news 2017

« ZURÜCK

Physik



Ergebnisse 1 - 20 von 81.


Physik - 21.12.2017
Dem Phänomen der Supraleitung auf der Spur
Dem Phänomen der Supraleitung auf der Spur
Mithilfe ultrakalter Atome haben Wissenschaftler der Universität Heidelberg einen exotischen Materiezustand nachgewiesen. Dabei bilden die zugrundeliegenden Teilchen Paare, wenn ihre Bewegung auf zwei Dimensionen beschränkt wird. Diese Erkenntnisse aus der Quantenphysik könnten wichtige Hinweise liefern, um Phänomene der Supraleitung besser zu verstehen.

Physik - Chemie - 21.12.2017
Hochzeit in der Quantenwelt
Hochzeit in der Quantenwelt
Physiker der Universität Tübingen koppeln erstmals Atome und Supraleiter als Etappe auf dem Weg zu einer neuen Hardware für Quantencomputer und deren Vernetzung. Moderne Quantentechnologien sollen in den kommenden Dekaden die Informationsverarbeitung, die Kommunikation und die Sensorik revolutionieren.

Physik - Chemie - 08.12.2017
Physiker berechnen, wann Atomkerne instabil werden
Physiker berechnen, wann Atomkerne instabil werden
Studie unter Beteiligung der Universität Bonn weist den Weg zu einer exakten Antwort Wenn Atomkerne zu viele Neutronen enthalten, brechen sie auseinander. Ein internationales Physiker-Team hat nun erstmals eine Methode entwickelt, die eine exakte Berechnung ermöglicht, ab wann die Kerne instabil werden.

Physik - Biowissenschaften - 06.12.2017
Zwei Publikationen auf Bestenliste von
Zwei Publikationen auf Bestenliste von "Optics & Photonics News": Fachzeitschrift kürt Arbeiten aus dem Team von Cornelia Denz
Zwei wissenschaftliche Publikationen von Forschern um Physikerin Cornelia Denz haben es auf die Liste der 30 weltweit besten Arbeiten des Jahres 2017 der Fachzeitschrift "Optics & Photonics News" geschafft. Die Zeitschrift erinnert in einer Sonderausgabe zum Jahresende traditionell an die Forschungshöhepunkte des vergangenen Jahres aus den Bereichen Optik und Photonik.

Physik - 06.12.2017
Der Dreh mit dem Elektronen-Spin
Der Dreh mit dem Elektronen-Spin
Lädt man Lithiumionen-Akkus zu schnell auf, scheidet sich an den Anoden metallisches Lithium ab. Dies reduziert Kapazität und Lebensdauer und kann bis zur Zerstörung des Akkus führen. Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und des Forschungszentrums Jülich haben nun ein Verfahren vorgestellt, mit dem sich diese Lithium Plating genannten Vorgänge erstmals direkt untersuchen lassen.

Chemie - Physik - 01.12.2017
Chemiker berechnen NMR-Spektren für komplizierte Moleküle
Chemiker berechnen NMR-Spektren für komplizierte Moleküle
Moleküle kann man nicht ,,sehen". Aber zum Beispiel für die Wirkung von Arzneistoffen ist die Kenntnis ihrer dreidimensionalen Struktur von fundamentaler Bedeutung. Zur Strukturaufklärung verwenden Chemiker daher ein Arsenal an sogenannten Spektroskopien, die mit Strahlung in verschiedenen Bereichen des elektromagnetischen Spektrums arbeiten.

Gesundheit - Physik - 01.12.2017
Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
Forscher weisen an Mäusen nach, dass transplantierte Muskelzellen im Magnetfeld besser anwachsen Wie lässt sich nach einem Herzinfarkt geschädigtes Gewebe am besten mit Ersatzmuskelzellen behandeln? Ein Forscherteam unter Leitung der Universität Bonn stellt nun an Mäusen ein innovatives Verfahren vor: Muskelersatzzellen, die die Funktion des geschädigten Gewebes übernehmen sollen, werden mit Magnetischen Nanopartikeln beladen.

Chemie - Physik - 27.11.2017
Chemiker berechnen ,,Abkürzung
Chemiker berechnen ,,Abkürzung" für Katalysator
Ein häufig verwendeter Reaktionsbeschleuniger arbeitet anders als gedacht, finden Forscher der Uni Bonn heraus Chemiker sind stets auf der Suche nach Möglichkeiten, chemische Reaktionen für industrielle Prozesse zu optimieren. Da viele Reaktionen bei moderaten Temperaturen nur sehr langsam ablaufen, kommen Katalysatoren als Reaktionsbeschleuniger zum Einsatz.

Astronomie / Weltraum - Physik - 16.11.2017
HU-Astrophysiker untersuchen Expansionsgeschichte des Universums
Nr. Ein Teleskop mit einer extrem starkauflösenden Kamera durchsucht künftig den Kosmos jede Nacht auf Sternexplosionen, aufflammende Schwarze Löcher und andere kurzlebige, energiereiche Himmelsereignisse. Die Kamera ,,Zwicky Transient Facility" (ZTF) kann hunderttausende Sterne und Galaxien auf einmal beobachten und dadurch besonders schnell den Nachthimmel durchmustern.

Psychologie - Physik - 15.11.2017
Was dem Auge (nicht) verborgen bleibt
Psychologen der Universität Würzburg wollen den direkten Blickkontakt zwischen Menschen genauer erforschen. Professorin Anne Böckler-Raettig organisiert hierfür den Aufbau einer Emmy-Noether-Forschergruppe. Ein ausdauernder Blick direkt in die Augen, ein langes Anstarren, das Ausweichen eines unangenehmen Blickes: Unsere Augen sind wesentlicher Bestandteil der menschlichen Kommunikation.

Politik - Physik - 15.11.2017
Sind hochentwickelte Demokratien inhärent instabil?
FRANKFURT. Die politischen Turbulenzen, die viele westliche Demokratien derzeit heimsuchen, lassen sich naturwissenschaftlich erklären: Claudius Gros, Professor für Theoretische Physik, macht in seiner Analyse das ungleiche Tempo von politischer Willensbildung und politischem Handeln dafür verantwortlich.

Physik - Biowissenschaften - 06.11.2017
Nano-CT im ersten Praxistest
Nano-CT im ersten Praxistest
Computertomographie (CT) ist in Krankenhäusern eine Standardprozedur. Für extrem kleine Untersuchungsgegenstände war sie aber bislang nicht geeignet. Im Fachmagazin PNAS beschreibt ein Team der Technischen Universität München (TUM) ein Nano-CT-Gerät, das dreidimensionale Röntgenbilder mit besonders hoher Auflösung liefert.

Physik - 02.11.2017
Ionen im Rampenlicht
Ionen im Rampenlicht
Eine Arbeitsgruppe der Universität Freiburg beschreibt eine Methode, mit der ein bisher unvermeidbarer Antrieb von gefangenen geladenen Ionen verhindert wird. In dem Experiment ging es zunächst darum, einzelne Barium-Ionen in einer Paulfalle festzuhalten. Eine Paulfalle kann geladene Teilchen mittels elektrischer Wechselfelder fangen und tagelang speichern.

Physik - Chemie - 27.10.2017
Das Atom-Ei feiert 60. Geburtstag
Das Atom-Ei feiert 60. Geburtstag
Campus Am 31. Oktober 1957 ging der Forschungsreaktor München (FRM) zum ersten Mal in Betrieb. Bis ins Jahr 2000 lieferte das ,,Atom-Ei" der Technischen Universität München (TUM) zuverlässig Neutronen für die Grundlagenforschung und medizinische Anwendungen. Heuer feiert es seinen 60. Geburtstag mit einer Sonderausstellung.

Chemie - Physik - 19.10.2017
Neue Biotinte für den Druck von Geweben
Wissenschaftler der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) haben ein neues Material synthetisiert, das sich als biologische Tinte für den 3D-Druck gewebeähnlicher Strukturen für die regenerative Medizin eignet. Im Labor gezüchtete Gewebe sind ein Hoffnungsträger für Menschen mit Gewebeschädigungen.

Physik - 17.10.2017
Hütchenspiel im Mikrokosmos
Hütchenspiel im Mikrokosmos
Ein internationales Forscherteam hat einen neuen Weg vorgeschlagen, über den sich Atome oder Ionen durch Austausch ihrer Positionen ununterscheidbar machen lassen. Diese sollten dann exotische Eigenschaften aufweisen. An der Studie waren Physiker der Universität Bonn, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der University of California beteiligt.

Physik - Astronomie / Weltraum - 16.10.2017
Durchbruch für eine Multi-Messenger Astronomie
Durchbruch für eine Multi-Messenger Astronomie
Zum ersten Mal ist es gelungen, Signale von elektromagnetischen und Gravitationswellen aus der Kollision zweier Neutronensterne zu messen. Physiker des von der Technischen Universität München (TUM) geführten Sonderforschungsbereichs 1258 ,,Neutrinos und Dunkle Materie" konnten die Nachwirkungen dieses Ereignisses aufzeichnen.

Physik - 04.10.2017
Glasübergänge von Elektronen in molekularen Metallen entdeckt
Glasübergänge von Elektronen in molekularen Metallen entdeckt Science-Publikation wirft neues Licht auf glasartige Zustände FRANKFURT. Gläser sind den Menschen seit Jahrtausenden bekannt. Der Prozess der Glasbildung zählt aber bis heute zu den gro'en Rätseln der Festkörperphysik. In der aktuellen Ausgabe von "Science" zeigen Forscher der Goethe-Universität in Kooperation mit japanischen Kollegen an einem neuartigen molekularen Metall, dass glasartige Phänomene universeller Natur sind.

Physik - Astronomie / Weltraum - 03.10.2017
Gravitationswellen von verschmelzenden Neutronensternen
Gravitationswellen von verschmelzenden Neutronensternen
Das kosmische Ereignis wurde außerdem im sichtbaren Licht beobachtet und liefert zudem eine Erklärung für die Gammablitze Zum ersten Mal haben Forscher die Gravitationswellen gemessen und gleichzeitig das Licht von zwei verschmelzenden Neutronensternen in mehreren Bereichen des elektromagnetischen Spektrums registriert.

Physik - 25.09.2017
Kleinste Teilchen aus fernen Galaxien
Kleinste Teilchen aus fernen Galaxien
Aachener Forscher an der Lösung von Jahrzehnte altem Rätsel um kosmische Strahlung beteiligt. Pierre-Auger-Kollaboration Ein Wasser-Cherenkov-Detektor des Pierre-Auger-Observatoriums in der Pampa Amarilla im Westen Argentiniens. Seit den 1960er Jahren ist die Existenz kosmischer Teilchen mit Energien mehrerer Joule bekannt.