsionskomplex durch neues Analyseverfahren nachgewiesen
Zentraler Adhäsionskomplex durch neues Analyseverfahren nachgewiesen
Die Zellen von Organismen sind aus Untereinheiten aufgebaut, die sich aus einer Vielzahl einzelner Moleküle zusammensetzen. Wie sich diese unterschiedlichen Proteine auf molekularer Ebene anordnen, ist in vielen Fällen allerdings noch unverstanden, da es an geeigneten Analyseverfahren mangelt. Forscherinnen und Forscher an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster haben nun in Zusammenarbeit mit Kollegen am Max-Planck-Institut für Biochemie, München, ein Verfahren entwickelt, mit dem sich die Anordnung und die Dichte von einzelnen Proteinen in Zellen bestimmen lassen.

Chemie - Materialwissenschaft - 05.02.2021
Neuartige Elektrolytadditive verbessern Silizium-basierte Anode
Mit einer neuen Klasse an Elektrolytadditiven hat ein Team des MEET Batterieforschungszentrums , des Instituts für Organische Chemie und der Internationalen Forschungsschule BACCARA ein Lösungskonzept für Silizium-basierte Anoden in Lithium-Ionen-Batterien (LIB) entwickelt. Dieses garantiert eine hohe Energiedichte, schützt effektiv die Anode und wirkt gleichzeitig der Degradation der Elektrode entgegen.

Biowissenschaften - Chemie - 04.02.2021
Manche Spermien vergiften ihre Konkurrenz
Manche Spermien vergiften ihre Konkurrenz
Unter Spermien herrscht harte Konkurrenz - sie alle wollen möglichst schnell ihr Ziel erreichen, doch nur der Erste darf die Eizelle befruchten. Ein Forschungsteam aus Berlin zeigt nun an Mäusen, dass die Vorwärtsbewegung der Spermien von dem Protein RAC1 abhängt. Spermien mit der optimalen Menge des aktiven Proteins setzen sich gegen die Konkurrenten durch, während eine gestörte Aktivität zur Unfruchtbarkeit der Männchen führt.

Physik - Chemie - 03.02.2021
Zeitliche Charakterisierung von Lichtimpulsen
Zeitliche Charakterisierung von Lichtimpulsen
Ultrakurze intensive Lichtbeziehungsweise Laserpulse erlauben eine detaillierte Untersuchung der Struktur von atomaren und molekularen Systemen. Neuartige Strahlungsquellen wie Freie-Elektronen-Laser liefern Lichtblitze im fernen Ultraviolett- (XUV) bis Röntgenbereich und eröffnen diesem Forschungsgebiet im Hinblick auf die zeitliche Auflösung der Messdaten neue Möglichkeiten.

Chemie - Umwelt - 29.01.2021
Wertvolle Chemikalien aus verseuchtem Erdreich gewinnen
Forscher der JGU nutzen Elektrolyse, um Dichloride und Dibromide sicherer und umweltfreundlicher herzustellen als bisher / Veröffentlichung in Science Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der ETH Zürich haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich sogenannte Grundchemikalien wesentlich ungefährlicher herstellen lassen als bisher.

Physik - Chemie - 25.01.2021
HZB und Humboldt-Universität vereinbaren den Aufbau eines Katalyse-Forschungslabors
Aufbau eines gemeinsamen Forschungslabors für Katalyse im IRIS-Forschungsbau der HU in Adlershof Das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen mit dem Ziel, ein gemeinsames Forschungslabor für Katalyse im IRIS-Forschungsbau der HU in Adlershof aufzubauen.

Gesundheit - Chemie - 25.01.2021
Die Leber verarbeitet Kokosöl anders als Rapsöl
Die Leber verarbeitet Kokosöl anders als Rapsöl
Kokosöl findet in den letzten Jahren immer häufiger seinen Weg in deutsche Küchen, obwohl seine angeblich gesundheitsfördernde Wirkung umstritten ist. Wissenschaftler der Universität Bonn konnten nun zeigen, wie es in der Leber verstoffwechselt wird. Ihre Ergebnisse könnten auch Konsequenzen für die Behandlung bestimmter Durchfall-Erkrankungen haben.