Aktualitäten 2021


Kategorie

Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 |



Ergebnisse 161 - 180 von 716.


Biowissenschaften - 28.09.2021
Erfolg durch genetische Diversität: Ameisenkolonien ziehen mehr Nachkommen auf
Erfolg durch genetische Diversität: Ameisenkolonien ziehen mehr Nachkommen auf
Kolonien mit Ameisen unterschiedlicher Abstammung sind produktiver, vermutlich dank besserer Arbeitsteilung Ameisenkolonien mit größerer genetischer Diversität sind erfolgreicher als Kolonien, die aus Individuen gleicher Abstammung bestehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine experimentelle Studie, bei der verschiedene Kolonien der Schwarzen Wegameise miteinander verglichen wurden.

Biowissenschaften - Gesundheit - 27.09.2021
Bakterien können Fitness ihres Wirts steigern
Freiburger Forschende analysieren Verhältnis von Gluconobacter-Bakterien und Fruchtfliegen Mikroorganismen können die Umwelt-Anpassung und Fortpflanzung ihrer Wirte steigern - wie im Einzelnen, das erforscht die Evolutionsbiologie immer genauer. Fabian Staubach und Yun Wang vom Institut für Biologie I der Universität Freiburg hat nun das Verhältnis von Gluconobacter-Bakterien und der Drosophila melanogaster (Fruchtfliegen) untersucht.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Sozialwissenschaften - 27.09.2021
Mit Hilfe von landwirtschaftlichen Betrieben soziale Ziele erreichen
Agrarwissenschaftler:innen führen systematische Literaturanalyse zu sozialen Funktionen von Landwirtschaft durch Landwirtschaftliche Betriebe produzieren Nahrungsmittel und Rohstoffe und sollen auch zum Umweltund Klimaschutz beitragen und mehr Tierwohl sicherstellen - darin besteht weitgehend Einigkeit.

Physik - Materialwissenschaft - 24.09.2021
Erster topologischer Laser aus vertikalen Resonatoren
Erster topologischer Laser aus vertikalen Resonatoren
Israelische und deutsche Forscherinnen und Forscher des Exzellenzclusters ct.qmat haben ein topologisches Lasernetzwerk in Sandkorngröße entwickelt. Die Forschungsergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht. Israelische und deutsche Forscher:innen haben eine Methode entwickelt, um ein Netzwerk oberflächenemittierender Laser dazu zu bringen, wie ein einziger Laser zu agieren - als hocheffektives Lasernetzwerk von der Größe eines Sandkorns.

Maschinenbau - Materialwissenschaft - 24.09.2021
Immer in Bewegung bleiben: Ordnung schaffen durch konstanten Antrieb
Immer in Bewegung bleiben: Ordnung schaffen durch konstanten Antrieb
Forscher der Universität Göttingen untersuchen aktive Systeme mit Hilfe von Computersimulationen   Lebende Systeme lassen sich nicht so einfach mit den Standardgesetzen der Physik verstehen, wie dies bei Gasen, Flüssigkeiten oder Festkörpern der Fall ist. Lebende Systeme sind aktiv und zeigen faszinierende Eigenschaften: Sie können sich an ihre Umgebung anpassen, selbst antreiben oder auch selbst reparieren.

Geschichte / Archeologie - 24.09.2021
Genetische Abstammung und Erbe der Etrusker entschlüsselt
Genetische Abstammung und Erbe der Etrusker entschlüsselt
Die Etrusker, deren Hochphase in der Eisenzeit in Mittelitalien rund 800 Jahre v. Chr. begann, waren eng mit ihren Nachbarn verwandt, den Latinern in der Region Roms. Große Anteile des gemeinsamen genetischen Erbes deuten auf Vorfahren aus der osteuropäischen Steppe hin, die während der Bronzezeit nach Italien und Europa kamen, und die mit der Verbreitung der indogermanischen Sprachen in Europa in Verbindung gebracht werden.

Umwelt - 23.09.2021
Wie robust sind Ökosysteme? Schlüsselindikatoren erlauben Prognosen
Wie robust sind Ökosysteme? Schlüsselindikatoren erlauben Prognosen
Göttinger Forschungsteam an weltweiter Studie zu Zustand und Anpassungsfähigkeit beteiligt   Ökosysteme erbringen vielfältige Dienstleistungen für den Menschen. Diese hängen von grundlegenden Ökosystemfunktionen ab, die sowohl durch das vorherrschende Klima und Artenvorkommen als auch durch menschliche Eingriffe beeinflusst werden.

Umwelt - Biowissenschaften - 23.09.2021
Ungleich ist ungleich besser
Ungleich ist ungleich besser
Je höher die biologische Vielfalt in einem Ökosystem ist, desto besser funktionieren die wichtigen Prozesse dort. Eine vielfältige Umwelt fördert diesen Effekt, intensive Landnutzung schwächt ihn ab, wie eine neue Studie zeigt. Mikroorganismen, Pflanzen und Tiere leisten täglich Großes. Indem sie beispielsweise Material zersetzen, pflanzliche Biomasse produzieren oder Blüten bestäuben, halten sie die Natur ,,am Laufen" und sichern so die Lebensgrundlage der Menschen.

Astronomie / Weltraum - Geowissenschaften - 23.09.2021
Scharfer Blick in vereiste Mondkrater
Scharfer Blick in vereiste Mondkrater
Künstliche Intelligenz ermöglicht schärfere Bilder der lunaren Strukturen In den Polarregionen des Mondes finden sich Krater und Senken, in die niemals Sonnenlicht fällt. Die bisher höchstaufgelösten Bilder aus der ewigen Nacht von 17 solcher Gebiete legt eine Gruppe von Forschern unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Göttingen heute in der Fachzeitschrift Nature Communications vor.

Biowissenschaften - 23.09.2021
Wie das Gehirn geplante und tatsächliche Bewegung auseinanderhält
Freiburger Forschende entwickeln neue Methode zur Unterscheidung neuronaler Bewegungs-Signale Geplante und tatsächliche Bewegungen sind im Gehirn schwer zu unterscheiden, denn beide äußern sich über sehr ähnliche neuronale Signale. Eine neue Methode ermöglicht nun, diese Impulse genauer zu differenzieren, und auch nachzuvollziehen, wie eine geplante Bewegung an der unmittelbaren Ausführung gehindert wird.

Chemie - Biowissenschaften - 22.09.2021
MHH-Massenspektrometer ist international gefragt
MHH-Massenspektrometer ist international gefragt
Forschungseinrichtung Metabolomics untersucht in Nature-Studie Bestandteile der Virusabwehr Stand: 24. September 2021 Um erfolgreich zu forschen, ist nicht nur eine innovative Idee nötig. Man muss sie auch umsetzen können. Und dafür sind mitunter spezielle Geräte und viel Expertise gefragt. Beides bietet die Zentrale Forschungseinrichtung Metabolomics der MHH mit ihrem Massenspektrometer der Extraklasse.

Biowissenschaften - Psychologie - 21.09.2021
Negative Schlagzeilen wirken auch dann, wenn wir es eigentlich besser wissen
Neue HU-Studie zum ,,Erfolg" von ,,Fake News" wider besseres Wissen Neue Erkenntnisse aus neurokognitiven Studien von Wissenschaftlerinnen der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) zeigen, warum emotionale Botschaften in Schlagzeilen oft ,,erfolgreich" sind. Wir scheinen besonders für negative Botschaften empfänglich zu sein, selbst wenn sie von wenig vertrauenswürdigen Medienquellen kommen.

Biowissenschaften - 21.09.2021
Bestimmte Tierarten können ohne sexuelle Fortpflanzung lange Überleben
Bestimmte Tierarten können ohne sexuelle Fortpflanzung lange Überleben
Forschungsteam mit Göttinger Beteiligung weist Phänomen erstmals anhand Hornmilbenart nach   Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben erstmals bei der Hornmilbenart Oppiella nova herausgefunden, dass auch asexuelle Fortpflanzung langfristig erfolgreich sein kann. Bisher galt das Überleben einer Tierart über einen geologisch langen Zeitraum ganz ohne sexuelle Fortpflanzung evolutionsbiologisch als sehr unwahrscheinlich, wenn nicht gar unmöglich.

Politik - Informatik - 21.09.2021
Live-Experiment der Universität Koblenz-Landau zur dritten Kanzler-Debatte
Live-Experiment der Universität Koblenz-Landau zur dritten Kanzler-Debatte
Wahrnehmung und Wirkung der dritten TV-Debatte 2021 zwischen den Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) haben die Universität Koblenz-Landau, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und die Technische Universität Kaiserslautern im Rahmen eines Live-Experiments untersucht.

Biowissenschaften - Gesundheit - 20.09.2021
Forscher:innen finden potentielle Parasiten in der häufigsten Amöbe in Kläranlagen
Rhogostoma minus ist weltweit die häufigste Amöbe in Kläranlagen / Sie kann als Wirt für Bakterien der Ordnung Legionellales dienen, zu denen auch Krankheitserreger wie Legionella pneumophila, der Erreger der Legionärskrankheit zählt Forschende der Arbeitsgruppe von Michael Bonkowski am Institut für Zoologie der Universität zu Köln haben herausgefunden, dass Rhogostoma minus die häufigste Amöbe in Kläranlagen weltweit ist und zudem als Wirt für Legionellales dient.

Gesundheit - Psychologie - 20.09.2021
Kaufsucht: Auf dem Weg zur anerkannten Krankheit
Kaufsucht: Auf dem Weg zur anerkannten Krankheit
Das von der MHH geleitete deutsch-australische Forschungsteam hat die diagnostischen Kriterien für Kaufsucht ermittelt Stand: 20. September 2021 Als ,,krankhafte Kauflust" ging das Phänomen bereits vor mehr als 100 Jahren in die psychiatrische Fachliteratur ein. Doch bis heute ist Kaufsucht noch immer keine anerkannte psychische Störung.

Physik - 17.09.2021
Neues zu feinem Kakaogeschmack
Neues zu feinem Kakaogeschmack
Geschmacksprofil von Kakaoproben - schnell und präzise bestimmen Ein ganzes Orchester von Geschmackstoffen trägt zum fein-herben Kakaogeschmack bei, wobei dessen Zusammensetzung nicht einfach zu analysieren ist. Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und des Leibniz-Instituts für Lebensmittel-Systembiologie (LSB) haben daher eine neue Methodik entwickelt, mit der sich das Geschmacksstoffprofil von Kakaoproben nun einfacher, schneller und präziser quantitativ bestimmen lässt.

Biowissenschaften - Paläontologie - 17.09.2021
Ein indischer Fischotter in Deutschland
Ein indischer Fischotter in Deutschland
Forscher der Universitäten Tübingen und Zaragoza sind auf eine bislang unbekannte Otterart aus 11,4 Millionen Jahre alten Schichten der Fossilfundstelle Hammerschmiede gestoßen. Die Grabungsstelle im Allgäu wurde 2019 durch Funde des sich zweibeinig fortbewegenden Menschenaffen Danuvius guggenmosi weltweit bekannt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 17.09.2021
B-Zellen des Immunsystems in der Hirnhaut entdeckt
B-Zellen des Immunsystems in der Hirnhaut entdeckt
Umfassende Analyse weißer Blutkörperchen im Gewebe, das das Gehirn umgibt / Studie in der Fachzeitschrift ,,Nature Neuroscience" Das Gehirn birgt für die Medizin zahlreiche ungelöste Rätsel. Erst vor wenigen Jahren wurde entdeckt, dass die äußere Schicht der Hirnhäute von Lymphgefäßen durchzogen ist.

Tiermedizin - 16.09.2021
Milch machte Migration möglich
Milch machte Migration möglich
Hirtenvölker legten bereits in der Bronzezeit weite Strecken durch die eurasische Steppe zurück - vermutlich dank ihres Milchkonsums Vor mehr als 5000 Jahren breiteten sich die Jamnaja, die zu den ersten Hirtenvölkern der eurasischen Steppe zählen, in Richtung der ponto-kaspischen Steppe aus. Das führte zu einem Genfluss über weite Strecken, der schließlich die Hirtenvölker in Skandinavien mit Gruppen in Sibirien verknüpfte.