news 2016

« ZURÜCK

Chemie



Ergebnisse 1 - 20 von 55.


Biowissenschaften - Chemie - 22.12.2016
Ein tiefer Blick ins Protein
Ein tiefer Blick ins Protein
Eine neuartige Methode der Fluoreszenzmikroskopie macht Proteinstrukturen mit weniger als einem halben Nanometer Auflösung sichtbar Lichtmikroskope erlauben immer genauere Blicke in die Welt des Allerkleinsten. Nun haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts in Erlangen mit der sogenannten COLD-Methode erstmals Strukturen unterhalb eines Nanometers in einem Protein sichtbar gemacht.

Chemie - Biowissenschaften - 19.12.2016
Mit Molekülen und Licht an Zellen zupfen
Mit Molekülen und Licht an Zellen zupfen
Kieler Forschungsgruppen finden neue Methode zur Zellstimulation Jeder Mensch besteht aus etwa 100 Billionen Zellen – aneinandergereiht würden sie 60-mal um den Erdball reichen. Die meisten dieser Zellen entstehen durch Teilung und Differenzierung einer einzigen Eizelle. Zur Orientierung erkunden sie laufend ihre Umgebung und kommunizieren mit ihren Nachbarn, indem sie an anderen Zellen oder Oberflächen haften.

Chemie - Physik - 09.12.2016
Lug und Trug - Feuer und Tanz: Naturwissenschaftler laden zu Weihnachtsvorlesungen ein
Lug und Trug - Feuer und Tanz: Naturwissenschaftler laden zu Weihnachtsvorlesungen ein Typisch für die Weihnachtsvorlesungen der Chemiker: Feuer, Licht und Knall Foto: Fakultät für Chemie und Mineralogie der Universität Leipzig Alle Jahre wieder zeigen die Physiker und Chemiker der Universität Leipzig in der Adventszeit, wie unterhaltsam die Naturwissenschaften sein können: Sie laden vom 16. bis 20. Dezember 2016 wieder zu ihren beliebten, traditionellen Weihnachtsvorlesungen ein.

Chemie - 02.12.2016
"Fingerabdruck" diffuser Protonen entschlüsselt
"Fingerabdruck" diffuser Protonen entschlüsselt Veröffentlichung in "Science", Video auf YouTube-Kanal der Uni Leipzig Knut R. Asmis mit den beiden Doktoranden Matias Fagiani (links) und Harald Knorke (rechts) vor dem Infrarotlaser des sogenannten Photodissoziationsspektrometers, mit welchem die bahnbrechenden Messungen zum Gotthuss-Mechanismus durchgeführt wurden.

Chemie - Gesundheit - 01.12.2016
Chirale Moleküle: Schnell auf einer Seite
LMU-Chemiker Oliver Trapp hat einen dynamischen Katalysator entwickelt, der sich der Händigkeit von Molekülen anpasst. Viele chemische Verbindungen existieren in zwei zueinander spiegelbildlichen Formen, die sich in ihrer räumlichen Ausrichtung wie linke und rechte Hand unterscheiden. Die beiden Spiegelbilder dieser sogenannten chiralen Moleküle haben oftmals verschiedene Eigenschaften.

Chemie - Biowissenschaften - 30.11.2016
Auf der Suche nach Ultraphosphaten in Lebewesen
Auf der Suche nach Ultraphosphaten in Lebewesen
Die VolkswagenStiftung fördert Forscher der Universitäten Freiburg und Lausanne mit insgesamt 100. Euro Die Chemiker Henning Jessen vom Institut für Organische Chemie der Universität Freiburg und Andreas Mayer vom Département de Biochimie der Université de Lausanne/Schweiz wollen in einem gemeinsamen Projekt untersuchen, ob Ultraphosphate in Lebewesen vorkommen.

Physik - Chemie - 15.11.2016
Kohlenstoff-Nanoröhrchen koppeln Licht und Materie
Mit ihren Forschungen zu Nanomaterialien für die Optoelektronik ist es Wissenschaftlern der Universität Heidelberg und der University of St Andrews (Schottland) gelungen, erstmals eine starke Wechselwirkung von Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen nachzuweisen. Diese starke Licht-Materie-Kopplung bildet eine wichtige Grundlage für die Realisierung neuer Lichtquellen, sogenannter elektrisch gepumpter Laser, die auf der Basis von organischen Halbleitern hergestellt werden sollen und unter anderem für Anwendungen in der Telekommunikation von Bedeutung wären.

Chemie - Physik - 10.11.2016
Neue Ergebnisse können Polymerforschung revolutionieren
Neue Ergebnisse können Polymerforschung revolutionieren Physiker der Universität Leipzig und des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie Leipzig haben innovative Materialien gefunden und charakterisiert, die die Polymerforschung revolutionieren können. Die Forscher um den Physiker Josef Käs von der Universität Leipzig und den Nachwuchsgruppenleiter für DNA-Nanosysteme Dr. David Smith vom Fraunhofer-Institut nutzten dabei künstliche DNA-Röhren, um die Mechanik von Polymernetzwerken zu untersuchen.

Gesundheit - Chemie - 20.10.2016
Ein Wirkstoff, verschiedene Wirkungen
Ein Wirkstoff, verschiedene Wirkungen
Forschung Imiquimod ist ein Medikament, das erfolgreich bei Hauterkrankungen angewandt wird. Neben dem bereits bekannten Wirkungsmechanismus werden durch Imiquimod weitere Prozesse im Körper ausgelöst. Die molekularen Grundlagen dieser zusätzlichen Effekte konnten jetzt durch ein Team der Technischen Universität München (TUM) aufklärt werden.

Chemie - Physik - 20.10.2016
Denken geht durch den Magen
Metallfreier Katalysator spaltet Wasserstoffmolekül Borverbindungen erweitern die Anwendungsmöglichkeiten in der chemischen Synthese FRANKFURT. Wasserstoff (H2) ist ein denkbar einfaches Molekül und dennoch ein wertvoller Rohstoff, der durch die Entwicklung ausgefeilter Katalysatoren immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Chemie - 13.10.2016
Röntgenblick zeigt Verschleiß von Polymersolarzellen
Röntgenblick zeigt Verschleiß von Polymersolarzellen
Forschung Mit dem Röntgenblick der Forschungslichtquelle PETRA III des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY) haben Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) den Verschleiß von Polymersolarzellen beobachtet. Die Untersuchung liefert einen Ansatz zur Verbesserung der Langzeitstabilität solcher organischen Solarzellen.

Chemie - Physik - 04.10.2016
Wissenschaftler zeigen: Carben-Moleküle
Wissenschaftler zeigen: Carben-Moleküle "reiten" auf Gold-Atomen
Die gelben Kugeln symbolisieren einzelne Gold-Atome. Vorn: Ein Carben-Molekül bindet an ein Gold-Atom und hebt es aus der Oberfläche. Links: Bindung und Herausheben sind abgeschlossen, das Carben-Molekül kann nun frei rotieren. Rechts: Das Carben-Molekül gleitet auf einem Gold-Atom frei über die Oberfläche, kann sie aber nicht verlassen.

Chemie - Physik - 29.09.2016
Schneller Energietransport zwischen ungleichen Partnern
Schneller Energietransport zwischen ungleichen Partnern
Chemiker der Universität Würzburg haben unterschiedliche Farbstoffmoleküle miteinander zu Aggregaten vereint und dabei überraschende Eigenschaften entdeckt. Ihre Entdeckung könnte dazu beitragen, Sonnenlicht für die Energiegewinnung noch effektiver zu nutzen. Pflanzen nutzen Ansammlungen von Farbstoffmolekülen, sogenannte Lichtsammelkomplexe, um Sonnenlicht einzufangen und mittels Photosynthese aus Wasser (H2O) und Kohlenstoffdioxid (CO2) energiereiche organische Verbindungen und Sauerstoff (O2) zu erzeugen.

Chemie - Physik - 21.09.2016
Winzige Defekte stören die Informationsübertragung zwischen organischen Magneten und Metalloxiden
Winzige Defekte stören die Informationsübertragung zwischen organischen Magneten und Metalloxiden
Tübinger Forscher untersuchen eine komplexe Schnittstelle, die für neue Anwendungen in der Elektronik benötigt wird Magnete aus organischen Materialien haben gegenüber klassischen Magneten, die aus Metallen oder Legierungen der sogenannten Seltenerdmetalle bestehen, einige Vorteile: Sie sind chemisch flexibel, preisgünstig herzustellen und lassen sich gut für verschiedene Zwecke an unterschiedliche Designs anpassen.

Chemie - Elektrotechnik - 21.09.2016
Wissenschaftler verkuppeln zwei Stars der Chemie-Welt
Wissenschaftler verkuppeln zwei Stars der Chemie-Welt
Forschung Graphen gilt unter Wissenschaftlern als Wundermaterial. Einem Forscherteam der Technischen Universität München (TUM) ist es nun gelungen, Graphen mit einer anderen chemisch bedeutsamen Gruppe, den Porphyrinen, zu verbinden. Porphyrine sind für ihre prägnanten funktionellen Eigenschaften bekannt, die beispielsweise bei der Photosynthese im Chlorophyll eine zentrale Rolle spielen.

Physik - Chemie - 12.09.2016
Anorganische Doppelhelix
Anorganische Doppelhelix
Forschung Die Doppelhelix hat als stabile und flexible Struktur des Erbguts das Leben auf der Erde erst möglich gemacht. Nun hat ein Team der Technischen Universität München (TUM) eine Doppelhelix-Struktur auch in einem anorganischen Material entdeckt. Das Material aus Zinn, Iod und Phosphor ist ein Halbleiter, besitzt außergewöhnliche optische und elektronische Eigenschaften und ist mechanisch hoch flexibel.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Chemie - 12.09.2016
Ferkelkastration ist nicht alternativlos
Wissenschaftler entwickeln Lösungen und Risikoabschätzung für Jungebermast (pug) Die Nutztierhaltung in Deutschland steht vor einer ihrer grössten Herausforderungen: Ab 2019 ist die betäubungslose Kastration von Ferkeln aus Tierschutzgründen gesetzlich verboten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Göttingen und Bonn haben nun in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft untersucht, inwiefern die Mast von Jungebern eine ernstzunehmende Alternative sein könnte.

Biowissenschaften - Chemie - 25.08.2016
Einblick in die molekulare Qualitätskontrolle der Zelle
Einblick in die molekulare Qualitätskontrolle der Zelle
Forschen Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte Struktur annehmen. Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Prozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen.

Umwelt - Chemie - 16.08.2016
Tropische Flüsse atmen Kohlenstoff
Neue Studie zeigt bislang unterschätzte Kohlenstoffquelle auf Meere und Ozeane nehmen etwa die Hälfte des Kohlenstoffdioxids auf, das Menschen produzieren und das bei der Erderwärmung eine wichtige Rolle spielt. Allerdings speichern nicht nur Ozeane, sondern auch große tropische Flusssysteme viel Kohlenstoff und setzen diesen wieder frei, wenn sich das Klima verändert.

Biowissenschaften - Chemie - 12.08.2016
Eingebauter Schutzmechanismus gegen Entzündungen
Kieler Forschende untersuchen Wirkungsweise von Immunzellen Das Protein Interleukin-6 (IL-6) kann in Zellen verschiedene Funktionen übernehmen, je nachdem wie es Zellen aktiviert. Regt es Zellen über den klassischen Signalweg an, hilft es bei der Regeneration von Gewebe und ist unentbehrlich bei der Bekämpfung von bakteriellen Infektionen.