Aktualitäten 2021


Kategorie

Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 |



Ergebnisse 261 - 280 von 674.


Biowissenschaften - 12.07.2021
Stress oder Hunger: interner Sensor in Zellen koordiniert zelluläre Stressantwort
Kölner Wissenschaftler:innen entdecken eine wichtige Rolle des Proteinkomplexes mTORC1, der die Kommunikation von Zellen zentral reguliert.

Biowissenschaften - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 09.07.2021
Singvögel mögen es süß
Die Vorfahren der Singvögel entwickelten einen neuen Weg, Zucker zu schmecken Der Mensch erkennt ohne Probleme süß schmeckende Lebensmittel - und das sogar sehr gerne. Vielen fleischfressenden Tieren jedoch fehlt diese Fähigkeit. Ob Vögel als Nachfahren fleischfressender Dinosaurier Süßes erkennen, war bislang unklar.

Materialwissenschaft - 09.07.2021
Fernbedienung für Pflanzen
Der Pflanzenforschung steht ein potentes neues Werkzeug zur Verfügung: Im Journal Science Advances zeigt ein Würzburger Forschungsteam, wie man die Stomata der Blätter durch Lichtpulse schließen kann. Pflanzen besitzen an der Oberfläche ihrer Blätter mikroskopisch kleine Poren, die sogenannten Stomata.

Umwelt - 08.07.2021
Moorbrände setzen weniger klimaschädliche Gase frei als gedacht
Durch Klimaveränderungen entstehen in Mooren der nördlichen Breiten immer häufiger Großbrände, die gewaltige Mengen Kohlendioxid freisetzen. Allerdings geht nicht die ganze Biomasse des Moores in Rauch auf, teilweise wird sie unter Luftabschluss verkohlt. Nun haben Dr. Tianran Sun und Lars Angenent aus der Umweltbiotechnologie der Universität Tübingen in Zusammenarbeit mit Kollegen der Cornell University in den USA entdeckt, dass die verkohlte Biomasse den Ausstoß des natürlicherweise im Moor entstehenden Methangases verringert.

Umwelt - Chemie - 08.07.2021
CO2-Speicherung durch abgestorbene Pflanzenteile
CO2-Speicherung durch abgestorbene Pflanzenteile
Pflanzenreste auf dem Feld verrotten zu lassen ist gut für das Klima Im Boden verrottende Pflanzen sind nicht nur als Kompost wertvoll. Tatsächlich spielen Pflanzenreste eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, den Kohlenstoff im Boden zu halten, was für die Reduzierung der CO2-Emissionen des Planeten wichtig ist.

Umwelt - Biowissenschaften - 08.07.2021
Klima formte die Größe unserer Körper und Gehirne unterschiedlich
Klima und regional vorherrschende Temperaturen haben über einen Zeitraum von einer Million Jahre wesentlich die Körpergröße des Menschen beeinflusst und waren somit ein Haupttreiber in der menschlichen Evolution. Je kälter das Klima, desto schwerer die Menschen: Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Universitäten Tübingen und Cambridge.

Psychologie - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 08.07.2021
Kauf ich oder kauf ich nicht?
Mit dem Phänomen der Impulskäufe hat sich ein Team aus der Würzburger Psychologie beschäftigt. Genussmenschen handeln hier anders als Sicherheitsmenschen. Bestimmt haben Sie sich selbst schon des Öfteren gesagt: ,,Diesmal kaufe ich nur, was ich brauche!" Dann kamen Sie aber doch wieder mit Dingen heim, die nicht auf dem Einkaufszettel standen.

Umwelt - Biowissenschaften - 07.07.2021
Plastikverschmutzung wird zum globalen Problem
Kunststoff in den Meeren verschärft Klimawandel und Biodiversitätsverlust. Das geht aus einer aktuellen Veröffentlichung in ,,Science" hervor.   Plastikpartikel finden sich Überall auf der Erde: In Wüsten, auf Berggipfeln, in den Tiefen der Ozeane und im arktischen Schnee.

Materialwissenschaft - Gesundheit - 07.07.2021
Programmierbare Strukturen aus dem Drucker
Forschungsteam entwickelt neue Methode für den 3-D-Druck von Materialsystemen, die sich wie eine Kletterpflanze bewegen Forschende der Universität Freiburg und der Universität Stuttgart haben ein neues Verfahren entwickelt, um bewegliche, sich selbst-anpassende Materialsysteme im handelsüblichen 3-D-Drucker herzustellen.

Gesundheit - 07.07.2021
MHH schließt wichtige Lücke in der Lungenforschung
Wissenschaftsteam weist Existenz von Lipofibroblasten in menschlicher Lunge erstmals eindeutig mit Elektronenmikroskop nach Stand: 07. Juli 2021 In der medizinischen Forschung dienen Tiermodelle dazu, Krankheitsentwicklungen aufzuklären und geeignete Therapien zu entwickeln. Um die Ergebnisse auf den Menschen Übertragen zu können, muss allerdings gesichert sein, dass die im Einzelnen untersuchten Zelltypen und molekularen Signalwege in unserem Körper auch tatsächlich vorkommen.

Biowissenschaften - Umwelt - 06.07.2021
Säure-Sensor bei Pflanzen entdeckt
Säure-Sensor bei Pflanzen entdeckt
Werden Pflanzen Überschwemmt, fehlt ihnen Sauerstoff und ihre Zellen Übersäuern. Ein Sensorprotein bemerkt das und setzt eine Stressantwort in Gang. Durch den Klimawandel kommt es in Nordeuropa, aber auch in vielen anderen Teilen der Welt, verstärkt zu Überschwemmungen und langanhaltender Staunässe.

Gesundheit - Biowissenschaften - 06.07.2021
Anti-Tumormittel aus dem Darm
Anti-Tumormittel aus dem Darm
Bestimmte Stoffwechselprodukte von Bakterien aus dem Darm machen Immunzellen aggressiver. Das zeigt eine neue Studie der Universitäten Würzburg und Marburg. Die Erkenntnisse könnten helfen, Krebstherapien zu verbessern. Es soll an der Entstehung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen beteiligt sein, Diabetes auslösen, für Übergewicht sorgen, sogar neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose und Parkinson könnten hier ihre Ursachen haben - ganz zu schweigen von Depressionen und autistischen Störungen.

Biowissenschaften - Umwelt - 05.07.2021
Die Geburt des Kollektivs
Die Geburt des Kollektivs
Wenn sich Bakterienzellen zu Matten zusammenlagern, könnte dies der erste Schritt auf dem Weg zu einem Organismus sein Wer  betrügt, kann gehen. Im Fall der Bakterien im Labor von Paul Rainey ist genau das sogar gewünscht. In seinem Labor am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön untersucht der Evolutionsbiologe, wie aus einzelnen Zellen ein vielzelliger Organismus wird.

Geowissenschaften - 05.07.2021
Die innere Schönheit des Hagelkorns
Die innere Schönheit des Hagelkorns
Hagelstürme lösten kürzlich Erinnerungen an das verheerende Unwetter von 2013 aus. Damals wurden Schäden in Milliardenhöhe angerichtet, die Schäden aus den jüngsten Unwettern werden derzeit noch erhoben. Bei allem Ärger, den Hagelkörner für Menschen bedeuten, besitzen sie jedoch gleichzeitig eine bislang unbekannte ,,innere Schönheit": Die Tübinger Geowissenschaftler Professor Paul Bons und Catherine Bauer haben in einer Studie erstmals ihre Kristallstruktur sichtbar gemacht.

Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 05.07.2021
Wer betrügen will, sucht auch die Gelegenheit
Wer betrügen will, sucht auch die Gelegenheit
Unehrliche Menschen entscheiden sich bewusst für Betrugssituationen, wie eine experimentelle Untersuchung ergab Eine ökonomische Studie zeigt, dass unehrlich verdientes Geld den einen stinkt, den anderen aber nicht. Wenn sie die Wahl haben, suchen sich manche Menschen bewusst Situationen aus, in denen sie betrügen können.

Geschichte / Archeologie - 05.07.2021
Der Neandertaler als Künstler? Vorfahre verzierte Knochen vor über 50.000 Jahren
Der Neandertaler als Künstler? Vorfahre verzierte Knochen vor über 50.000 Jahren
Fund aus der Einhornhöhle in Niedersachsen wirft neues Licht auf kognitive Fähigkeiten der Ahnen Seit der Entdeckung erster Fossilreste im 19.Jahrhundert hat der Neandertaler das Image eines primitiven Vormenschen. Dass er in der Lage war, effektiv Werkzeuge und Waffen herzustellen, ist lange nachgewiesen, aber konnte er auch Verzierungen, Schmuck oder gar Kunst anfertigen?

Sozialwissenschaften - 02.07.2021
Computerbasierte Sozialwissenschaften
RWTH-Forschende veröffentlichen Artikel zu algorithmischen Gesellschaften in Nature.   Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der RWTH Aachen, der Northwestern University (USA), der Northeastern University (USA) und des Microsoft Research Lab (USA und Kanada) betrachten in einer aktuellen Arbeit die methodischen Herausforderungen bei der Erforschung algorithmischer Gesellschaften.

Biowissenschaften - Umwelt - 02.07.2021
Die ganze Affenbande auf Kurs
Die ganze Affenbande auf Kurs
Das Sozialleben von Pavianen ist weniger hierarchisch als gedacht Paviane durchstreifen in großen Gruppen die Savanne auf der Suche nach Nahrung. Meg Crofoot, Direktorin am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Konstanz, hat in Kenia eine Horde Anubispaviane fast ein Jahrzehnt lang beobachtet.

Gesundheit - 02.07.2021
Streicheln gegen Babystress
Streicheln gegen Babystress
Expertinnen und Experten erforschen an der Universität und am Uniklinikum Jena die Entstehung C-taktiler Nervenfasern Menschen und Säugetiere haben einen besonderen Sinn, mit dem sie affektive Berührungen wahrnehmen können. Dieser emotionsgesteuerte Körperkontakt, beispielsweise Streicheln, wird von sogenannten C-taktilen Nervenfasern aufgenommen, die die Haut durchziehen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 02.07.2021
Neue Strategie zur Naturstoffbiosynthese
Neue Strategie zur Naturstoffbiosynthese
Forschende entdecken Enzym-Prototyp für die Bildung ökologisch und pharmazeutisch wichtiger Tropon-Naturstoffe Mikroorganismen produzieren Naturstoffe zum Beispiel als krankmachende Virulenzfaktoren oder als Abwehrstoffe gegen Fressfeinde und Konkurrenten. Ein Team um Dr. Robin Teufel und Erstautorin Ying Duan vom Institut für Biologie II der Fakultät für Biologie der Universität Freiburg entdeckten nun zusammen mit Forschenden der Universität Bonn ein neuartiges Enzym, welches für die Produktion sogenannter Tropon-Naturstoffe in Bakterien ausschlaggebend ist.