news

news

News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)

Kategorie

Jahre
2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009



Ergebnisse 81 - 100 von 338.


Biowissenschaften - 02.09.2021
Photosynthese auch bei Hitze: Helferprotein sichert die Bildung von Chlorophyll ab
Neue Studie zeigt Hitzeschutzfunktion des Chaperon cpSRP43 Mithilfe komplexer Stoffwechselprozesse stellen Pflanzen Chlorophyll her - den Stoff, der Pflanzen ihre grüne Farbe verleiht und Photosynthese ermöglicht. Dass die sogenannte Chlorophyllbiosynthese auch bei Hitze reibungslos funktioniert, verdanken die Pflanzen einem bestimmten Helferprotein: dem Chaperon cpSRP43.

Umwelt - Biowissenschaften - 01.09.2021
Totholz im globalen Kohlenstoff-Kreislauf
Totholz im globalen Kohlenstoff-Kreislauf
Wie schnell totes Holz im Wald abgebaut wird, hängt vom Klima ab sowie von Pilzen und Insekten. Ein Forschungsteam hat nun erstmals den Beitrag von Totholz zum globalen Kohlenstoffkreislauf ermittelt. Lebende Bäume nehmen viel Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf und sind damit wichtige Klimaschützer.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Biowissenschaften - 01.09.2021
Welche Kartoffel trotz Phosphormangel gedeiht
Welche Kartoffel trotz Phosphormangel gedeiht
Göttinger Forschungsteam analysiert Knollen verschiedener Speiseund Stärkesorten   Phosphor ist ein essenzieller Pflanzennährstoff, der zeitlich nur begrenzt verfügbar ist. Sein Einsatz als Düngemittel muss also so gestaltet werden, dass es möglichst effizient genutzt wird und der Nährstoffverlust durch Auswaschung und Erosion minimiert wird.

Informatik - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 01.09.2021
Komplexe Auktionen verstehen durch Machine Learning
Neuer KI-Algorithmus als Werkzeug für die Wirtschaftswissenschaften Mit einem neuen Machine-Learning-Verfahren ist es einem Team der Technischen Universität München (TUM) gelungen, komplexe Märkte und ihre Gleichgewichtsstrategien zu analysieren. Bislang waren solchen Analysen auf sehr einfache Auktionen beschränkt.

Biowissenschaften - 31.08.2021
Neurowissenschaftlich fundierte neuronale Netze für Grundlagenforschung in Kognitionswissenschaft
Wissenschaftler der Freien Universität Berlin und der University of Plymouth (UK) entwickeln biologisch plausible neuronale Netze, um menschliche Kognition zu erforschen Ein Forschungsteam der Freien Universität Berlin und der University of Plymouth untersucht, ob neuronale Netze und Künstliche-Intelligenz-Algorithmen helfen können, die Grundlagen menschlicher Kognition zu verstehen.

Umwelt - Paläontologie - 31.08.2021
Ein früher Kaiman aus Nordamerika
Ein früher Kaiman aus Nordamerika
Zwei rund 52 Millionen Jahre alte Fossilfunde aus der Green-River-Formation im US-amerikanischen Wyoming konnten in einer neuen Studie in die Evolutionsgeschichte der Krokodile eingeordnet werden: Die Biogeologen Jules Walter und Márton Rabi von der Universität Tübingen bestimmten die ausgestorbene Art Tsoabichi greenriverensis gemeinsam mit weiteren Kollegen als frühen Kaiman.

Gesundheit - Biowissenschaften - 31.08.2021
Frühere Erkältungen verbessern Immunreaktion gegen SARS-CoV-2
Frühere Erkältungen verbessern Immunreaktion gegen SARS-CoV-2
Kreuzimmunität gegen das neue Coronavirus Bestimmte Immunzellen, die Menschen in der Vergangenheit gegen Erkältungscoronaviren gebildet haben, stärken die Immunreaktion gegen SARS-CoV-2 - sowohl während der natürlichen Infektion als auch nach einer Impfung. Das zeigen Forschende der Charité - Universitätsmedizin Berlin, des Berlin Institute of Health in der Charité (BIH) und des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik (MPIMG) in einer aktuellen Studie im Fachmagazin Science .

Gesundheit - 30.08.2021
Hobit macht Immunzellen zu Killern
Hobit macht Immunzellen zu Killern
Gegen Infektionen, Tumore und Entzündungen stehen in den Organen des Körpers lokale Immunzellen als schnelle Eingreiftruppen bereit. Vor Ort spezialisieren sie sich und Übernehmen verschiedene Aufgaben. Wenn Krankheitserreger in den menschlichen Körper eindringen, ist eine schnelle Reaktion gefragt.

Forschungsmanagement - 30.08.2021
Open-Access-Anteil bei Zeitschriften an den Berliner Hochschulen steigt weiter deutlich an
Open-Access-Anteil bei Zeitschriften an den Berliner Hochschulen steigt weiter deutlich an
Quote im Jahr 2019 liegt bei 51,6 Prozent und damit um zehn Prozentpunkte höher als der Wert für 2018 Der Anteil der über das Internet frei zugänglichen Artikel in Fachzeitschriften von Berliner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ist weiter deutlich angestiegen.

Biowissenschaften - 27.08.2021
Bewusste Wahrnehmung ist kein ’Alles oder nichts’
HU-Studie liefert neue Erkenntnisse über das Bewusstsein Wie gestaltet sich der Zugang zur bewussten Wahrnehmung und wie lässt sich Bewusstsein charakterisieren? In einer Studie sind Wissenschaftler:innen der Humboldt-Universität dieser Frage nachgegangen. Die Ergebnisse sprechen dafür, dass visuelles Bewusstsein nicht als rein binäres Phänomen angesehen werden kann, bei dem man Dinge entweder bewusst wahrnimmt oder nicht - ähnlich wie bei einem

Gesundheit - Biowissenschaften - 27.08.2021
Krebszellen auf der schiefen Bahn
Wie Anpassungen Tumorbehandlungen erschweren können Ein Tumor besteht aus zahlreichen Zelltypen mit verschiedenen Eigenschaften. Die Unterschiede zwischen einzelnen Krebszellen bestimmen die Entwicklung der Krankheit, aber auch die Wirkung von zielgerichteten Therapien. Einem Forschungsteam der Charité - Universitätsmedizin Berlin und des Deutschen Konsortiums für translationale Krebsforschung (DKTK) ist es nun gelungen, die Lebenswege von Darmkrebszellen nachzuverfolgen.

Kriminologie / Forensik - 25.08.2021
Leben zwischen Dreck und Drogen
Forschungsteam der Humboldt-Universität untersuchte Sicherheitsempfinden der Nachbarschaft um den ,,Kotti" Wie ist das Sicherheitsgefühl der Menschen am und rund um den ,,Kotti"- Wie lebt es sich an einem Ort, der für Dreck und Drogen bekannt ist? Wodurch fühlen sich die Menschen in ihrem Wohngebiet sicher? Was erwarten sie von anderen Anwohner:innen, und inwiefern tragen solche Erwartungen zum Gefühl der Sicherheit bei? Erhöht die alltägliche N

Biowissenschaften - 25.08.2021
Bisher ältestes Genom aus Wallacea mit ganz eigenem Verwandtschaftsprofil
Bisher ältestes Genom aus Wallacea mit ganz eigenem Verwandtschaftsprofil
Das bisher älteste analysierte Genom eines modernen Menschen aus dem Gebiet Wallacea, den Inseln zwischen Westindonesien und Papua-Neuguinea, weist eine bisher noch nicht beschriebene Zusammensetzung menschlicher Verwandtschaft auf. Das Individuum, aus dessen Schädelknochen das Genmaterial isoliert werden konnte, war zur Zeit der Jäger und Sammler vor mehr als 7.000 Jahren an der heutigen Fundstätte Leang Panninge (,Fledermaushöhle') auf der Insel Sulawesi bestattet worden.

Physik - 25.08.2021
In der Falle: Neue Kühlmethode für geladene Teilchen
In der Falle: Neue Kühlmethode für geladene Teilchen
System aus zwei mit elektrischem Springkreis verbundenen Penningfallen ermöglicht Übertragen der Kühlleistung Erstmals ist es Physikerinnen und Physikern gelungen, eine neue Methode zur Kühlung von Protonen mithilfe lasergekühlter Ionen - in diesem Fall Beryllium-Ionen - erfolgreich umzusetzen. Das Besondere: In dem neuen Aufbau befinden sich die beiden Teilchensorten in räumlich getrennten Fallen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 24.08.2021
Mit Lärchenextrakt und mehr Bewegung die Virusabwehr stärken
Mit Lärchenextrakt und mehr Bewegung die Virusabwehr stärken
Aktuelles aus der Forschung rund um das SARS-CoV-2-Virus und seine Folgen. MHH-Studie untersucht den Einfluss von Prostaglandin E2 auf das Immunsystem Stand: 24. August 2021 Nicht alle Infektionen mit SARS-CoV-2 verlaufen gleich. Bestimmte Faktoren erhöhen das Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken.

Biowissenschaften - Umwelt - 24.08.2021
Wachsende Großstädte bedrohen Vogelgemeinschaften
Wachsende Großstädte bedrohen Vogelgemeinschaften
Forschungsteam unter Leitung der Universität Göttingen untersucht Ackerlandvögel in indischer ,,Megacity" Die sich ausbreitenden Großstädte und ihre negativen Folgen für die Artenvielfalt sind in Ländern der gemäßigten Zonen wie Deutschland umfassend untersucht worden. In tropischen Regionen des Globalen Südens, wo sich die meisten Urbanisierungs-Hotspots befinden, wurde dazu jedoch weniger geforscht.

Biowissenschaften - Geowissenschaften - 23.08.2021
Ein Fisch auf dem Weg zu neuen Ufern
Ein Fisch auf dem Weg zu neuen Ufern
Eiszeitliche Knochen verraten, wie sich Stichlinge an neue Lebensräume anpassen Dreistachlige Stichlinge leben sowohl im Salzals auch im Süßwasser. Als am Ende der letzten Eiszeit die Gletscher schmolzen und neue Seen entstanden, fanden Stichlinge aus dem Meer darin neue Lebensräume. Felicity Jones und ihr Team am Tübinger Friedrich-Miescher-Laboratorium der Max-Planck-Gesellschaft untersuchen, wie sich das Genom der Fische im Zuge der Anpassung verändert.

Gesundheit - Pharmakologie - 20.08.2021
Mit einem Pilzmedikament Prostatakrebs bekämpfen
Mit einem Pilzmedikament Prostatakrebs bekämpfen
Forschungsteams aus Würzburg und Heidelberg haben einen neuen Angriffspunkt zur Behandlung von Prostatakarzinomen entdeckt - mit einem Medikament, das sonst bei Pilzinfektionen eingesetzt wird. Dass ein Medikament mehr als nur ein Krankheitsbild behandeln kann, ist nicht unbedingt selten. Dass es sich um sehr unterschiedliche Krankheitsbilder handelt und das Medikament zudem ein schweres Leiden wie Krebs behandeln könnte, ist jedoch ein bedeutender Fund.

Umwelt - Geowissenschaften - 20.08.2021
Starkregenprognose aus den Eifelmaaren
Starkregenprognose aus den Eifelmaaren
Sedimentbohrkerne weisen auf mehr Starkregenereignisse in Warmzeiten und weniger Klimavariabilität in Kaltzeiten hin GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG DES MAX-PLANCK-INSTITUTS FÜR CHEMIE UND DER JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ  Zwischen dem vom Hochwasser verwüsteten Kreis Ahrweiler und den Vulkanseen in der Eifel liegen weniger als einhundert Kilometer.

Psychologie - Gesundheit - 20.08.2021
Coronamasken schützen, verbergen aber Gefühle
Coronamasken schützen, verbergen aber Gefühle
Mit einer genaueren Kenntnis ließe sich der beeinträchtigten Erkennung von Emotionen entgegenwirken Masken schützen effektiv vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, haben aber möglicherweise auch eine unerwünschte Nebenwirkung. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitionsund Neurowissenschaften weisen in einem aktuellen Perspective Paper darauf hin, dass die Mund-Nasen-Bedeckungen die soziale Kognition beeinträchtigen, also die Fähigkeit, Emotionen und mentale Zustände anderer Personen zu erkennen.