news 2015

« ZURÜCK

Tiermedizin



Ergebnisse 1 - 4 von 4.


Biowissenschaften - Tiermedizin - 24.11.2015
Hunde und Affen besitzen Molekül für Magnetfeld-Wahrnehmung im Auge
Hunde und Affen besitzen Molekül für Magnetfeld-Wahrnehmung im Auge
Hundeartige Raubtiere sowie einige Affenarten können sich möglicherweise ähnlich wie Vögel am Erdmagnetfeld orientieren Cryptochrome sind lichtempfindliche Moleküle, die in Bakterien, Pflanzen und Tieren vorkommen. Bei Tieren sind sie an der Steuerung der Tagesrhythmik des Körpers beteiligt. Außerdem ermöglichen Cryptochrome Vögeln die lichtabhängige Orientierung am Erdmagnetfeld: Cryptochrom 1a findet sich in Lichtsinneszellen des Vogelauges und wird vom Magnetfeld aktiviert.

Tiermedizin - Biowissenschaften - 03.11.2015
Großkatzen wechseln bei Wildtier-Mangel auf Nutztiere
Großkatzen wechseln bei Wildtier-Mangel auf Nutztiere
Göttinger Forscher untersuchen Beziehungen zwischen Nutztier-Rissen und wilder Beute (pug) Konflikte zwischen Menschen und Wildtieren sind eine Herausforderung für den Erhalt der Artenvielfalt und für den Lebensunterhalt ländlicher Dorfgemeinschaften. Großkatzen wie Löwen, Tiger oder Leoparden reißen oft Nutztiere.

Tiermedizin - Gesundheit - 02.07.2015
Bessere Impfversorgung von Nutztieren schützt den Persischen Leoparden
Bessere Impfversorgung von Nutztieren schützt den Persischen Leoparden
Naturschutzbiologen legen Studie zu Konflikten rund um den Golestan Nationalpark im Iran vor (pug) Am Rande von Schutzgebieten für Wildtiere gibt es immer wieder Konflikte, weil Weidevieh von Raubtieren gerissen wird. Ein Beispiel ist der Golestan Nationalpark im Iran, in dem die größte Teilpopulation des gefährdeten Persischen Leoparden lebt.

Tiermedizin - Physik - 18.05.2015
Schrödingers Katze im Elektronenmikroskop
Schrödingers Katze im Elektronenmikroskop
Göttinger Wissenschaftler erzeugen reine überlagerungs-Zustände freier Elektronen (pug) Der Begriff „Schrödingers Katze“ aus der Quantenphysik steht sinnbildlich für die Möglichkeit eines Systems, sich gleichzeitig in zwei einander eigentlich ausschließenden Zuständen zu befinden. In einem reinen Gedankenexperiment wird die Katze mit den Regeln der Quantenmechanik in eine scheinbar absurde überlagerung aus „zugleich“ tot und lebendig gebracht.