news 2017

« ZURÜCK

Astronomie/Weltraum



Ergebnisse 1 - 20 von 20.


Astronomie / Weltraum - Recht - 01.12.2017
Rektorat zeichnet Autoren der besten Dissertationen aus: Festakt mit Ehrung im Schloss / 7.500 Euro Preisgeld
Rektorat zeichnet Autoren der besten Dissertationen aus: Festakt mit Ehrung im Schloss / 7.500 Euro Preisgeld
Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist für die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) eine zentrale strategische Aufgabe. Die Vergabe der Dissertationspreise für exzellente Promotionen gehört an der WWU traditionell dazu. Sechs Absolventinnen und Absolventen erhielten dieses Jahr den Dissertationspreis als Anerkennung für außergewöhnliche Doktorarbeiten.

Astronomie / Weltraum - Maschinenbau - 22.11.2017
Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an
Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an
Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der ,,Motor" für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein. Voraussetzung dafür ist, dass der Mond einen porösen Kern hat, sodass Wasser des darüberliegenden globalen Ozeans in den Kern eindringen kann und dort durch die Reibungswärme erhitzt wird.

Astronomie / Weltraum - Physik - 16.11.2017
HU-Astrophysiker untersuchen Expansionsgeschichte des Universums
Nr. Ein Teleskop mit einer extrem starkauflösenden Kamera durchsucht künftig den Kosmos jede Nacht auf Sternexplosionen, aufflammende Schwarze Löcher und andere kurzlebige, energiereiche Himmelsereignisse. Die Kamera ,,Zwicky Transient Facility" (ZTF) kann hunderttausende Sterne und Galaxien auf einmal beobachten und dadurch besonders schnell den Nachthimmel durchmustern.

Astronomie / Weltraum - Geowissenschaften - 24.10.2017
Magmaozeane und verstärkter Vulkanismus auf Exoplaneten
Starke Magnetfelder von massearmen Sternen können einer Studie zufolge das Innere der Planeten, die sie umkreisen, stark aufheizen, wobei durch die Induktionsheizung des Planetenmantels große Mengen geschmolzenen Gesteins entstehen. Die Untersuchung eines internationalen Forscherteams wurde in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift Nature Astronomy veröffentlicht.

Physik - Astronomie / Weltraum - 16.10.2017
Durchbruch für eine Multi-Messenger Astronomie
Durchbruch für eine Multi-Messenger Astronomie
Zum ersten Mal ist es gelungen, Signale von elektromagnetischen und Gravitationswellen aus der Kollision zweier Neutronensterne zu messen. Physiker des von der Technischen Universität München (TUM) geführten Sonderforschungsbereichs 1258 ,,Neutrinos und Dunkle Materie" konnten die Nachwirkungen dieses Ereignisses aufzeichnen.

Astronomie / Weltraum - 06.10.2017
Radioteleskop LOFAR dokumentiert ,,Verjüngungskur
Radioteleskop LOFAR dokumentiert ,,Verjüngungskur" im Weltall
Bei Beobachtungen an Galaxienhaufen hat eine internationale Forschungsgruppe unter Leitung von Wissenschaftlern der Universität Hamburg eine neue Klasse kosmischer Radioquellen aufgespürt. Mit dem digitalen Radioteleskop Low Frequency Array (LOFAR) empfingen sie die längsten Radiowellen, die auf der Erde gemessen werden können, und erkannten so einen Galaxien-Schweif, der nach seinem Erblassen mit neuer Energie versorgt worden sein muss.

Physik - Astronomie / Weltraum - 03.10.2017
Gravitationswellen von verschmelzenden Neutronensternen
Gravitationswellen von verschmelzenden Neutronensternen
Das kosmische Ereignis wurde außerdem im sichtbaren Licht beobachtet und liefert zudem eine Erklärung für die Gammablitze Zum ersten Mal haben Forscher die Gravitationswellen gemessen und gleichzeitig das Licht von zwei verschmelzenden Neutronensternen in mehreren Bereichen des elektromagnetischen Spektrums registriert.

Astronomie / Weltraum - Biowissenschaften - 02.10.2017
Wie das Leben auf die Erde kam
Wie das Leben auf die Erde kam
Forscher liefern Szenario, nach dem die Bausteine für die ersten RNA-Moleküle mit Meteoriten auf unseren Planeten gelangt sind Wissenschaftler der McMaster University und des Max-Planck-Instituts für Astronomie haben ein stimmiges Szenario für die Entstehung von Leben auf der Erde berechnet, das auf astronomischen, geologischen, chemischen und biologischen Modellen basiert.

Pädagogik - Astronomie / Weltraum - 28.09.2017
Überschallgasströmungen als Überbleibsel aus dem Urknall steuern die Bildung massereicher Schwarzer Löcher
Überschallgasströmungen als Überbleibsel aus dem Urknall steuern die Bildung massereicher Schwarzer Löcher
Forscherteam unter Beteiligung der Universität Tübingen entwirft ein Szenario im frühen Universum, das die Existenz der rätselhaften supermassereichen Objekte erklären könnte Jüngeren Entdeckungen zufolge sind in einer Entfernung von 13 Milliarden Lichtjahren supermassereiche Schwarze Löcher zu finden - sie entstanden bereits im frühen Universum.

Astronomie / Weltraum - Umwelt - 28.09.2017
Auf die richtige Menge Kohlenstoff kommt es an
Auf die richtige Menge Kohlenstoff kommt es an
Das Element Kohlenstoff und seine Verbindungen bilden die Grundlage für irdisches Leben. Kurzzeitige Aufheizprozesse im solaren Urnebel vor der Entstehung der Planeten haben in unserem Sonnensystem dafür gesorgt, dass die Erde eine für das Leben und die Evolution wahrscheinlich optimale Zufuhr an Kohlenstoff erhielt.

Astronomie / Weltraum - 29.08.2017
Galaktische Magnetkraft schon vor 4,6 Milliarden Jahren
Galaktische Magnetkraft schon vor 4,6 Milliarden Jahren
Wie eine weit entfernte Galaxie Radiowellen beeinflusst, gibt Hinweise auf die Entstehung von kosmischen Magnetfeldern Magnetfelder treten in Galaxien als Ordnungskräfte auf. Sie bestimmen etwa, ob sich die Sterne in Spiralarmen sammeln oder eher linsenförmig gruppieren. Magnetfelder beeinflussen aber auch den Materiestrom in ein schwarzes Loch im Zentrum eines Sternsystems.

Astronomie / Weltraum - Veranstaltung - 21.08.2017
Ein Hauch von Galaxien im Zentrum eines gigantischen Galaxienhaufens
Sehr große und dennoch schwach leuchtende Galaxien haben Heidelberger Wissenschaftler an einem Ort im Universum entdeckt, an dem die Experten sie nie erwartet hätten - im Zentrum eines gigantischen Galaxienhaufens. Es handelt sich um sogenannte ultra-diffuse Galaxien mit einer außerordentlich geringen Sterndichte, deren Entdeckung ,,erstaunlich und rätselhaft zugleich ist", so Dr. Thorsten Lisker.

Astronomie / Weltraum - 13.07.2017
Komplexe Gasbewegung im Zentrum der Milchstraße
Komplexe Gasbewegung im Zentrum der Milchstraße
Wie bewegt sich das Gas im Zentrum der Milchstraße? Mit einer umfassenden Computersimulation ist es Wissenschaftlern der Universität Heidelberg in Zusammenarbeit mit Kollegen der University of Oxford gelungen, die Bewegung der Gaswolken nachzuvollziehen. Das neue Modell macht es nunmehr möglich, die komplexe Gasbewegung schlüssig zu beschreiben.

Astronomie / Weltraum - 13.06.2017
Jupiter ist ältester Planet des Sonnensystems: Erstmals Altersbestimmung durch Meteoriten-Analyse von münsterschen Planetologen
Jupiter ist ältester Planet des Sonnensystems: Erstmals Altersbestimmung durch Meteoriten-Analyse von münsterschen Planetologen
Jupiter ist nicht nur der grösste Planet des Sonnensystems, sondern auch der älteste, wie Planetologen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) jetzt berichten. Ihnen ist es erstmals gelungen, sein Alter zu bestimmen. Bisher war das Alter Jupiters nicht bekannt - es gab nur Schätzungen. Dies liegt unter anderem daran, dass es keine Gesteinsproben des Planeten gibt und Forscher daher keine direkten Messungen durchführen können.

Astronomie / Weltraum - Umwelt - 28.04.2017
Studie: Evolution auf der Erde verlief in fünf Phasen
Neue Perspektive auf die Evolution der Erde könnte die Entwicklung von Leben auf anderen Planeten vorhersagen helfen Die Geschichte von Leben und dem Planeten Erde lässt sich einer Studie der Evolutionsbiologin und Autorin Dr. Olivia Judson von der Freien Universität Berlin zufolge in fünf Phasen unterteilen.

Umwelt - Astronomie / Weltraum - 20.03.2017
Den Wolken auf den Grund gehen
Den Wolken auf den Grund gehen Zum Weltmeteorologietag am 23. März Wolkentröpfchen sind gerade mal 10 bis 20 Mikrometer gross und haben doch einen erheblichen Einfluss auf das Weltklima: Je stärker die Luftverschmutzung ist, umso mehr Wolkentröpfchen entstehen, denn sie bilden sich aus Schmutzpartikeln (Aerosolen).

Astronomie / Weltraum - Physik - 15.03.2017
Dunkle Materie - in fernen Galaxien Fehlanzeige
Dunkle Materie - in fernen Galaxien Fehlanzeige
Milchstraßensysteme im jungen Universum bestehen hauptsächlich aus Gas und Sternen Sperrfrist bis: 15. MEZ Neue Beobachtungen von Galaxien im jungen Universum zeigen, dass diese vollständig von normaler Materie dominiert werden. Die Dunkle Materie spielt in ihnen offenbar eine viel kleinere Rolle als bei Sternsystemen im heutigen Weltall.

Astronomie / Weltraum - Physik - 26.01.2017
Der kosmische Blick um die Ecke
Der kosmische Blick um die Ecke
Forschung Indem sie Galaxien als riesigen Gravitationslinsen nutzten, führte eine internationale Gruppe von Astronomen um Max Planck@TUM-Professorin Sherry Suyu eine unabhängige Messung der Hubble-Konstante durch, die beschreibt, wie schnell sich das Universum ausdehnt. Die neu gemessene Expansionsrate für das lokale Universum steht dabei im Einklang mit früheren Messungen.

Astronomie / Weltraum - 26.01.2017
Wasser gelangte früher auf die Erde: Ergebnisse münsterscher Planetologen widersprechen der
Wasser gelangte früher auf die Erde: Ergebnisse münsterscher Planetologen widersprechen der "Kometen-Hypothese" / Veröffentlichung in "Nature"
Das Wasser auf der Erde ist Voraussetzung für das Leben wie wir es kennen. Aber wo kommt es her und seit wann ist es hier? Wissenschaftler diskutieren zwei Möglichkeiten. So könnte das Wasser schon früh während der Hauptphase der Erdentstehung da gewesen sein. Eine andere Hypothese besagt, dass die Erde zunächst völlig trocken war und das Wasser erst später auf die Erde gelangte: durch die Einschläge von Kometen oder "nassen" Asteroiden, die aus äusseren Bereichen des Sonnensystems stammten.

Astronomie / Weltraum - Geowissenschaften - 23.01.2017
Frankfurter Geowissenschaftler ins NASA-Hauptquartier eingeladen
Frankfurter Geowissenschaftler ins NASA-Hauptquartier eingeladen Prof. Frank Brenker diskutiert mit weltweit führenden Experten über die Zukunft der Weltraumforschung FRANKFURT. Weltraumforschung im Jahr 2050: Tiefbohrungen auf dem Mars, Bakteriensuche in extraterrestrischen Eisproben, U-Boote erkunden die Ozeane unter dem Eis der Jupitermonde.