news 2017

« ZURÜCK

Sozialwissenschaften



Ergebnisse 1 - 19 von 19.


Sozialwissenschaften - 13.12.2017
Wissenschaftstag Geschlechterforschung an der Freien Universität
Die Freie Universität Berlin beteiligt sich an einem bundesweiten Wissenschaftstag Geschlechterforschung am 18. Dezember 2017. Ziel ist es, über die Leistungen und Ergebnisse der Geschlechterforschung zu informieren. Gezeigt werden sollen die wissenschaftliche Stärke und die Vielfalt von Geschlechterforschung und Gender Studies sowie die große Bedeutung der Forschungsergebnisse für die Lösung gesellschaftlicher Probleme.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 25.10.2017
Herzinfarkt: Das gefährliche erste Jahr
Herzinfarkt: Das gefährliche erste Jahr
Herzinfarkte sind für Frauen bedrohlicher als für Männer. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) hat jetzt herausgefunden, dass Frauen insbesondere im ersten Jahr nach einem Infarkt einem deutlich höheren Risiko ausgesetzt sind, zu sterben, als Männer mit vergleichbarer Krankengeschichte.

Sozialwissenschaften - 24.10.2017
Open-Access-Woche 2017: Bewährtes und Neues für Wissenschaftler: 5 Jahre Open-Access-Erklärung der WWU
15 Jahre Dokumentenserver miami, 5 Jahre Open-Access-Erklärung der WWU - das Thema Open Access wird an der Münster schon lange großgeschrieben Davon zeugen nicht nur die rund 6. Artikel auf miami, die rund 360 über den Publikationsfonds geförderten Artikel in Open-Access-Journals oder die 160 in der Reihe ,,Wissenschaftliche Schriften der WWU" erschienenen Bände, sondern auch die vielen anderen Bausteine aus dem umfangreichen Angebot zum wissenschaftlichen Publizieren gemäß der Open-Access-Idee.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 07.09.2017
Umweltverhaltensforschung muss differenzierter arbeiten: Soziologen hinterfragen etablierte Forschung und zeigen Grenzen ökologischen Verhaltens auf
Um Menschen zu nachhaltigem und ökologischem Verhalten zu animieren, ist weit mehr soziologisches Wissen über Mensch und Umwelt nötig, als bisher erforscht. "Man dachte lange Zeit, man müsse nur mehr Problembewusstsein für Umweltprobleme schaffen, damit sich die Menschen dann 'richtig', also unweltverträglich entscheiden können", sagt Björn Wendt, Soziologe an der Universität Münster.

Geschichte / Archeologie - Sozialwissenschaften - 22.08.2017
Abstiegsangst in Deutschland auf historischem Tiefstand
Abstiegsangst in Deutschland auf historischem Tiefstand Knapp ein Drittel der Deutschen sorgt sich vor dem Abstieg - das ist der niedrigste gemessene Wert seit der Wiedervereinigung. Diese neuen Erkenntnisse hat Holger Lengfeld, Leiter des Instituts für Soziologie der Universität Leipzig, aus der jährlichen Auswertung des Sozio-oekonomischen Panels gewonnen.

Sozialwissenschaften - 16.08.2017
Polizeigewalt hängt von den Vorurteilen einer Gemeinde ab
Polizeigewalt hängt von den Vorurteilen einer Gemeinde ab
Auf die Ethnie bezogene Annahmen Weißer sagen den Einsatz tödlicher Polizeigewalt gegen Schwarze vorher Trayvon Martin, Michael Brown, Philando Castiles: In den vergangenen Jahren mehren sich in den USA die Nachrichten über schwarze Amerikaner, die von Polizisten erschossen wurden. In den meisten Fällen waren die Männer unbewaffnet und hatten weder eine kriminelle Vergangenheit noch verbrecherische Absichten.

Sozialwissenschaften - Gesundheit - 13.07.2017
In 560 Fällen wichtige Spuren gesichert
In 560 Fällen wichtige Spuren gesichert
Positive Bilanz nach fünf Jahren: MHH-Netzwerk ProBeweis in ganz Niedersachsen vertreten / Hilfe für Opfer von häuslicher oder sexueller Gewalt Vor fünf Jahren startete das Netzwerk ProBeweis an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Inzwischen ist das Netzwerk zur professionellen Beweissicherung für Opfer von häuslicher und/oder sexueller Gewalt in 26 Städten Niedersachsens vertreten.

Sozialwissenschaften - 12.07.2017
Fisch-Weibchen bevorzugen mittelmäßig aktive Lover
Fisch-Weibchen bevorzugen mittelmäßig aktive Lover Mit Draufgängern nehmen es Moskitofisch-Weibchen nur in der Gruppe auf FRANKFURT. Viel Sex ist in der Evolution nicht immer von Vorteil. Moskitofisch-Weibchen schwimmen ungestümen Lovern aus dem Weg. Diese lassen ihnen kaum Zeit zum Fressen und verletzen sie häufiger im Genitalbereich.

Politik - Sozialwissenschaften - 27.06.2017
Wahlexperiment für mehr Bürgerbeteiligung
Wahlexperiment für mehr Bürgerbeteiligung Demokratieforscherin Prof. Brigitte Geißel von der Goethe-Uni testet neues Wahlverfahren FRANKFURT. Die Forschungsstelle Demokratische Innovationen an der Goethe-Universität Frankfurt entwickelt vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Veränderungen mögliche Szenarien für die Zukunft der Demokratie.

Sozialwissenschaften - 22.06.2017
"Kleiner Mann" ist nicht der typische AfD-Wähler
"Kleiner Mann" ist nicht der typische AfD-Wähler Soziologe der Universität Leipzig veröffentlicht Analyse zu Motivation der AfD-Sympathisanten Der Soziologe Holger Lengfeld von der Universität Leipzig hat die weit verbreitete These widerlegt, wonach die "kleinen Leute" mit eher niedrigem Einkommen und geringem Bildungsgrad typische Wähler der rechtspopulistischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) sind.

Sozialwissenschaften - Umwelt - 31.05.2017
Je gerechter, desto grüner
Je gerechter, desto grüner
Forscher finden Zusammenhang zwischen der Ungleichheit von Einkommen und dem ökonomischen Wert der Natur Forscher der Universitäten Freiburg, Kiel und Berlin haben herausgefunden, dass der ökonomische Wert der Natur für eine Gesellschaft unter anderem von der Einkommensungleichheit in der Gesellschaft bestimmt wird.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 17.05.2017
Warum wir Steuern zahlen
Warum wir Steuern zahlen
Psychologen untersuchen Steuerehrlichkeit unter Zwang und aus Verantwortungsgefühl (pug) Zahlen wir eher Steuern, wenn uns das Finanzamt mit strengen Kontrollen dazu zwingt oder wenn an unsere gesellschaftliche Verantwortung appelliert wird? Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen hat die Auswirkungen von unterschiedlichen Massnahmen von Steuerbehörden auf die Entscheidungen der Steuerzahler untersucht.

Geowissenschaften - Sozialwissenschaften - 09.05.2017
Gewaltige Wallberge unter dem Eis der Antarktis entdeckt
Gewaltige Wallberge unter dem Eis der Antarktis entdeckt
Wissenschaftler der Universität Tübingen an Studie zur Entstehung von dünnschichtigen Kanälen im Schelfeis beteiligt Lange Geländerücken aus Sand und Kies, sogenannte Wallberge oder Esker, entstehen unter Eisschilden. Sie sind zum Beispiel auf der Landfläche Skandinaviens und Nordamerikas stehen geblieben, als sich dort das Eis nach der letzten Eiszeit zurückzog.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 11.04.2017
Leipziger Studie: Frauen schlafen schlechter als Männer
Leipziger Studie: Frauen schlafen schlechter als Männer Unter Schlafproblemen leiden Frauen deutlich häufiger als Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Wissenschaftler haben darin Angaben von über 9. Probanden ausgewertet und erstmals Normwerte für weiterführende Vergleichsstudien ermittelt.

Pädagogik - Sozialwissenschaften - 30.03.2017
Vernachlässigung hinterlässt bei Kindern deutliche Spuren
Vernachlässigung hinterlässt bei Kindern deutliche Spuren In einer aktuellen Studie haben Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig den Stresshormonpegel von misshandelten Kindern untersucht. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass ihr Pegel ab einem bestimmten Alter unter dem von nicht misshandelten Kindern liegt.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 29.03.2017
Therapien müssen beim Altern selbst ansetzen: Kölner Alternsforscher Björn Schumacher entwickelt Thesenpapier
Ohne Sieg über die Krankheiten des Alterns habe unsere Gesellschaft keine Zukunft. Denn nur wenn die gesundheitlichen Probleme des Alterns gelöst werden, kann die Zeit des gesunden Alterns verlängert und gesellschaftliche Teilhabe weiterhin möglich sein. Schon jetzt entfallen von den fast 350 Milliarden Euro Kosten des Gesundheitssystems 47% auf die Gruppe der über 65-Jährigen.

Sozialwissenschaften - 27.03.2017
Umdenken in der Milchviehhaltung?
Forscher untersuchen öffentliche Meinung zur frühen Trennung von Kühen und Kälbern (pug) Die Trennung von Kühen und Kälbern in den ersten Stunden nach der Geburt ist gängige Praxis auf Milchviehbetrieben. In der Forschung ist die Frage nach dem geeigneten Zeitpunkt allerdings umstritten, und über die Einstellung der öffentlichkeit zu diesem Thema ist nur wenig bekannt.

Sozialwissenschaften - 07.03.2017
„Einer für alle – alle für einen"
„Einer für alle – alle für einen!" Liegt in dem alten Musketier-Prinzip der Schlüssel für eine höhere Bereitschaft zum Impfen? Dieser Frage sind Wissenschaftler der RWTH Aachen und der Universität Erfurt in einer kulturvergleichenden Studie nachgegangen. Die Ergebnisse sind nun in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Nature Human Behaviour" erschienen.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 13.01.2017
Depressive Erkrankungen schlagen aufs Herz
Depressive Erkrankungen schlagen aufs Herz
Forschung Depressionen bergen für Männer ein ähnlich großes Risiko für Herzkreislauferkrankungen wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das hat ein Team aus Forscherinnen und Forschern der Technischen Universität München (TUM), des Helmholtz Zentrums München und des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) herausgefunden.