News 2019

« ZURÜCK

Umwelt



Ergebnisse 1 - 20 von 68.


Umwelt - 20.08.2019
Altes Rätsel der Ökologie von Bodentieren gelöst
Altes Rätsel der Ökologie von Bodentieren gelöst
Internationales Forscherteam entschlüsselt Abwehrmechanismus von Schimmelpilzen (pug) Ein internationales Forscherteam unter der Leitung der Universität Göttingen hat den Abwehrmechanismus von Schimmelpilzen entschlüsselt. Schimmelpilze sind die bevorzugte Nahrung vieler kleiner Bodentiere, und da sie vor ihren Fraßfeinden nicht weglaufen können, wehren sie sich mithilfe von Abwehrstoffen, die sie giftig oder ungenießbar machen.

Umwelt - 19.08.2019
Beständigere Hitze-, Regen- und Trockenperioden weltweit
Europa, Nordamerika und Teile Asiens haben infolge der globalen Erwärmung nicht nur intensivere, sondern auch länger andauernde Hitze-, Trockenund Regenperioden im Sommer zu erwarten, so das Ergebnis einer unter der Federführung von Forschenden von Climate Analytics und der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) durchgeführten Studie.

Geowissenschaften - Umwelt - 08.08.2019
Älteste Spuren entdeckt: Menschen siedelten schon länger am Gletscher als bislang bekannt
Älteste Spuren entdeckt: Menschen siedelten schon länger am Gletscher als bislang bekannt
Bereits vor etwa 40.000 Jahren haben Menschen dauerhaft im Hochgebirge und in Gletschernähe gelebt. Das legen Analysen von Besiedlungsspuren aus dem Bale-Gebirge im nordostafrikanischen Äthiopien nahe, die unter Leitung von Ralf Vogelsang vom Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität zu Köln entstanden sind.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Umwelt - 08.08.2019
Jeder zweite Konsument würde Produkte aus vertikaler Landwirtschaft kaufen
Jeder zweite Konsument würde Produkte aus vertikaler Landwirtschaft kaufen
Göttinger Agrarwissenschaftler untersuchen Akzeptanz neuartiger Etagen-Anbausysteme ‘ (pug) Steigende Bevölkerungszahlen und schlechtere Wetterbedingungen durch den Klimawandel erschweren die Produktion von ausreichend gesunden und frischen Lebensmitteln. Einen Beitrag zur Lösung dieses Problems könnte die sogenannte vertikale Landwirtschaft leisten.

Umwelt - Biowissenschaften - 07.08.2019
Artenvielfalt schwindet schneller als bislang angenommen
Artenvielfalt schwindet schneller als bislang angenommen
Die Zerstörung wichtiger Lebensräume für Pflanzen und Tiere weltweit schreitet noch schneller und in größerem Ausmaß voran als bislang angenommen. Das zeigt die neue Untersuchung eines internationalen Forschungsteams, an dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Hamburg beteiligt sind.

Umwelt - Biowissenschaften - 06.08.2019
Kleine Ackerflächen fördern die Biodiversität
Kleine Ackerflächen fördern die Biodiversität
Internationales Forscherteam mit Göttinger Beteiligung untersucht Regionen in Europa und Nordamerika ‘ (pug) Kleine Felder und viele Arten von Nutzpflanzen fördern die Biodiversität in Agrarlandschaften. Vor allem eine Verkleinerung der Ackerflächen unter sechs Hektar führt zu einer stark erhöhten Artenvielfalt, weil auf diese Weise viele Insekten-, Vogelund Pflanzenarten unterschiedliche Ressourcen nutzen können.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 01.08.2019
EU-Landwirtschaft nicht zukunftsfähig
EU-Landwirtschaft nicht zukunftsfähig
Forscher analysieren Reformpläne der EU-Kommission zur Gemeinsamen Agrarpolitik (pug) Die aktuellen Reformvorschläge der EU-Kommission zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) lassen keine Verbesserungen beim Umweltschutz erwarten. Das konstatiert ein Forscherteam unter der Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und der Universität Göttingen in der Fachzeitschrift Science .

Umwelt - Biowissenschaften - 29.07.2019
Hawaiis alte Inseln beheimaten die meisten Arten
Hawaiis alte Inseln beheimaten die meisten Arten
Internationales Forscherteam untersucht Zusammenspiel von Geologie und Biodiversität (pug) Das Verständnis, wie die Biodiversität durch mehrere Kräfte geformt wird, ist entscheidend für den Schutz seltener Arten und einzigartiger Ökosysteme. Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung der Universität Göttingen, des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) sowie der University of Hawai'i in Mä?noa hat festgestellt, dass die Biodiversität auf älteren Inseln höher ist als auf jüngeren.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 18.07.2019
Wie der Klimawandel Beziehungen stört
Wie der Klimawandel Beziehungen stört
Pflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen; Bienen benötigen Nektar und Pollen. Wie sich der Klimawandel auf diese gegenseitige Abhängigkeit auswirkt, haben Wissenschaftlerinnen der Uni Würzburg untersucht.

Umwelt - Informatik / Telekom - 16.07.2019
Mit Radaraugen dem Klimawandel auf der Spur
Mit Radaraugen dem Klimawandel auf der Spur
,,Die Arktis ist ein Hotspot des Klimawandels", erklärt Florian Seitz vom Deutschen Geodätischen Forschungsinstitut der Technischen Universität München (TUM). ,,Durch die steigenden Temperaturen gehen die Gletscher Grönlands zurück, gleichzeitig schmilzt das Meereis. Milliarden Liter Schmelzwasser gelangen so jedes Jahr in den Ozean." Die enormen Süßwassermengen, die in der Arktis freigesetzt werden, lassen nicht nur den Meeresspiegel ansteigen, sondern haben auch das Potenzial, das weltweite System von Meeresströmungen und damit unser Klima zu verändern.

Umwelt - Biowissenschaften - 12.07.2019
Bedrohte Vielfalt: Studie untersucht den Zustand der Natur im Raum Bonn
Bedrohte Vielfalt: Studie untersucht den Zustand der Natur im Raum Bonn
Studie der Uni Bonn und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg untersucht den Zustand der Natur im Raum Bonn Wie ist es um die Vielfalt von Pflanzen, Tieren und Lebensräumen in der Region Bonn/Rhein-Sieg bestellt? Steht sie im Einklang mit einer nachhaltigen, insbesondere ökologischen Stadtentwicklung und trägt sie zu einem guten und gesunden Leben für die Stadtbewohner bei? Wer mehr darüber wissen möchte, wird in einem Buch fündig, das nun vom Naturhistorischen Verein der Rheinlande und Westfalens e.V. herausgegeben wurde.

Umwelt - Chemie - 10.07.2019
Klimaforscher lösen Rätsel einer riesigen Aerosol-Schicht in der Atmosphäre  
Klimaforscher lösen Rätsel einer riesigen Aerosol-Schicht in der Atmosphäre  
Klimaforscher lösen Rätsel einer riesigen Aerosol-Schicht in der Atmosphäre GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG DES KARLSRUHER INSTITUTS FÜR TECHNOLOGIE UND DER JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ In 12 bis 18 Kilometern Höhe über dem Mittleren Osten und Asien erstreckt sich die "Asiatische Tropopausen-Aerosol-Schicht" (ATAL).

Umwelt - 09.07.2019
Archiv des Klimawandels
Archiv des Klimawandels
Forscherteam präsentiert die erste globale Analyse von Höhlentropfwasser Die in Karsthöhlen vorkommende Tropfsteine Stalagmiten und Stalaktiten geben wertvolle Hinweise auf das bisherige Erdklima. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler benutzen die Zusammensetzung von Sauerstoffisotopen in Stalagmiten als Klimaarchiv, das wichtige Informationen zu früheren Klimawandeln gespeichert hat.

Biowissenschaften - Umwelt - 02.07.2019
Das Geheimnis der Pilzfarben
Das Geheimnis der Pilzfarben
In der Natur erfüllen bestimmte Farben und Muster meist einen Zweck: Der Feuersalamander signalisiert seinen Feinden mit seiner auffälligen Zeichnung, dass er giftig ist, eine rote Kirsche soll Vögel anlocken, die diese fressen und damit den Samen weiterverbreiten. Andere Tiere wie das Chamäleon dagegen schützen sich mit Tarnfarben vor der Entdeckung durch Fressfeinde.

Umwelt - Biowissenschaften - 01.07.2019
Borkenkäfer: Wissenschaftler schlagen Alarm
Borkenkäfer: Wissenschaftler schlagen Alarm
Borkenkäfer bringen derzeit beispiellos viele Bäume in europäischen und nordamerikanischen Wäldern zum Absterben. Wissenschaftler fordern deshalb mit Nachdruck verstärkte Forschungsaktivitäten - auch wegen des Klimawandels. ,,Wettlauf mit dem Tod: Die Invasion der Borkenkäfer" - ,,Borkenkäfer-Population nimmt in diesem Jahr extreme Ausmaße an" - ,,Borkenkäfer: Experte befürchtet ,Anfang vom Ende der Fichte'": Drei Schlagzeilen deutscher Medien aus den vergangenen Wochen, ein Thema: die explosive Zunahme der Borkenkäfer-Populationen und deren verheerende Auswirkungen auf die Wirtschaftswälder.

Umwelt - 26.06.2019
Die Inventur der Pflanzenwelt
Die Inventur der Pflanzenwelt
Göttinger Forscherteam veröffentlicht globale Datenbank der regionalen Vielfalt (pug) Die Biodiversität nimmt weltweit ab, nicht zuletzt aufgrund der Zerstörung von Lebensräumen durch den Menschen und den Klimawandel. Vor diesem Hintergrund sind Informationen über Pflanzenvielfalt und ihre Verteilung auf dem Planeten von entscheidender Bedeutung.

Umwelt - Informatik / Telekom - 13.06.2019
Bitcoin verursacht ähnlich viel CO2 wie Hamburg
Der Einsatz von Bitcoins verursacht jährlich rund 22 Megatonnen Kohlendioxid - ähnlich viel wie Hamburg oder Las Vegas. Dies zeigt die bislang detaillierteste Kalkulation des CO2-Fußabdrucks der Kryptowährung. Ein interdisziplinäres Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) wertete dafür unter anderem Börsenunterlagen von Hardware-Herstellern und IP-Adressen der Bitcoin-,,Schürfer" aus.

Umwelt - Politik - 12.06.2019
Klimawandel erhöht Risiko für bewaffnete Konflikte
Das Klima hat Einfluss auf das Risiko von bewaffneten Konflikten. Obwohl andere Faktoren bisher einen deutlich größeren Effekt hatten, erwarten internationale Forscherinnen und Forscher, dass das Konfliktrisiko durch den Klimawandel um ein Mehrfaches zunehmen könnte. Dies zeigt eine neue Studie im Fachmagazin Nature unter Leitung der Stanford Universität und mit Beteiligung der Universität Hamburg.

Umwelt - 07.06.2019
Projekt zeigt negative Auswirkungen und Alternativen der Stechmückenbekämpfung mit Bti
Projekt zeigt negative Auswirkungen und Alternativen der Stechmückenbekämpfung mit Bti
Der Einsatz des Biozids Bti gegen die Stechmückenplage am Rhein trifft entgegen bisheriger Annahmen auch Organismen, die nicht Ziel der Bekämpfung sind. Forschungen des Instituts für Umweltwissenschaften iES der Universität Koblenz-Landau zeigen, dass es in den Untersuchungsflächen zu einer 50-prozentigen Reduktion der nicht-stechenden und somit harmlosen Zuckmücken kam.

Umwelt - Biowissenschaften - 05.06.2019
Miteinander reden - wie Naturschutz im Wald gelingen kann
Miteinander reden - wie Naturschutz im Wald gelingen kann
Göttinger Forscherteam deckt Stärken und Schwächen von Konzepten auf (pug) Naturschutz im Wald steht im Spannungsfeld verschiedener Schwerpunktsetzungen und Interessenlagen von Forstwirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Naturschutzorganisationen. Durch die unterschiedlichen Interessengruppen entsteht in der Öffentlichkeit oft ein Eindruck von Uneinigkeit hinsichtlich der Ziele und Maßnahmen im Waldnaturschutz.

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |