Aktualitäten 2021

« ZURÜCK

Physik



Ergebnisse 1 - 20 von 48.


Physik - 07.04.2021
Hoffnung auf neue Physik wächst
Hoffnung auf neue Physik wächst
Myon g-2 Kollaboration veröffentlicht neues Messergebnis zum anomalen magnetischen Moment des Myons / Hinweise auf eine echte Abweichung zwischen Experiment und Theorie verdichten sich Mit großer Spannung erwartet und nun verkündet: Die Myon g-2 Kollaboration hat heute erste Resultate ihrer Messungen zum anomalen magnetischen Moment des Myons veröffentlicht - eine Präzisionsgröße, welche einen der vielversprechendsten Tests der Vorhersagen des aktuell gültigen Standardmodells der Teilchenphysik ermöglicht.

Physik - Elektrotechnik - 06.04.2021
Spin-Defekte unter Kontrolle
Spin-Defekte unter Kontrolle
Auf dem Weg zu empfindlichen Quanten-Sensoren hat ein internationales Forschungsteam Fortschritte erzielt. Bornitrid ist ein technologisch interessantes Material, weil es sehr kompatibel mit vielen anderen zweidimensionalen (2D) kristallinen Strukturen ist, zum Beispiel mit Graphen. Darum eröffnet es Wege zu Multischichtstrukturen oder elektronischen Bauelementen mit völlig neuen Eigenschaften.

Physik - 31.03.2021
So genau wie noch nie: Theoretische Physiker des Exzellenzclusters PRISMA+ berechnen den Radius des Protons
So genau wie noch nie: Theoretische Physiker des Exzellenzclusters PRISMA+ berechnen den Radius des Protons
In der Diskussion um die Größe des Protons favorisieren die neuen Rechnungen den kleineren Wert Berechnungen auf Basis grundlegender Theorien der Teilchenphysik könnten dazu beitragen, das so genannte Proton-Radius-Rätsel zu lösen. Jetzt ist es theoretischen Physikern der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) um Hartmut Wittig erstmals gelungen, ihre Rechnungen hinreichend präzise zu gestalten, um hieraus einen Hinweis abzuleiten: Die aktuellen Ergebnisse sprechen für einen kleineren Proton-Radius.

Physik - 30.03.2021
Das Ei im Röntgenstrahl
Mit DESYs Röntgenlichtquelle PETRA III hat ein Forschungsteam die Strukturänderungen in Eiern beim Kochen analysiert. Die Untersuchung zeigt, wie sich die Proteine im Hühnereiweiß beim Erhitzen entfalten und vernetzen, um eine feste Struktur zu bilden.

Physik - 30.03.2021
Topologischer Schutz versus Grad der Verschränkung von Zwei-Photonen-Licht in photonischen topologischen Isolatoren
Ein internationales Forschungsteam hat notwendige Kriterien für den robusten Transport von verschränktem Zwei-Photon-Licht in photonischen topologischen Isolatoren herausgearbeitet.

Chemie - Physik - 30.03.2021
Wissenschaftler verknüpfen erstmals Silizium-Atome auf Oberflächen
Wissenschaftler verknüpfen erstmals Silizium-Atome auf Oberflächen
Um elektronische Geräte herzustellen, sind Materialien wie Galliumarsenid äußerst wichtig. Da ihre Vorkommen jedoch begrenzt sind oder von ihnen Gesundheitsund Umweltgefährdungen ausgehen, suchen Fachleute nach alternativen Materialien. Kandidaten sind sogenannte konjugierte Polymere. Diese organischen Makromoleküle haben Halbleiter-Eigenschaften, können also unter bestimmten Bedingungen elektrischen Strom leiten.

Maschinenbau - Physik - 29.03.2021
Stabile Schweißnähte für Luft- und Raumfahrt
Stabile Schweißnähte für Luft- und Raumfahrt
Messungen an der Forschungs-Neutronenquelle helfen bei der Entwicklung intelligenter Schweißgeräte Stabile Schweißnähte für Luftund Raumfahrt Die Schweißnähte des riesigen Treibstofftanks einer Rakete müssen beim Start immense Kräfte aushalten. Für solche besonders stabilen Nähte wird das Verfahren des Rührreibschweißens genutzt.

Physik - Astronomie / Weltraum - 24.03.2021
Magnetfelder am Rand eines schwarzen Lochs
Magnetfelder am Rand eines schwarzen Lochs
Beobachtungen mit dem Event Horizon Telescope zeigen die polarisierte Radiostrahlung im Herzen der Galaxie M 87 Mit dem Event Horizon Telescope haben Astronomen zum ersten Mal die Signatur von Magnetfeldern am Rand eines schwarzen Lochs gemessen. Das Bild dieses Massemonsters in der Galaxie M 87 ging im April 2019 um die Welt.

Astronomie / Weltraum - Physik - 24.03.2021
Die frühesten Strukturen des Universums
Die frühesten Strukturen des Universums
Astrophysiker aus Göttingen und Auckland simulieren mikroskopische Verdichtungen des Urknalls . Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren. Physiker der Universitäten Göttingen und Auckland, Neuseeland, haben die Fähigkeit komplexer Computersimulationen, diese frühe Epoche zu beschreiben, wesentlich verbessert.

Physik - 24.03.2021
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Ein Detektor weist Photonen nach, die Qubits transportieren, ohne die Quanteninformation zu zerstören Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient. Das wollen Forscher des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik ändern. Sie haben eine Nachweismethode entwickelt, mit dem sich Quantensendungen nachverfolgen lassen.

Physik - Chemie - 24.03.2021
Scharfer Blick in die Muskelzelle
Scharfer Blick in die Muskelzelle
Forschende des Max-Planck-Instituts in Dortmund decken mithilfe der Kryoelektronentomo­grafie ungeahnte molekulare Details des Sarkomers auf Ein internationales Team unter der Leitung von Stefan Raunser, Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund, in Zusammenarbeit mit Mathias Gautel vom King's College in London hat mithilfe der Kryoelektronentomografie das erste hochauflösende 3D-Bild des Sarkomers erstellt, der kontraktilen Grundeinheit von Skelettund Herzmuskelzellen.

Physik - 23.03.2021
Die Symmetrie zwischen Elektronen und Myonen wackelt
RWTH an aktuellen Forschungsergebnissen der Teilchenphysik beteiligt   Das Standard-Modell der Teilchenphysik beschreibt das Verhalten aller Kräfte und Teilchen im Universum. Es häufen sich jedoch Anzeichen, dass das Standard-Modell Probleme haben könnte, alle Messungen zu erklären. Ein internationales Team von Teilchenphysikerinnen und -physikern der Large Hadron Collider beauty-Kollaboration, kurz LHCb, präsentiert am Dienstag, 23. März 2021, im Rahmen der Fachkonferenz Moriond EW und in einem Seminar am Forschungszentrum CERN in Genf erstmals zwei zentrale Messungen.

Physik - Astronomie / Weltraum - 17.03.2021
Fliegende Sternwarte: SOFIA/GREAT-Beobachtungen geben Aufschluss über Sternentstehung
Fliegende Sternwarte: SOFIA/GREAT-Beobachtungen geben Aufschluss über Sternentstehung
Die fliegende Sternwarte SOFIA (Stratospheric Observatory For Infrared Astronomy) war bis zum 16. März 2021 am Köln Bonn Airport stationiert / Kölner Forschungsteam beobachtet Sternentstehungsgebiete Die fliegende Sternwarte SOFIA (das Stratosphären-Observatorium Für Infrarot-Astronomie) hat eine Reihe von Beobachtungsflügen vom Flughafen Köln/Bonn aus erfolgreich abgeschlossen.

Physik - Astronomie / Weltraum - 12.03.2021
Durchbrechen der Warp-Grenze: Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit
Durchbrechen der Warp-Grenze: Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit
Astrophysiker der Universität Göttingen entdeckt neue theoretische Lösungen für hyperschnelle Solitonen Wenn Reisen zu fernen Sternen innerhalb der Lebenszeit eines Menschen möglich sein sollen, muss ein Antrieb gefunden werden, der schneller als Lichtgeschwindigkeit ist. Bisherige Forschungen über den überlichtschnellen Transport auf der Grundlage von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie erfordern riesige Mengen hypothetischer Teilchen und Materiezustände, die -exotische- physikalische Eigenschaften wie eine negative Energiedichte aufweisen.

Physik - Informatik - 12.03.2021
Wenn sich Speicher-Qubits und Photonen verschränken
Wenn sich Speicher-Qubits und Photonen verschränken
Daten so zu verschlüsseln, dass sie eine sichere Kommunikation gewährleisten, ist eine immer größer werdende Herausforderung, denn entscheidende Komponenten heutiger Verschlüsselungssysteme können zukünftigen Quantencomputern nicht standhalten. Forschende auf der ganzen Welt tüfteln daher an Technologien für neuartige Verschlüsselungsverfahren, die ebenfalls auf Quanteneffekten beruhen.

Physik - Elektrotechnik - 10.03.2021
Kontaktlos zu hohen Leistungen
Kontaktlos zu hohen Leistungen
Supraleitende Spulen zur kontaktlosen Energieübertragung im Kilowatt-Bereich Einem Team um die Physiker Christoph Utschick und Rudolf Gross von der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, eine Spule aus supraleitenden Drähten herzustellen, die Leistungen von mehr als fünf Kilowatt kontaktlos und ohne große Verluste übertragen kann.

Physik - Astronomie / Weltraum - 10.03.2021
Hochenergetisches kosmisches Neutrino bestätigt lange vorhergesagte Resonanz in der schwachen Wechselwirkung
Internationales Team mit RWTH-Beteiligung veröffentlicht Forschungsergebnisse in ,,Nature".   Am 6. Dezember 2016 wurde im IceCube Neutrino Observatorium in der Antarktis ein extrem hochenergetisches Neutrino gemessen, das überraschende Rückschlüsse auf fundamentale Teilchenphysik erlaubt. Schon die Energie von 6,3 Peta-Elektronenvolt ist rekordverdächtig und weist auf einen Ursprung außerhalb unseres Sonnensystems hin.

Astronomie / Weltraum - Physik - 08.03.2021
Ein Leuchtfeuer im frühen Universum
Ein Leuchtfeuer im frühen Universum
Astronomen entdecken den am weitesten entfernten radiolauten Quasar Quasare sind die leuchtstarken Zentren von Galaxien, die von supermassereichen schwarzen Löchern angetrieben werden, und aktiv Materie ansammeln. Mit verschiedener Teleskope haben Forschende des Max-Planck-Instituts für Astronomie und der Europäischen Südsternwarte nun den am weitesten entfernten bekannten Quasar gefunden, der im Bereich der Radiowellen strahlt.

Astronomie / Weltraum - Physik - 03.03.2021
Sternexplosion an ungewöhnlichem Ort
Sternexplosion an ungewöhnlichem Ort
Das Weltraumteleskop eROSITA entdeckt den größten Supernova-Überrest, der jemals im Röntgenlicht gefunden wurde Astronomen des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik haben mit dem deutschen Röntgenteleskop eROSITA einen riesigen, bisher unbekannten Supernova-Überrest aufgespürt. Mit einem Durchmesser vom mehreren Grad überrascht nicht nur seine Größe, sondern auch seine Position am Himmel: Das ,,Hoinga" getaufte Objekt befindet sich weit außerhalb der galaktischen Ebene - dort, wo offenbar bisher kaum jemand nach den Überresten explodierter Sterne gesucht hat.

Physik - 01.03.2021
Nanoschallwellen versetzen künstliche Atome in Schwingung: Forscherteam veröffentlicht Studie in
Nanoschallwellen versetzen künstliche Atome in Schwingung: Forscherteam veröffentlicht Studie in "Optica"
Einem deutsch-polnischen Forscherteam aus Augsburg, Münster, München und Breslau ist es gelungen, gezielt Nanoschallwellen auf einzelne Lichtquanten zu übertragen. In einer in der Fachzeitschrift 'Optica“ veröffentlichten Studie verwenden die Wissenschaftler ein 'künstliches Atom“, das die Vibrationen der Schallwelle mit nie dagewesener Präzision in einzelne Lichtquanten, Photonen umwandelt.

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere Informationen. |