news

news

News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)

Kategorie

Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 |



Ergebnisse 161 - 180 von 307.


Astronomie / Weltraum - 14.02.2022
Astronomen entdecken seltene Sternhochzeit
Astronomen entdecken seltene Sternhochzeit
Astronomen der Universitäten Tübingen und Potsdam haben einen neuen Typ Sterne entdeckt: Auf der Jagd nach ,,heißen Sternen" mit dem Large Binocular Telescope in Arizona stieß das Team auf Sterne mit ungewöhnlichen Eigenschaften. Während normale Sternoberflächen aus Wasserstoff und Helium bestehen, sind die Sterne, die unter Leitung von Klaus Werner von der Universität Tübingen gefunden wurden, mit Kohlenstoff und Sauerstoff bedeckt, der Asche einer Helium-Kernfusion.

Gesundheit - Pharmakologie - 14.02.2022
Wie Thrombosen der Hirnvenen entstehen
Wie Thrombosen der Hirnvenen entstehen
Hirnvenenthrombosen kommen selten vor, wurden aber durch die Covid-19-Pandemie stark in den öffentlichen Fokus gerückt. Eine Forschungsgruppe hat nun ihre molekularen Ursachen entschlüsselt. Hirnvenenthrombosen sind eine seltene Form von Hirndurchblutungsstörungen, die im Gegensatz zum klassischen Schlaganfall häufiger auch jüngere Menschen betrifft.

Umwelt - Biowissenschaften - 14.02.2022
Seegräser setzen auch nach ihrem Absterben Methan frei
Seegräser setzen auch nach ihrem Absterben Methan frei
In Seegraswiesen wird Methan noch Jahrzehnte nach dem Tod der Pflanzen gebildet Seegraswiesen spielen eine wichtige Rolle im Kohlenstoffkreislauf des Meeres und für unser Klima. Einerseits nehmen sie Kohlendioxid auf und speichern es in ihren Sedimenten, andererseits setzen sie das starke Treibhausgas Methan frei.

Physik - Materialwissenschaft - 11.02.2022
Kagome-Metall verblüfft Wissenschaft
Kagome-Metall verblüfft Wissenschaft
Auf dem Weg zu einer neuen Art von Supraleitung: Internationales Physik-Team weist außergewöhnliche Kombination von herausragenden Quanteneigenschaften nach. Auf dem Weg zu einer neuen Art von Supraleitung: Erst vor etwa vier Jahren haben Forschende herausgefunden, dass es Metalle gibt, in denen Atome wie in einem japanischem Flechtkorbmuster angeordnet sind - sogenannte Kagome-Metalle.

Politik - Sozialwissenschaften - 11.02.2022
Wie persönliche Gemeinsamkeiten politische Annäherung fördern
Wie persönliche Gemeinsamkeiten politische Annäherung fördern
Studie zeigt, dass gegenläufige Ansichten nicht zwangsläufig zu Polarisierung führen müssen Von Natur aus fühlen wir uns Menschen verbunden, die uns ähnlich sind, die zum Beispiel unsere Interessen teilen oder an ähnlichen Aktivitäten teilnehmen. Dieses natürliche Gefühl der Verbundenheit kann genutzt werden, um politische Differenzen abzubauen und die Konsensbildung bei konfliktbeladenen politischen Themen zu fördern.

Chemie - Astronomie / Weltraum - 10.02.2022
Wie das Leben auf die Erde kam
Wie das Leben auf die Erde kam
Forscher der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Max-Planck-Instituts für Astronomie haben auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens eine neue Spur entdeckt: Sie konnten zeigen, dass unter Bedingungen, wie sie im Weltall herrschen, Peptide auf Staub entstehen können. Diese Moleküle, die einer der Grundbausteine allen Lebens sind, sind also vielleicht gar nicht auf unserem Planeten entstanden, sondern womöglich in kosmischen molekularen Wolken.

Biowissenschaften - Verkehr - 10.02.2022
Intelligenz: Eine Frage der Vernetzung
Intelligenz ist eng an Arbeitsstrukturen im Gehirn geknüpft: Je besser diese ausgebildet sind, desto leichter kann sich das Gehirn auf verschiedene Anforderungen einstellen. Das zeigt eine neue Studie der Universität Würzburg. Man sitzt auf dem Sofa, döst gemütlich vor sich hin - plötzlich kommt der Sohn und bittet um Unterstützung bei den Mathe-Hausaufgaben.

Physik - 10.02.2022
Fusionsanlage Jet stellt Energie-Weltrekord auf
Fusionsanlage Jet stellt Energie-Weltrekord auf
Europäisches Gemeinschaftsexperiment bereitet Übergang zum Großprojekt Iter vor Auf dem Weg zur Energieerzeugung durch Fusionsplasmen haben europäische Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen einen weiteren Erfolg erzielt: In der weltgrößten Fusionsanlage Jet im britischen Culham bei Oxford erzeugten sie stabile Plasmen mit 59 Megajoule Energieausbeute.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 10.02.2022
Vanilleanbau am richtigen Ort lohnt sich für Mensch und Natur
Vanilleanbau am richtigen Ort lohnt sich für Mensch und Natur
Forschungsteam unter Leitung der Universität Göttingen zeigt Potenzial für nachhaltige Landnutzung in Madagaskar Madagaskar ist das wichtigste Produktionsland für Vanille - dem wohlriechenden Geschmacksgeber von Süßspeisen und Gebäck. Im tropischen Nordosten der Insel wird die Vanille-Orchidee angebaut.

Biowissenschaften - Chemie - 10.02.2022
Schutz vor dem molekularen Schredder
Heidelberger Pflanzenforscher entdecken zellulären Mechanismus, der die Lebensdauer von Proteinen verlängert Pflanzen sind an einen Standort gebunden und müssen sich an ihre Umwelt anpassen, auch an widrige Bedingungen. Teil dieser Anpassungsreaktionen ist die Herstellung neuer und der Abbau nicht mehr benötigter Proteine.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.02.2022
Bakterien mit versteckten Waffen: Korken sichert Kapsel mit Toxinen
Bakterien mit versteckten Waffen: Korken sichert Kapsel mit Toxinen
Neue Erkenntnisse könnten dazu beitragen, antibakterielle und antimykotische Anwendungen zu entwickeln   Das Mikrobiom beherbergt schätzungsweise 100 Billionen Bakterien, die in einer dichten Kolonie aus vielen verschiedenen Stämmen und Arten leben. Wie alle Organismen befinden sich auch Bakterien in einem ständigen Wettstreit um Raum und Ressourcen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.02.2022
Ein fehlender 'Motor' lässt unsere Eizellen versagen
Ein fehlender ’Motor’ lässt unsere Eizellen versagen
Menschliche Eizellen enthalten häufig eine falsche Anzahl an Chromosomen, was zu Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit führt. Wie Forschende um Melina Schuh am Max-Planck-Institut (MPI) für Multidisziplinäre Naturwissenschaften nun herausfanden, fehlt menschlichen Eizellen ein wichtiges Protein, das als molekularer Motor fungiert.

Geschichte / Archeologie - Umwelt - 10.02.2022
Die mittelalterliche Pestpandemie war weniger tödlich als bislang gedacht
Die mittelalterliche Pestpandemie war weniger tödlich als bislang gedacht
Pollendaten aus 19 europäischen Ländern zeigen, dass die Seuche in einigen Teilen Europas nur mäßig bis gar nicht auftrat Eine neue Studie nutzt Pollendaten, um die tödliche Wirkung der Pestpandemie, die im 14.Jahrhundert in Europa wütete, auf regionaler Ebene einzuschätzen. Ihre Ergebnisse zeigen, dass die Folgen von Region zu Region sehr unterschiedlich waren.

Psychologie - 09.02.2022
Große Mehrheit der Bürger vertraut der Wissenschaft
Die Coronapandemie berührt nicht nur seit rund zwei Jahren das globale alltägliche Leben, sie rückt zudem die Wissenschaft und Forschung in den Mittelpunkt öffentlicher Debatten. Dabei geht es auch um die Frage nach dem Vertrauen in die Arbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Dr. Rainer Bromme, Psychologe an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster, kommt in einer Studie nun zu dem Schluss, dass die Wissenschaft den pandemiebedingten Stresstest für ihr Vertrauen bisher bestanden hat.

Physik - Gesundheit - 08.02.2022
Neue Technologie für klinische Computertomographie
Neue Technologie für klinische Computertomographie
Ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) hat erstmalig eine neue Röntgenmethode, das Dunkelfeld-Röntgen, in einen für den Patienteneinsatz ausgelegten Computertomographen integriert. Dunkelfeld-Röntgen liefert zusätzliche Informationen zu konventionellen Röntgenaufnahmen. Mit dem neuen Prototyp sind dreidimensionale Dunkelfeld-Röntgenaufnahmen möglich.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 08.02.2022
Nierenversagen im Kindesalter: Das Geschlecht beeinflusst Überlebenschancen
Nierenversagen im Kindesalter: Das Geschlecht beeinflusst Überlebenschancen
MHH-Studie: Gefäße von Mädchen nehmen größeren Schaden als die von Jungen Stand: 08. Februar 2022 Das Geschlecht spielt eine Rolle: Chronische Nierenerkrankung wirken sich stärker auf die Gefäße von Mädchen aus als auf die von Jungen. Das konnten Forschende der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) jetzt in einer europäischen Studie zeigen.

Umwelt - Geowissenschaften - 08.02.2022
Schwammgärten auf Untersee-Bergen in der arktischen Tiefsee
Schwammgärten auf Untersee-Bergen in der arktischen Tiefsee
Unzählige Schwämme wachsen auf den Gipfeln erloschener Unterwasservulkane Auf den Gipfeln von Seebergen im zentralen Arktischen Ozean, einem der nährstoffärmsten Meere der Erde, gedeihen riesige Schwammgärten. Die Schwämme ernähren sich scheinbar von den Überresten ausgestorbener Tiere. Mikroorganismen helfen ihnen dabei, dieses Material als Nahrungsund Energiequelle zu nutzen.

Chemie - Materialwissenschaft - 07.02.2022
Säulen aus Nanographen-Schichten
Säulen aus Nanographen-Schichten
Mehrere Schichten Nanographene aufeinandergestapelt: Solche Funktionselemente könnten einmal in Solarzellen stecken. Würzburger Chemiker bereiten den Weg dafür. Graphen ist ein Material aus Kohlenstoff, das extrem dünne Schichten bildet. Wegen seiner ungewöhnlichen Eigenschaften ist es für viele technische Anwendungen interessant.

Sozialwissenschaften - Pädagogik - 07.02.2022
Wie Lockdowns die frühkindliche Entwicklung beeinflussen
Wie Lockdowns die frühkindliche Entwicklung beeinflussen
Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Göttingen untersucht Sprachentwicklung und Bildschirmzeiten während des ersten Covid-Lockdowns in 13 Ländern Forscherinnen und Forscher aus 13 Ländern haben die Auswirkungen des ersten Covid-Lockdowns bei 2. Säuglingen und Kleinkindern im Alter von acht bis 36 Monaten untersucht.

Biowissenschaften - Gesundheit - 03.02.2022
Ein Schwamm in der Abwehr
Ein Schwamm in der Abwehr
Bakterien verfügen über zahlreiche Tricks, um sich optimal an ihre jeweilige Umgebung anzupassen. Einen ganz neuen hat jetzt ein Würzburger Forschungsteam entdeckt: Eine Art Schwamm, der bestimmte Boten aufsaugt. Weltweit sterben jedes Jahr mindestens 1,27 Millionen Menschen an einer Infektion mit Bakterien, die gegen die gängigen Antibiotika resistent sind.