Aktualitäten 2021


Kategorie

Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 |



Ergebnisse 581 - 600 von 668.


Agronomie / Lebensmittelingenieur - Gesundheit - 11.02.2021
Studie in Tansania: Traditionelle Ernährung verursacht weniger Entzündungen
Tansanier, die in Städten leben, haben ein stärker aktiviertes Immunsystem im Vergleich zu ihren Mitmenschen auf dem Land. Eine Erklärung dafür scheint die unterschiedliche Ernährung zu sein: In den Städten ernähren sich die Menschen eher nach westlicher Art, während in ländlichen Gebieten eher eine traditionelle Ernährung üblich ist.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.02.2021
Wirkungsweise von Krebsmedikament entschlüsselt
Wirkungsweise von Krebsmedikament entschlüsselt
Freiburger Forschende zeigen, wie das Membranprotein CD20 antikörperproduzierende Zellen des Immunsystems im Zaum hält Das gegen das Membranprotein CD20 gerichtete Krebsmedikament Rituximab war der erste zugelassene therapeutische Antikörper gegen B-Tumorzellen. Immunologinnen und Immunlogen der Universität Freiburg lösen nun ein Rätsel um seine Wirkweise: Ein Team um Michael Reth der Universität Freiburg untersuchte mittels Zellkultur und an gesunden Zellen sowie an Zellen von erkrankten Personen, wie CD20 die Nanostrukturen der Zellmembran der so genannten B-Zellen des Immunsystems ordnet.

Biowissenschaften - Chemie - 10.02.2021
Zentraler Adhäsionskomplex durch neues Analyseverfahren nachgewiesen
Zentraler Adhäsionskomplex durch neues Analyseverfahren nachgewiesen
Die Zellen von Organismen sind aus Untereinheiten aufgebaut, die sich aus einer Vielzahl einzelner Moleküle zusammensetzen. Wie sich diese unterschiedlichen Proteine auf molekularer Ebene anordnen, ist in vielen Fällen allerdings noch unverstanden, da es an geeigneten Analyseverfahren mangelt. Forscherinnen und Forscher an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster haben nun in Zusammenarbeit mit Kollegen am Max-Planck-Institut für Biochemie, München, ein Verfahren entwickelt, mit dem sich die Anordnung und die Dichte von einzelnen Proteinen in Zellen bestimmen lassen.

Wirtschaft / Betriebswissenschaft - Psychologie - 10.02.2021
Aus dem Labor zum Start-up - mit viel Psychologie
Aus dem Labor zum Start-up - mit viel Psychologie
Studien zeigen psychologische Faktoren bei Firmengründungen durch Forschende Erfolgreiche Unternehmensgründungen aus der Wissenschaft sind in Deutschland selten. Ein Forschungsprojekt hat nun erstmals untersucht, welche psychologischen Faktoren die Gründungsprozesse von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beeinflussen.

Materialwissenschaft - Physik - 10.02.2021
Gefangenes Lithium
Gefangenes Lithium
Neutronen zeigen Verteilung von Lithium und Elektrolyt in Lithium-Ionen-Zellen Im Handy, Laptop oder auch im Elektroauto: überall verwenden wir Lithium-Ionen-Akkus. Doch nach einiger Zeit verlieren sie an Kapazität. Daher untersuchte ein deutsch-amerikanisches Forschungsteam den Aufbau und die Funktionsweise dieser Akkus mit Neutronenbeugung.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.02.2021
Zwischen den Zeilen des Genoms
Zwischen den Zeilen des Genoms
Bislang unbekannter genetischer Mechanismus verursacht angeborene Fehlbildungen Ein internationales Forschungsteam hat eine seltene genetische Erkrankung entdeckt, die sich in schweren Fehlbildungen der Gliedmaßen äußert. Wie Forschende des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik beschreiben, liegt der Krankheit ein epigenetischer Mechanismus zugrunde, an dem Teile des Erbguts mit bis dato unbekannter Funktion beteiligt sind.

Biowissenschaften - Pharmakologie - 09.02.2021
Embryonalentwicklung in Zellkultur
Embryonalentwicklung in Zellkultur
MHH-Forschungsgruppe kann erstmals mit menschlichen Stammzellen die frühe Herzentwicklung in der Zellkulturschale nachbilden Stand: 9. Februar 2021 Um frühe Stadien in der Embryonalentwicklung in der Zellkulturschale zu untersuchen, nutzen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sogenannte humane pluripotente Stammzellen (hPSC).

Biowissenschaften - Gesundheit - 09.02.2021
Sauerstoff-Defizit lässt Nervenzellen wachsen
Sauerstoff-Defizit lässt Nervenzellen wachsen
Unterversorgung mit Sauerstoff bei körperlicher und geistiger Aktivität betrifft das gesamte Gehirn Sauerstoffmangel im Gehirn ist eigentlich ein absoluter Notstand und kann Nervenzellen dauerhaft schädigen. Dennoch gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass ein gewisses Maß davon auch ein wichtiges Signal für Wachstum sein kann.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - 08.02.2021
Frühe Impfung von Ferkeln gegen Ebergeruch
Forscherteam mit Göttinger Beteiligung untersucht die Immunokastration bereits bei Jungtieren Forscherinnen und Forscher des Thünen Institutes für Ökologischen Landbau und von der Universität Göttingen haben erstmals eine sehr frühe Impfung bei männlichen Ferkeln erprobt, um Ebergeruch beim Fleischverzehr zu vermeiden.

Umwelt - 08.02.2021
Entnahme von Kohlendioxid aus der Atmosphäre ist schon heute effizient möglich
Entnahme von Kohlendioxid aus der Atmosphäre ist schon heute effizient möglich
Forschende veröffentlichen zu negativen Emissionen und anderen Umweltwirkungen durch eine direkte Abscheidung von Kohlendioxid aus der Luft in ,,Nature Energy".   Die Erreichung der Klimaziele erfordert sogenannte negative Emissionen, also die Entnahme von Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre. Eine vielversprechende Technologie hierfür ist die direkte Abscheidung von Kohlendioxid aus der Luft, englisch Direct Air Capture oder kurz DAC.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 05.02.2021
Bioplastik im Nachhaltigkeits-Dilemma
Plastik, das aus Nutzpflanzen wie Mais oder Zuckerrohr anstatt aus Erdöl hergestellt wird, gilt allgemein als nachhaltig. Ein Grund: Pflanzen binden CO2 - und kompensieren so den Kohlenstoff, der bei der Entsorgung von Kunststoffen in die Atmosphäre gelangt. Allerdings gibt es einen Haken: Bei steigender Nachfrage an Rohstoffen für die Bioplastik-Produktion reichen die Anbauflächen nicht aus.

Chemie - Materialwissenschaft - 05.02.2021
Neuartige Elektrolytadditive verbessern Silizium-basierte Anode
Mit einer neuen Klasse an Elektrolytadditiven hat ein Team des MEET Batterieforschungszentrums , des Instituts für Organische Chemie und der Internationalen Forschungsschule BACCARA ein Lösungskonzept für Silizium-basierte Anoden in Lithium-Ionen-Batterien (LIB) entwickelt. Dieses garantiert eine hohe Energiedichte, schützt effektiv die Anode und wirkt gleichzeitig der Degradation der Elektrode entgegen.

Umwelt - 04.02.2021
Die Wälder der Erde in 3D
Die Wälder der Erde in 3D
Forschungsteam unter Leitung der Universität Göttingen analysiert Komplexität der Struktur Urwälder sind für die Artenvielfalt und globale Stoffkreisläufe von großer Bedeutung. Die dreidimensionale Struktur der Wälder spielt dabei eine wichtige Rolle, weil sie Stoffaustauschprozesse mit der Atmosphäre beeinflusst und verschiedenen Arten Lebensraum bietet.

Biowissenschaften - Umwelt - 04.02.2021
Fledermäuse im Aufwind
Fledermäuse im Aufwind
Fledermäuse lassen sich von Luftströmungen in fast 2000 Meter Höhe tragen Fledermäuse sind die einzigen Säugetiere, die aktiv fliegen können. Manche Arten legen auf ihren nächtlichen Ausflügen mehr als hundert Kilometer auf der Suche nach Nahrung zurück. Forscher des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie in Radolfzell haben nun entdeckt, dass europäische Bulldoggfledermäuse Aufwinde für ihre Steigflüge nutzen - ein Verhalten, das bisher nur von Vögeln bekannt war.

Biowissenschaften - Chemie - 04.02.2021
Manche Spermien vergiften ihre Konkurrenz
Manche Spermien vergiften ihre Konkurrenz
Unter Spermien herrscht harte Konkurrenz - sie alle wollen möglichst schnell ihr Ziel erreichen, doch nur der Erste darf die Eizelle befruchten. Ein Forschungsteam aus Berlin zeigt nun an Mäusen, dass die Vorwärtsbewegung der Spermien von dem Protein RAC1 abhängt. Spermien mit der optimalen Menge des aktiven Proteins setzen sich gegen die Konkurrenten durch, während eine gestörte Aktivität zur Unfruchtbarkeit der Männchen führt.

Physik - Chemie - 03.02.2021
Zeitliche Charakterisierung von Lichtimpulsen
Zeitliche Charakterisierung von Lichtimpulsen
Ultrakurze intensive Lichtbeziehungsweise Laserpulse erlauben eine detaillierte Untersuchung der Struktur von atomaren und molekularen Systemen. Neuartige Strahlungsquellen wie Freie-Elektronen-Laser liefern Lichtblitze im fernen Ultraviolett- (XUV) bis Röntgenbereich und eröffnen diesem Forschungsgebiet im Hinblick auf die zeitliche Auflösung der Messdaten neue Möglichkeiten.

Biowissenschaften - Physik - 03.02.2021
Hierarchische Dynamik
Hierarchische Dynamik
Forschende untersuchen die auf vielen Zeitskalen stattfindenden Signalübertragung in Proteinen Ein Baum, der sich im Wind bewegt: Wie lange dauert es, bis die Bewegung eines Zweiges am Baumstamm ankommt? Und über welchen Weg überträgt sich diese Bewegung? Diese Fragen übertragen Forschende der Albert-Ludwigs-Universität auf Proteine, die molekularen Maschinerien der Zelle.

Physik - Materialwissenschaft - 03.02.2021
Exotische Materie für die Materialwissenschaft und die Quanteninformationstechnologie
RWTH-Professor Dante Kennes veröffentlicht mit internationalen Partnern im Fachmagazin ,,Nature Physics" über Verdrehte van der Waals-Materialien.   RWTH-Professor Dante Kennes vom Lehrund Forschungsgebiet Theoretische Physik der kondensierten Materie ist ein Hauptautor des Artikels ,,Moiré heterostructures as a condensed-matter quantum simulator" im Fachmagazin ,,Nature Physics".

Verkehr - 03.02.2021
Spermientransport entschlüsselt
RWTH-Forschende veröffentlichen neue Erkenntnisse zum Spermientransport in Samenkanälen im Open Access Journal ,,eLife".   Täglich werden im Hoden mehrere Millionen Spermien produziert. Am Ende ihrer Entwicklung bahnen sich die Spermien ihren Weg durch ein Labyrinth winziger Röhren im Hoden, den sogenannten Samenkanälchen.

Biowissenschaften - 02.02.2021
Neurone: ,,Lichterkette
Neurone: ,,Lichterkette" zeigt Erregungsweiterleitung an
Eine Art neuartiger molekularer Spannungssensor ermöglicht es, Nervenzellen bei der Arbeit zuzusehen. Das Prinzip der Methode ist schon länger bekannt. Wissenschaftlern der Universität Bonn und der University of California in Los Angeles ist es nun aber gelungen, sie deutlich zu verbessern. Mit ihr lässt sich die Ausbreitung elektrischer Signale in lebenden Nervenzellen mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung beobachten.