news 2015


Kategorie

Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 |



Ergebnisse 21 - 40 von 687.


Physik - Sozialwissenschaften - 17.12.2015
Urknall und Geisterteilchen
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat neue Forschergruppen eingerichtet, an denen auch zwei Institute der RWTH Aachen beteiligt sind. Professor Achim Stahl vom Lehrstuhl für Experimentalphysik III B ist Sprecher der Forschergruppe, die den mysteriösen Neutrinos nachspürt. Professor Michael Krämer und Professor Robert Harlander, beide am Lehrstuhl für Theoretische Physik E und Institut für Theoretische Teilchenphysik und Kosmologie beschäftigt, untersuchen philosophische Denkansätze im Zusammenhang mit Experimenten an der „Weltmaschine", dem Large Hadron Collider am CERN in Genf.

Geowissenschaften - Umwelt - 17.12.2015
Landschaft vergisst nicht
Neueste Ergebnisse Potsdamer und Berliner Geowissenschaftler in Science veröffentlicht Extremereignisse in der jüngsten Erdgeschichte aufzuspüren, gehört zur geowissenschaftlichen Forschung von Dr. Wolfgang Schwanghart und Prof. Oliver Korup, PhD aus der Arbeitsgruppe Naturgefahren an der Universität Potsdam.

Sozialwissenschaften - Physik - 17.12.2015
Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt neue Forschergruppe zur Bestimmung der Neutrinomassenhierarchie
Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt neue Forschergruppe zur Bestimmung der Neutrinomassenhierarchie
Beteiligung an Aufbau des neuen Neutrinodetektors JUNO im Süden Chinas Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat eine neue Forschergruppe zur "Bestimmung der Neutrinomassenhierarchie mit dem JUNO-Experiment" genehmigt, an der das Team um den Mainzer Physiker Michael Wurm beteiligt ist. Die Forschergruppe beschäftigt sich mit der Frage nach der Hierarchie oder Ordnung der Neutrinomassen, das heißt welche der drei bekannten Neutrinospezies die geringste und welche die schwerste Masse hat.

Astronomie / Weltraum - Physik - 16.12.2015
Ein uralter Quasar überrascht Astronomen
Ein uralter Quasar überrascht Astronomen
Einem internationalen Forscherteam, an dem auch Wissenschaftler der Universität Würzburg beteiligt sind, ist die Entdeckung einer der am weitesten entfernten Quellen von energiereicher Gammastrahlung gelungen. Der Quasar mit der Katalogbezeichnung PKS 1441+25 wurde mit dem MAGIC Teleskopsystem auf der Kanareninsel La Palma, mit den VERITAS Teleskopen in den USA und mit dem Satellitenobservatorium Fermi-LAT beobachtet.

Biowissenschaften - 16.12.2015
Der Lockruf des Kots
Der Lockruf des Kots
Essigfliegen geben mit ihren fäkalen Ausscheidungen auf Früchten Sexualduftstoffe ab, die ihre Artgenossen zum Essen einladen Wie auch viele andere Insekten, geben Essigfliegen Lockstoffe ab, um ihre Artgenossen zu einer interessanten Futterquelle rufen. Ein Forschungsteam des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie in Jena konnte in einer neuen Studie zeigen, dass auch der Kot der Essigfliegen Lockstoffe enthält.

Biowissenschaften - Gesundheit - 15.12.2015
Neue DFG-Forschergruppe zu Virusinfektionen
Verbundprojekt untersucht die Rolle von ,,Glykanen" bei viralen Erkrankungen Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet an der Universität Tübingen und fünf weiteren Standorten eine gemeinsame Forschergruppe zur Erforschung der Rolle von komplexen Zuckerstrukturen, den sogenannten Glykanen, bei Virusinfektionen ein.

Biowissenschaften - 15.12.2015
Ungewöhnliche Flirtstrategie bei Grillen entdeckt
Dieses Grillenweibchen macht das Männchen durch Vibrationssignale auf sich aufmerksam.

Biowissenschaften - Chemie - 15.12.2015
Mehrheit aller Ãœbernahmen scheitert
Viel sehen mit wenig Licht Neue Ausgabe von 'Forschung Frankfurt' zum Jahr des Lichts erschienen FRANKFURT. Sternenlicht, Sonnenlicht, Laserlicht. Photosynthese, Biorhythmus, Winterblues. Lichtquellen und ihre Wirkung auf Lebewesen sind nahe liegende Assoziationen zum ausklingenden Jahr des Lichts. Doch der Blick in die Labore der Goethe-Universität zeigt: Forscher nutzen Licht inzwischen als filigranes Werkzeug, um Organismen bis auf die Ebene von Zellen und Molekülen zu erkunden.

Veranstaltung - 15.12.2015
Japanische Universität ehrt Kölner Forscherin
Professorin Dr. Franziska Ehmcke, emeritierte Professorin der Japanologie der Universität zu Köln, ist mit der Ehrendoktorwürde der Kansai Universität in Ôsaka, Japan ausgezeichnet worden, eine an Japanologen selten vergebene Ehrung. Sie wird besonders für Ihre Entdeckung und Erforschung zweier Stellschirme geehrt, die die Region Ôsaka (Naniwa) zeigen.

Astronomie / Weltraum - 15.12.2015
Das bislang schärfste Bild der Milchstraße
Das bislang schärfste Bild der Milchstraße
Das bislang schärfste Bild der Milchstraße Astronomen der Uni Bonn und des Max-Planck-Instituts haben den Nordhimmel hochpräzise kartiert Wissenschaftler der Universität Bonn und des Max-Planck-Instituts für Radiostronomie (MPIfR) haben mit bislang unerreichter Genauigkeit den Nordhimmel durchmustert.

Gesundheit - Biowissenschaften - 14.12.2015
Stoffwechselweg macht Brust-Tumore aggressiver
Stoffwechselweg macht Brust-Tumore aggressiver
Forscher der Universität Würzburg haben einen Stoffwechselweg aufgeklärt, der zu bewirken scheint, dass Brust-Tumore aggressiver werden. Die Studie identifiziert zudem mögliche Angriffspunkte für neue Krebsmedikamente. Sie ist in der renommierten Fachzeitschrift Cancer Cell erschienen. An der Arbeit waren auch Wissenschaftler aus Berlin, Cambridge und San Francisco beteiligt.

Pädagogik - Geowissenschaften - 14.12.2015
Blauschiefer bietet keinen Maßstab für Alter der Plattentektonik
Blauschiefer bietet keinen Maßstab für Alter der Plattentektonik
Bildung von Blauschiefer geht auf Veränderungen in chemischer Zusammensetzung ozeanischer Kruste zurück Das Entstehen der Plattentektonik ist noch immer eines der größten Rätsel der Erdgeschichte. Dabei gehen unter Wissenschaftlern die Ansichten darüber auseinander, wann die Prozesse der heutigen Plattentektonik, die vom Abtauchen ozeanischer Platten angetrieben werden, begonnen haben.

Physik - 14.12.2015
Verborgenes sichtbar machen
Verborgenes sichtbar machen
Wiegen, schütteln, lauschen: Nach wie vor ist das die beliebteste Methode, um den Inhalt eines Kinder-Überraschungseis zu erraten. Michael Fiederle vom Freiburger Materialforschungszentrum (FMF) der Albert-Ludwigs-Universität hat dafür einen anderen Ansatz entwickelt: Er stellt das Überraschungsei in einen tragbaren Computertomografen (CT), und das Innenleben wird auf dem Bildschirm sichtbar.

Biowissenschaften - Gesundheit - 14.12.2015
Was die Haut im Innersten zusammenhält
Was die Haut im Innersten zusammenhält Ein internationales Forscherteam unter der Leitung des Zellbiologen Prof. Thomas M. Magin von der Universität Leipzig hat grundlegend neue Erkenntnisse über die Funktion von Keratinen (Zellskelett) für den Zusammenhalt der Hautzellen gewonnen. Sie fanden heraus, dass bestimmte Keratine wichtige Bausteine der Hautbarriere sind.

Gesundheit - Biowissenschaften - 11.12.2015
Lokaler Schleimlöser für den Magen
Lokaler Schleimlöser für den Magen
Das im menschlichen Magen häufig vorkommende Bakterium Helicobacter pylori kann sich durch die zähe Schleimschicht des Magens bewegen. Zu diesem Zweck scheidet es Substanzen aus, die den pH-Wert ihrer Umgebung verändern und damit den gelartigen Schleim verflüssigen. Forscher des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Stuttgart und der Technischen Universität München (TUM) haben jetzt dieses Prinzip nachgebaut.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.12.2015
Tödliche Mitgift
Was bringt Zellen zum Absterben? LMU-Forscher um Biologieprofessorin Barbara Conradt zeigen, dass bereits in der Mutterzelle ungleiche Überlebenschancen angelegt sind. Der programmierte Zelltod - die Apoptose - ist ein streng regulierter, universell gültiger Prozess, mit dem höhere Organismen unerwünschte Zellen beseitigen.

Mathematik - Physik - 10.12.2015
Fundamentales Problem der Quantenphysik unlösbar
Fundamentales Problem der Quantenphysik unlösbar
Ein vielen fundamentalen Fragen der Teilchenund Quantenphysik zugrunde liegendes mathematisches Problem ist nachweislich unlösbar. Den Beweis dafür haben Wissen-schaftler der Technischen Universität München (TUM), des University College London (UCL) und der Universidad Complutense in Madrid - ICMAT erbracht.

Biowissenschaften - 10.12.2015
Botschaft blockiert
LMU-Forschern ist es gelungen, die Ansammlung von Monozyten an einer Entzündungsstelle zu stoppen. Dafür haben sie im Labor ein Peptid entwickelt, das einen entscheidenden chemischen Signalweg stört. Gezeigt ist die Bindung von SKY Peptid an CCL5 (grün). Diese Bindung verhindert das Andocken von HNP1 und somit die Funktion des HNP1-CCL5 Heteromers.

Chemie - Gesundheit - 09.12.2015
Katalytischer Tango
Katalytischer Tango
Bei einem Tango kommt es darauf an, dass beide Partner genau aufeinander eingespielt sein müssen, um die komplizierten Bewegungen optimal umzusetzen. Ähnlich ist es bei einem neuartigen Katalysator, den Chemiker der Universität Bonn entwickelt haben. Er wandelt in zwei Stufen Naturstoffe in erwünschte Produkte um.

Biowissenschaften - Chemie - 09.12.2015
Bei großer Artenvielfalt steigern Organismen ihren Einsatz, um an Nährstoffe zu gelangen
Bei großer Artenvielfalt steigern Organismen ihren Einsatz, um an Nährstoffe zu gelangen
Tübinger Geoökologen testen Effekte der Artenvielfalt in Grünlandmischungen auf den Phosphorkreislauf im Boden Pflanzen und in der Erde lebende Mikroorganismen benötigen den Nährstoff Phosphor, um zu wachsen und zu gedeihen. In vielen Böden ist das Element vorhanden, jedoch häufig in organischen Verbindungen gebunden.