news 2017

« ZURÜCK

Mathematik



Ergebnisse 1 - 16 von 16.


Mathematik - 14.12.2017
Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
Vor fünf Jahren durchbrach der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner bei seinem Sprung aus fast 39 Kilometern Höhe die Schallmauer. Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben nun die Strömungsdynamik des Falls analysiert. Das überraschende Ergebnis: Baumgartner mit seinem unregelmäßig geformten Equipment fiel schneller als ein glatter, symmetrischer Körper.

Mathematik - 06.11.2017
Nachahmung des Gegenübers führt zu höherer Beliebtheit beim Kennenlernen
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin und der Universität Leipzig haben in einer gemeinsamen Studie untersucht, inwiefern sich Menschen im sogenannten sozialen Mimikry unterscheiden und welchen Einfluss dieses auf die Sympathie beim Kennenlernen hat. Soziales Mimikry ist eine unbewusste Strategie, um Beziehungen zu anderen aufzubauen; es werden beispielsweise der Akzent, die Mimik, die Gestik oder die Haltung der anderen Person nachgeahmt.

Biowissenschaften - Mathematik - 03.11.2017
Susanne Schreiber forscht zu Nervensystem und Temperatur
Susanne Schreiber forscht zu Nervensystem und Temperatur
Die theoretische Neurowissenschaftlerin untersucht, welche Folgen Temperaturschwankungen für das Gehirn haben können. Denken bei Hitze und Kälte ,,Wir denken durchaus, dass Temperaturschwankungen im Gehirn bei Säugetieren bis hin zum Menschen relevant sind", sagt die theoretische Neurowissenschaftlerin.

Mathematik - 20.10.2017
Kleinkinder können Wahrscheinlichkeiten abschätzen
Kleinkinder können Wahrscheinlichkeiten abschätzen
Bereits im Alter von sechs Monaten entwickeln Kinder ein Gefühl für Statistik Eine der wichtigsten Fähigkeiten unseres Gehirns ist es, aus wenigen vorhandenen Daten allgemeine Schlussfolgerungen über unsere Umgebung zu ziehen, um so möglichst viele Unsicherheiten zu vermeiden. Dafür schätzt es ständig ab, wie wahrscheinlich ein Ereignis ist und erkennt so statistische Regelmäßigkeiten.

Mathematik - 22.09.2017
Mit der Spieltheorie auf Kollisionskurs
Wie verhalten sich Fußgänger in einer großen Menge? Wie vermeiden sie Kollisionen? Wie lassen sich ihre Wege modellieren? Antworten auf diese Fragen gibt ein neuer Ansatz von Mathematikern aus Würzburg und Nizza. Diese Situation kennt jeder: Man geht über einen Platz, ein Fußgänger kommt entgegen. Wenn jetzt keiner von seinem Kurs abweicht, kommt es zur Kollision.

Bauingenieur - Mathematik - 31.08.2017
Neigen Verkehrsrowdys zu kriminellem Verhalten?
Neigen Verkehrsrowdys zu kriminellem Verhalten?
Studie der Uni Bonn: Rücksichtslose Unfallverursacher haben ein erhöhtes Risiko für weitere Polizeikontakte Wer sich im Straßenverkehr als Rowdy gibt, schert sich häufig auch nicht so sehr um andere Normen. Zwischen Unfallverursachung und polizeilichen Registrierungen bei sonstigen Regelverstößen gibt es einen statistischen Zusammenhang.

Mathematik - Informatik - 21.08.2017
Informatiker der Freien Universität werden Vizeweltmeister im Automatischen Theorembeweisen
Der an der Freien Universität Berlin entwickelte automatische Theorembeweiser Leo-III hat in der Weltmeisterschaft im Theorembeweisen in der Kategorie ,,höherstufige Logik" den zweiten Platz belegt Das Computerprogramm Leo-III wird seit 2014 von den wissenschaftlichen Mitarbeitern Alexander Steen und Max Wisniewski unter der Leitung von Dr. Christoph Benzmüller am Dahlem Center for Machine Learning and Robotics des Instituts für Informatik der Freien Universität Berlin entwickelt.

Mathematik - Gesundheit - 31.07.2017
Wahrscheinlichkeitsrechnung für optimalen Impfschutz
Wahrscheinlichkeitsrechnung für optimalen Impfschutz
Kommt eine T-Zelle mit einem Antigen in Kontakt, vermehrt sie sich und erzeugt unterschiedliche Nachkommen. Die gängige Hypothese, dass diese Immunreaktion durch die individuelle Struktur des T-Zellrezeptors weitgehend vorbestimmt ist, wurde jetzt durch ein Team der Technischen Universität München (TUM) widerlegt.

Physik - Mathematik - 12.07.2017
Quantenmechanik im Erdkern
Quantenmechanik im Erdkern
Physiker der Universität Würzburg haben überraschende Eigenschaften des Metalls Nickel entdeckt. Diese könnten dabei helfen, bislang ungeklärte Rätsel um das Magnetfeld der Erde zu lösen. Ohne Magnetfeld sähe das Leben auf der Erde ziemlich ungemütlich aus: Energiereiche kosmische Teilchen würden in großer Menge die Atmosphäre durchdringen und in den Zellen aller Lebewesen Schäden verursachen.

Maschinenbau - Mathematik - 06.07.2017
Klassische Mechanik hilft Quantencomputer zu steuern
Klassische Mechanik hilft Quantencomputer zu steuern
Quantentechnik gilt als Zukunftstechnologie: kleiner, schneller und leistungsfähiger als herkömmliche Elektronik. Die Nutzung von Quanteneffekten ist jedoch schwierig, weil die kleinsten Bausteine der Materie andere Eigenschaften zeigen als die uns bekannte Welt. Einem internationalen Forscherteam ist es jetzt gelungen, die fehlertolerante Manipulation von Quanten auf einen Effekt der klassischen Mechanik zurückzuführen.

Mathematik - 23.06.2017
Mehr Demokratie dank Mathematik
Mehr Demokratie dank Mathematik
Damit demokratische Wahlen fair sind, müssen die Wahlkreise möglichst gleich groß sein. Verändern sich die Einwohnerzahlen, müssen die Kreise neu zugeschnitten werden - eine komplexe und in vielen Ländern kontroverse Aufgabe, weil Parteien versuchen, darauf Einfluss zu nehmen. Mathematiker der Technischen Universität München (TUM) haben ein neues Verfahren entwickelt, mit dem sich ausgewogene Wahlkreise effizient berechnen lassen.

Mathematik - Bauingenieur - 20.06.2017
Simulationstechnik für die Stadtplanung
Vertreter verschiedener Forschungs­ein­richtungen sowie Partner aus der Industrie kommen am 22. Juni 2017 an der Universität Heidelberg zum 13. Modellierungstag Rhein-Neckar zusammen. Die Veranstaltung zum Thema 'Urbane Simulationstechnik' beschäftigt sich mit der Frage, wie zentrale Prozesse rund um die Städteplanung mithilfe von Modellen optimal organisiert werden können.

Mathematik - Maschinenbau - 14.06.2017
Mit Licht zu höherer Präzision in der zellmechanischen Forschung
Mit Licht zu höherer Präzision in der zellmechanischen Forschung
Wissenschaftler aus Heidelberg und Chicago verwenden Optogenetik und mathematische Modellierung, um ein zentrales Molekül für die Zellmechanik zu identifizieren Nicht nur Muskelzellen, sondern auch alle anderen Zelltypen erzeugen kontinuierlich Kräfte im menschlichen Körper. Einer interdisziplinären Kooperation von Biologen und Physikern mit dem Heidelberger Wissenschaftler Ulrich Schwarz ist es gelungen, diese Zellkräfte mit hoher Auflösung zu messen, während sie mit Licht kontrolliert einund ausgeschaltet wurden.

Pädagogik - Mathematik - 08.05.2017
Motivation der Eltern beeinflusst Schulleistung
Sind die Eltern nicht motiviert, sind es auch die Kinder nicht, zeigt eine Studie der Tübinger Bildungsforscher Ob sich die Unterstützung der Eltern beim Lernen positiv oder negativ auf die Leistung ihrer Kinder in der Schule auswirkt, ist davon abhängig, wie motiviert die Eltern sind.

Mathematik - Karriere - 28.03.2017
Mehr Matheunterricht lockt Frauen nicht in MINT-Berufe
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Tübingen untersuchten Gender-Effekte der Oberstufenreform Eine Erhöhung der Pflichtstunden für Mathematik in der Oberstufe führt nicht automatisch dazu, dass sich mehr Frauen für MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) entscheiden.

Mathematik - 19.01.2017
Risikoentscheidungen: Alter schützt vor Kühnheit nicht
Ältere sind risikobereiter und treffen schlechtere Entscheidungen als die Jüngeren Entgegen bisheriger Erkenntnisse zeigt eine Studie, dass ältere Menschen riskantere Entscheidungen treffen als jüngere. Dabei kommt ihnen zugute, dass positive Emotionen bei ihnen stärker ausgeprägt sind; dies lässt sie Risiken optimistischer bewerten.