news

news

News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)

Kategorie

Jahre
2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009



Ergebnisse 61 - 80 von 341.


Politik - Informatik - 14.09.2021
Live-Experiment zur zweiten Kanzler-Debatte
Live-Experiment zur zweiten Kanzler-Debatte
Die Universität Koblenz-Landau, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und die Technische Universität Kaiserslautern haben Wahrnehmung und Wirkung der zweiten TV-Debatte 2021 - dem Triell zwischen den Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) - untersucht.

Biowissenschaften - Gesundheit - 13.09.2021
Neue Einblicke in zelluläre und molekulare Veränderungen bei männlicher Unfruchtbarkeit
Hoden unter der Lupe: neue Einblicke in zelluläre und molekulare Veränderungen bei männlicher Unfruchtbarkeit Münster (mfm/lt) - ,,Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen" - dieses Sprichwort verbindet man sicher nicht sofort mit einer medizinischen Untersuchung und Analyse von Hoden. In gewisser Weise trifft es aber auch dort zu: Hoden bestehen aus vielen unterschiedlichen Zelltypen und diese komplexe Beschaffenheit verhinderte bislang, dass diese Typen isoliert und anschließend analysiert werden konnten.

Biowissenschaften - 13.09.2021
Verjüngungskur für alternde Stammzellen im Knochenmark
Verjüngungskur für alternde Stammzellen im Knochenmark
Epigenetische Veränderungen im Alter erhöhen Risiko für Osteoporose und Knochenbrüche Wenn wir altern, werden unsere Knochen dünner, wir erleiden häufiger Knochenbrüche und es können Krankheiten wie Osteoporose auftreten. Schuld daran sind unter anderem alternde Stammzellen im Knochenmark, die nicht mehr so effektiv für Nachschub für das Knochengewebe sorgen.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 13.09.2021
Nur schnelles Handeln kann Landwirtschaft und Umweltschutz im Gran Chaco noch in Einklang bringen
Der Gran Chaco im Herzen Südamerikashat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem globalen Hotspot der Umweltzerstörung entwickelt. Hauptgrund für diese Entwicklung in der Trockenwaldregion, dreimal so groß wie Deutschland, ist die Rodung riesiger Flächen für die industrialisierte Landwirtschaft zur Produktion von Rindfleisch und Sojabohnen für internationale Märkte.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.09.2021
Mikroben vereint gegen den Feind
Mikroben vereint gegen den Feind
Naturstoff-Forschende untersuchen, wie ein Bakterien-Toxin einen Pilz vor Würmern schützt Mit Fluoreszenz-Mikroskopie spürten die Forschenden die Bakterien (grün) in den Hyphen des Pilzes (blau) auf. Foto: Leibniz-HKI Die Lebensgemeinschaft mit einem Bakterium schützt einen Pilz der Gattung "Mortierella" vor seinem Fressfeind - einem Fadenwurm.

Biowissenschaften - Informatik - 09.09.2021
Maschinelles Lernen verbessert die biologische Bildanalyse
Maschinelles Lernen verbessert die biologische Bildanalyse
Mit der superauflösenden Mikroskopie gewinnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler neue Einblicke in die Welt der Zellen und können nanometerkleine Strukturen im Zellinneren erkunden. Das Verfahren hat die Lichtmikroskopie revolutioniert und seinen Erfindern 2014 den Nobelpreis für Chemie eingebracht.

Psychologie - Biowissenschaften - 09.09.2021
Psychologen untersuchen Einfluss negativer Infos auf Gesichtswahrnehmung
Den "Mörder" merkt man sich schneller: WWU-Psychologen untersuchen Einfluss negativer Infos auf Gesichtswahrnehmung Münster (mfm/lt) - Der Augenblick ist flüchtig, kaum mehr als der Bruchteil einer Sekunde - doch ein unangenehmes Gefühl bleibt. Wir halten inne, drehen uns um, mit suchendem Blick, betrachten die Passanten, Überzeugt, dass uns gerade ein bekanntes Gesicht über den Weg gelaufen" ist.

Biowissenschaften - Umwelt - 08.09.2021
Wie Landvögel Ozeane Überqueren
Wie Landvögel Ozeane Überqueren
Zugvögel wählen ihre Routen so, dass sie die besten Rückenund Aufwindbedingungen vorfinden, um sicher und ohne Zwischenstopps hunderte von Kilometern über das offene Wasser fliegen zu können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie und der Universität Konstanz haben untersucht, wie große landlebende Vögel ohne Zwischenstopps hunderte von Kilometern über das offene Meer fliegen können.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Umwelt - 08.09.2021
Bedeutender als gedacht: Handbestäubung von landwirtschaftlichen Nutzpflanzen
Bedeutender als gedacht: Handbestäubung von landwirtschaftlichen Nutzpflanzen
Forschungsteam der Universitäten Göttingen und Hohenheim dokumentiert Einsatz im weltweiten kommerziellen Anbau Bestäuber sind unverzichtbar für die landwirtschaftliche Produktion. Allerdings kann Bestäubung auch ausfallen oder unzureichend sein, was zu geringeren Erträgen und schlechterer Qualität führen kann.

Geschichte / Archeologie - 08.09.2021
Späte Neandertaler auf der Schwäbischen Alb nutzten ausgeklügelte Techniken
Späte Neandertaler auf der Schwäbischen Alb nutzten ausgeklügelte Techniken
Neandertaler, die vor mehr als 45.000 Jahren auf der Schwäbischen Alb lebten, haben bei der Herstellung von Steinwerkzeugen anspruchsvolle Techniken mit verzweigten Arbeitsgängen verwendet. Das belegen Sammlungen steinerner Artefakte von der Fundstelle Heidenschmiede, aus denen ihre Vorgehensweise rekonstruiert werden konnte.

Biowissenschaften - Gesundheit - 08.09.2021
Zweige der pflanzlichen Immunabwehr sind eng verflochten
Zweige der pflanzlichen Immunabwehr sind eng verflochten
Wie Tiere besitzen auch Pflanzen ein Immunsystem, das auf Angriffe mikrobieller Krankheitserreger reagiert. Es besteht aus zwei Zweigen: erste Abwehrmaßnahmen beginnen bei der Erkennung solcher Eindringlinge außerhalb der Zellen, ein zweiter Alarmierungsweg wird von der Pflanze selbst in der Zelle ausgelöst. In jüngster Zeit hatten sich die Hinweise vermehrt, dass diese bisher getrennt geglaubten Zweige des pflanzlichen Immunsystems verbunden sein könnten.

Musik - Psychologie - 07.09.2021
Musikalität beeinflusst die Wahrnehmung von Emotionen in der Stimme - aber wie?
Musikalität beeinflusst die Wahrnehmung von Emotionen in der Stimme - aber wie?
Psychologin der Universität Jena erforscht vokale Emotionswahrnehmung / Kreative Testpersonen gesucht Die Stimme kann zittern, gefrieren, barsch oder säuselnd sein. Ihr reiner Klang transportiert Emotionen. Aber wie gut erkennen Menschen diese Emotionen in der Stimme? Und wird diese Fähigkeit von der Schulung des Gehörs beeinflusst? Das erforscht Christine Nussbaum vom Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Chemie - 06.09.2021
Erster struktureller Beweis für organisches [C-F-C]+-Fluoronium
Wissenschaftlerteam der Freien Universität und der Johns Hopkins University gelingt Beweis von symmetrisch verbrücktem Fluoratom Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin sowie der Johns Hopkins University aus den USA haben erstmalig die Struktur eines organischen Fluoroniums aufgeklärt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 06.09.2021
Botengänger zwischen Darm und Gehirn
Botengänger zwischen Darm und Gehirn
Erstmals sichtbar gemacht: T-Zellen wandern aus Darm und Haut ins Zentrale Nervensystem Schon länger ist bekannt, dass eine Verbindung zwischen dem Darm-Mikrobiom und dem Zentralen Nervensystem (ZNS) besteht. Bisher war es allerdings nicht gelungen, die Immunzellen zu zeigen, die vom Darm ins ZNS und damit ins Hirn wandern.

Tiermedizin - 03.09.2021
Hunde unterscheiden zwischen absichtlichem und unabsichtlichem Verhalten
Hunde unterscheiden zwischen absichtlichem und unabsichtlichem Verhalten
Forschungsteam aus Göttingen und Jena führt Studie mit privaten Familienhunden durch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Göttingen und vom Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte Jena haben verglichen, wie Hunde auf absichtliches und unabsichtliches Verhalten von Menschen reagieren.

Gesundheit - Biowissenschaften - 03.09.2021
Schnellere Wundheilung durch programmierte, künstliche Exosomen
Schnellere Wundheilung durch programmierte, künstliche Exosomen
Die synthetischen Exosomen haben natürliche Funktionalitäten und zeigen therapeutisches Potential Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für medizinische Forschung in Heidelberg und des DWI Leibniz-Instituts für Interaktive Materialien in Aachen haben synthetische Exosomen entwickelt, die die Signalübertragung zwischen den Zellen beim Wundverschluss steuern.

Biowissenschaften - 02.09.2021
Warum uns mit dem Alter Wörter schlechter einfallen
Warum uns mit dem Alter Wörter schlechter einfallen
Forscherinnen entdecken Ursache dafür in bestimmten Netzwerken im Gehirn Wenn wir älter werden, fällt es uns zunehmend schwerer, im entscheidenden Moment die richtigen Wörter parat zu haben - und das, obwohl unser Wortschatz im Laufe des Lebens eigentlich kontinuierlich anwächst. Bislang war unklar, woran das liegt.

Biowissenschaften - 02.09.2021
Gleiten ohne Flügel
Gleiten ohne Flügel
Die Flugund Landefähigkeit von Geckos im Regenwald könnte als technisches Vorbild dienen Geckos inspirieren immer wieder technische Entwicklungen: So dienen die Haftlamellen an ihren Füßen, dank derer sie mühelos glatte, senkrechte Flächen erklimmen und sich sogar kopfüber hängend an der Decke bewegen können, als Vorbild für Klebestreifen.

Biowissenschaften - 02.09.2021
Photosynthese auch bei Hitze: Helferprotein sichert die Bildung von Chlorophyll ab
Neue Studie zeigt Hitzeschutzfunktion des Chaperon cpSRP43 Mithilfe komplexer Stoffwechselprozesse stellen Pflanzen Chlorophyll her - den Stoff, der Pflanzen ihre grüne Farbe verleiht und Photosynthese ermöglicht. Dass die sogenannte Chlorophyllbiosynthese auch bei Hitze reibungslos funktioniert, verdanken die Pflanzen einem bestimmten Helferprotein: dem Chaperon cpSRP43.

Umwelt - Biowissenschaften - 01.09.2021
Totholz im globalen Kohlenstoff-Kreislauf
Totholz im globalen Kohlenstoff-Kreislauf
Wie schnell totes Holz im Wald abgebaut wird, hängt vom Klima ab sowie von Pilzen und Insekten. Ein Forschungsteam hat nun erstmals den Beitrag von Totholz zum globalen Kohlenstoffkreislauf ermittelt. Lebende Bäume nehmen viel Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf und sind damit wichtige Klimaschützer.